Fröhliches Tageblatt

Im Altländer Tageblatt ist dieser Tage ein Artikel über den neuen KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN erschienen. Der Artikel bietet Inhaltsangabe und Ausblick auf die kommenden Bände. Damit ihr nun nicht nach Stade radeln müsst, um nach der entsprechenden Ausgabe zu suchen, stellen wir hier im Logbuch den kompletten Artikel online:

Fröhliche Rezi

Ein Blogger namens Mediennerd hat eine Rezension zu KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN verfasst. Lustig daran ist, dass der Mann aus der Nähe von Stade kommt und sich deswegen den Band zugelegt hat. Dass er unseren Kommissar vorher noch nicht kannte, tut der Sache keinen Abbruch, denn Stephan Hagenows Fröhlich-Comics sind ja auch einzeln verständlich. Der Mediennerd gibt dem Comic eine Gesamtpunktzahl von 72,7% und will sich nun die vorherigen Bände auch besorgen. So soll das laufen!

Kommissar Fröhlich bei mediennerd.de

Sobottke würdigt den Goon

Unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke (KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO, UTAs TRUCKSTOP) hat nach dem Artikel zum 70sten Geburtstag von LUCKY LUKE im vergangenen Oktober erneut die Hauptstadt-Zeitung Der Tagesspiegel mit seiner Expertise bereichert. Diesmal geht es um die Serie THE GOON, die seit über 15 Jahren in den USA erscheint und in Deutschland bei den Kollegen von Cross Cult verlegt wird. THE GOON wurde jüngst beendet, und das nahm Bela zum Anlass, eine hemmungslose Jubelschrift auf einen seiner Lieblingscomics zu verfassen. Damit nicht genug setzte er den Text auch mit seinen ureigenen Mitteln fort: Als Hommage an die grandiose Serie zeichnete er seine Version eines Tagesspiegel lesenden Goons. In gedruckter Form konnte man das am Mittwoch, den 24. Mai auf der Comic-Seite des Tagesspiegels bewundern, jetzt ist der Artikel auch online zu finden. Reinlesen lohnt sich!

Sympathischer Schläger im Tagesspiegel

Hagenow trump(f)t auf

Unser Comicnordlicht Stephan Hagenow war wieder aktiv und hat für die aktuelle Wochenend-Ausgabe vom 04. Februar der kostenlosen Kreiszeitung Wochenblatt (die mit ihren diversen Lokalausgaben in den Landkreisen Stade und Harburg südlich von Hamburg flächendeckend erscheint) eine Trump-Karikatur angefertigt, die die Leserschaft gleich vom Titel anspringt. Er reiht sich damit ein in die illustre Schar der Zeichner und Karikaturisten, die sich zur Zeit am neuen Präsidenten der USA und seiner aggressiven Politik abarbeiten. Im Innenteil findet sich zudem ein kleiner Artikel über unseren aktuellen KOMMISSAR FRÖHLICH Band WENN KOWALSKI KOMMT. Eine schwer Hagnow-lastige Ausgabe also, die auch für alle Neugierigen außerhalb von Stade und Harburg online verfügbar ist.

Radio Porneaux

radio_porneaux

Beim Berliner Radiosender radioeins wird heute bereits zum fünften Mal die Vinyl Weihnacht gefeiert. Von 09 Uhr morgens bis 01 Uhr nachts wird ausschließlich Vinyl aufgelegt und über Rillen und Nadeln gefachsimpelt. Was hat das mit Comics zu tun? Nun, gedruckte Comics und Schallplatten sehen beide, im Gegensatz zu ihren digitalen Vettern, schick im Regal aus, fassen sich gut an und drücken eine Wertschätzung ihrer Besitzer zum jeweiligen Medium aus. Aber es gibt noch einen konkreten Grund: Unser Gringozeichner Christian Zanotelli wird in der Sendung zu Gast sein! Sein Comic JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL hat ihm das eingebrockt. Das passt natürlich wunderbar, und wir sind schon sehr gespannt darauf, was Zano im Äther zum Besten geben wird. Wird sich das so anfühlen wie die oben abgebildete Szene aus seinem BLUTROTEN VINYL…? Um 20:40 Uhr wissen wir mehr, dann ist Zano an der Reihe. Hören kann man das ganze im Radio, sofern man in Berlin und Umgebung wohnt, oder per Stream im Internet:

radioeins

UPDATE 27.12.16: Für alle, die es live im Radio verpasst haben, gibt es Zanos Interview jetzt auch hier als praktische Tonkonserve:

Tagesspiegel-Porneaux

porneaux_tagesspiegelLetzte Woche wurde in der Zeitung Der Tagesspiegel ein alter Bekannter zum Comic-Helden der Woche gekürt: Jean-Paul Porneaux, unser trinkfester Ex-Walfänger aus dem Hause Gringo Comics. Der Text, ursprünglich im gedruckten Blatt am 05. Dezember veröffentlicht, ist jetzt auch online erschienen. Redakteur Lars von Törne lobt Christian Zanotellis „Retro-Science-Fiction-Comic-Klamotte“ JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL als „aufwändig gezeichnetes und collagiertes Werk“ und beschreibt detailliert, wie „Bildfolgen schon mal in Form von Messerklingen, zersprungenen Flaschen oder einem indianischen Federschmuck aufgefächert“ werden. Ja, so raffiniert sind Zanos Zeichnungen! Fazit: „Fans von Rummelplatz- und Rock’n’Roll-Ästhetik, von Lovecraft, Steampunk, Superhelden-Persiflagen, blutigen Thrillern und rasanten Szenen- und Genre-Wechseln dürften ihren Spaß haben.“ Genau! Den ganzen Text gibt es hier:

Das blutrote Vinyl im Tagesspiegel

Die Tagesspiegel-Bestenliste

tagesspiegel_leserumrage_utas_truckstop

Es hat inzwischen Tradition, dass die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel zum Jahresende eine Jury beruft, die die besten Comics des Jahres wählen soll. Wie die Jury aus Journalisten und Fachhändlern dieser Tage entschieden hat, kann man auf den Comic-Seiten des Tagesspiegels nachlesen.

Zusätzlich waren, und auch das hat inzwischen Tradition, die Tagesspiegel-Leser aufgerufen, ihre ganz persönlichen Comic-Favoriten zu benennen. Die besten Einsendungen wurden ebenfalls veröffentlicht, und bieten eine vielfältige Ergänzung zu den Expertenmeinungen.

Mit dabei ist auch ein Gringo Comic: UTAs TRUCKSTOP von Bela Sobottke. Der Rezensent qualifiziert sich gleich mehrfach für diese Empfehlung: Er kennt Belas Strip bereits aus On Tour, dem Anfang des Jahres eingestellten Kunden-Magazin der Union Tank Eckstein GmbH & Co. KG, und ist zudem selber Fernfahrer und Spediteur. Der Mann muss es wissen, und wir sagen Danke für diese gewichtige Wortmeldung! Alle Lesermeinungen gibt es hier:

Die Tagesspiegel-Leserfavoriten 2016

Sobottke im Comic Jahrbuch

comic_jahrbuch_2017-sobottkeDas druckfrische COMIC! JAHRBUCH 2017 widmet unserem Gringo-Recken Bela Sobottke ganze 10 Seiten mit einem umfangreichen Interview und jeder Menge Bildmaterial. Journalist Christian Endres hat das Interview geführt und spannt unter dem Titel REVOLVERHELDEN, MUTANTEN UND FERNFAHRER den Bogen von Belas Gringo-Veröffentlichungen über seine Auftragscomics, bis zu Arbeitsweise, Inspiration, und Einschätzungen zur deutschen Comic-Landschaft. Das ist ohne Zweifel die umfangreichste Darstellung von Belas Arbeit, die es bisher gab. Als wäre das nicht genug, zieren seine Zeichnungen auch das Inhaltsverzeichnis und das Backcover des Buches. Das vom Interessenverband Comic e.V. ICOM herausgegebene Jahrbuch ist immer sehr lesenswert, und dieses Jahr ist es für Bela-interessierte Comic-Freunde unverzichtbar.

Das COMIC! JAHRBUCH 2017 ist ab sofort für 15,25 Euro im Fachhandel erhältlich.

Porneaux im Bonner Stadtmagazin

porneaux_schnuess_11_2016_zanoIn der aktuellen Ausgabe des kostenlosen Bonner Stadtmagazins Schnüss #464 (11/2016) ist JEAN PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL der Comic des Monats! Journalistin Barbara Buchholz schreibt in ihrem Text: „Während JEAN-PAUL PORNEAUX UND DER APPETIT DES LÖWEN mit einer Portion Steam Punk, kleinteiligem Seitenaufbau und jeder Menge Schriftarten versehen ist, fällt der zweite Teil noch stärker als der erste durch seine liebevolle Gestaltung auf.“ Und auch wenn das Format mit „12 x 12 cm“ zu klein angegeben ist (richtig wäre 21 x 21 cm), macht der Artikel viel Lust auf den Comic. Schnüss gibt es auch in einer Online-Version, ihr findet den Porneaux-Artikel auf Seite 38.

Schnüss 11/2016 mit Porneaux Rezension

Old Man Luke & Lucky Sobottke

old_man_luke_tagesspiegel_sobottke

Die Berliner Tageszeitung Der Tagesspiegel ist allen Comicfreunden wohlbekannt. Denn der Tagesspiegel hat, organisiert von Redakteur und Comicfreund Lars von Törne, nicht nur ausgezeichnete Comic-Berichterstattung im Internet, sondern auch eine monatlich erscheinende Comicseite im gedruckten Blatt. Über Comics unseres Gringo-Zeichners Bela Sobottke wurde dort schon öfter berichtet, z.B. über UTAs TRUCKSTOP oder KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO. Aber diesmal verhält es sich umgekehrt: Bela berichtet über Comics! Und zwar über Lucky Luke.

Der Mann, der schneller zieht als sein Schatten, feiert dieses Jahr bekanntlich seinen siebzigsten Geburtstag. Bela, lebenslanger Lucky Luke-Freund und Western-Enthusiast, gratuliert mit einem ausführlichen Artikel, in dem er ausgehend von persönlichen Anekdoten viel wissenswertes zu Lucky Luke berichtet. Obendrein gibt es noch eine exklusive Zeichnung von Bela, die den Lonesome Cowboy im Rentenalter zeigt. Passend dazu ist auch der Titel des Artikels gewählt: OLD MAN LUKE. Eine runde Sache. Ab zum Kiosk!

UPDATE 03.11.16: OLD MAN LUKE ist nun auch online verfügbar!

Porneaux Deadline

porneaux_deadline59

Die Deadline ist ein schönes Kino-Magazin mit Schwerpunkt auf Genrestoffen. Sorgfältig editiert, fachkundig geschrieben – und mit einer eigenen Comic-Rubrik namens Zeichentrix. Dass Redakteurin Germaine Paulus guten Geschmack hat, hat sie schon bei ihren Rezensionen zu einigen Sobottke-Comics bewiesen. Diesmal hat sie sich Zanos JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL vorgenommen und man merkt ihr an, dass sie viel Spaß beim Lesen hatte. Da äußert sie den Drang, Seiten herauszutrennen und in der Punkrockkneipe um die Ecke an die Wand zu hängen, spricht von „visuellem Punk“, von „Retro-Raubeinigkeit“ und verzeiht uns aufgrund ihrer Begeisterung sogar „liebend gern, dass das 7″-Sleeve-Format DIN-geknechtet um 3 cm überschritten wurde“. Wir sagen Danke! Die ganze Review gibt’s in der soeben erschienenen Deadline #59 (September / Oktober). Ab zum Kiosk!