Hagenow-News bei PPM

Stephan Hagenow wurde mal wieder von Michael Hüster für die News-Rubrik auf der Website unseres Vertriebs PPM befragt, diesmal zu seinem neuen EINAR-Comic. Stephan erzählt höchst unterhaltsam von den 15 Jahre alten EINAR-Piccoloheften, von EINAR als actionlastigem Gegengewicht zum eher dialogbasierten KOMMISSAR FRÖHLICH, seinem neuen reduzierten Zeichenstil, seiner für Actionszenen sehr nützlichen Erfahrung als Shootingboard-Zeichner, von Übersinnlichem, Entertainment und Miniröcken. Die perfekte Einstimmung auf Stephans jüngst bei uns erschienenem EINAR DER WIKINGER 1!

Hagenow-Interview bei PPM

Hagenow enthüllt!

Stephan Hagenow wurde zum Jahresbeginn mal wieder von unserem Vertrieb PPM zum Stand der Dinge befragt: „Vielzeichner Stephan Hagenow präsentiert seinen 14. Kommissar Fröhlich“! Stephan nutzt die Gelegenheit nicht nur, um seinen aktuellen FRÖHLICH-Band anzupreisen, sondern auch, um seine Zukunftspläne offen zu legen. Es geht u.a. um den bei uns ins Haus stehenden Neustart der Wikinger-Serie EINAR sowie Stephans Beitrag für das Wiener Kriminal-Journal („Der Herausgeber heißt übrigens Walter Fröhlich… somit war es geradezu eine Verpflichtung für mich.“). Doch lest selbst:

Hagenow-Interview bei PPM

Die Tagesspiegel-Bestenliste

Wie jedes Jahr hat die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel wieder eine Jury unter der Leitung von Lars von Törne berufen, um die besten Comics des Jahres zu küren. Ergänzend wurden wie üblich auch die Tagesspiegel-Leserinnen und -Leser aufgerufen, ihre Favoriten zu benennen.

Dabei wurde wieder unser Berliner Gringo Bela Sobottke in’s Spiel gebracht. Theo Neumann, den wir noch aus der Bestenliste 2016 kennen – damals empfahl er als Fernfahrer und Spediteur seinen Lieblingscomic UTAs TRUCKSTOP – hat sein Entzücken über COZMIC und Belas BLUTMOND 3000 zum Ausdruck gebracht: „Ein wildes Gemetzel mit Nazis auf dem Mond – gerade in der heutigen Zeit ein super Statement und wieder toll zum Anschauen.“ Wir sagen Danke, Theo!

UPDATE: Kurz vor Schluss wurde noch eine weitere aus Gringo-Sicht relevante Leserstimme in die Liste aufgenommen! Wilma Haas empfiehlt den Zebra-Sonderband EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG von unserem Gringo-Kollegen Rudolph Perez und schreibt, dass sie „alle Beiträge in kürzester Zeit verschlungen“ habe. Die Leserin diagnostiziert „ein Feuerwerk witziger Schilderungen von Comic-Veranstaltungen in Deutschland“. Ihr Fazit: „Ich konnte nicht aufhören zu lachen. Ich bewundere den detailreichen Zeichenstil, die absurden Ideen und den wunderbaren Wortwitz.“ Dem können wir uns nur anschließen. Danke, Wilma!

Alle Leser-Empfehlungen findet ihr hier:

Die Tagesspiegel-Leservaforiten 2019

Uta Unermüdlich

Unser Zeichner Bela Sobottke wurde für den Kraftfahrer-Blog Unermüdlich der Reifenmarke Semperit / Continental interviewt. Es ging natürlich um seinen Fernfahrer-Comic UTAs TRUCKSTOP aus unserem Gringo-Programm. Bela erzählt von einem Roadtrip in einem 7,5-Tonner, warum er nicht gerne Sonntags auf die Autobahn fährt, und viel wissenswertes über die Entstehung von UTAs TRUCKSTOP. Das ganze wird in einen äußerst witzigen Begleittext eingebettet und es gibt sogar ein Gewinnspiel: Drei frisch von Bela signierte UTAs TRUCKSTOP-Bände freuen sich auf neue Besitzer (interessant für diejenigen unter euch, die sträflicherweise noch keinen UTA-Band gekauft haben). Bis zum 12. Dezember kann man teilnehmen. Und ansonsten: Reinlesen in den Unermüdlich-Blog!

Bela und UTAs TRUCKSTOP auf dem Unermüdlich-Blog

Cozmische Presseschau

Seit Erscheinen des Anthologie-Albums COZMIC bei den Kollegen vom Atlantis Verlag gab es einiges an Rezensionen. Unsere Gringo-Zeichner Bela Sobottke und Geier werden dabei überdurchschnittlich häufig genannt – zurecht, wie wir natürlich finden.

Moritz Honert hat im gedruckten Tagesspiegel zunächst eine Mini-Rezi beigesteuert (s.o.), um dann mit einer erweiterten Fassung auf tagesspiegel.de nachzulegen, in der er schreibt, dass „Sobottke sich in U-Comix-Manier an Martha Washington und Iron Sky abarbeitet.“ Dabei bebildert er seinen Text u.a. mit schicken Ausschnitten aus Belas und Geiers Beiträgen.

Christian Endres schreibt auf diezukunft.de unter dem schönen Titel „Fremde Planeten, Trump und Nostalgie“ von „einem punkigen Futurama/Martha Washington-Remix, der auf Trump und die AfD eindrischt.“, und meint natürlich ebenfalls Belas BLUTMOND 3000. Ein Besuch lohnt sich hier schon wegen den umfangreichen Beispielseiten, u.a. wieder von Geier und Bela.

Christel Scheja attestiert auf fantasyguide.de: „Bitterböse greift BLUTMOND aktuelle Entwicklungen auf und erzählt eine böse Geschichte über die neuen Bewohner des Mondes, die in einer Frachtschiffkapitänin (…) ihren Meister finden.“

Thomas Dräger beschreibt die Hauptfigur aus BLUTMOND 3000 in der aktuellen Ausgabe der Geek! (Nr. 45 / 12-2019) gar als „Mörderweib, das mit seinem Raumschiff (das direkt aus Futurama in diesen Comic geflogen sein muss) Nazis vertrimmt“ und fügt hinzu: „Mit Vogt, Frauke Berger, Bela Sobottke und Geier hat man alte Haudegen und neue Sterne der hiesigen Sprechblasenmacher als Zugpferde mit dabei.“ Das können wir nur bestätigen: Unsere Gringo-Zeichner sind Zugpferde! Ob Geier und Bela alte Haudegen oder neue Sterne sind, überlassen wir hingegen dem Urteil der Leser…

Gringo-Pinguine in PolarNEWS

PolarNEWS ist eine Fachzeitschrift aus der Schweiz, die sich ausschließich und engagiert den polaren Regionen von Arktis und Antarktis widmet. Unsere Gringo-Pinguine von Geier, Thomas Baehr und Holger Bommer sind direkt in die aktuelle Ausgabe der PolarNEWS gewatschelt und bestreiten dort einen ganzseitigen, informativen Artikel. Das passt natürlich perfekt!

Wer mehr über die Zeitschrift erfahren will, kann sich unter polarnews.ch informieren, und sogar das Magazin dort kostenlos abonnieren. Außerdem gibt es die aktuelle Ausgabe mit unseren Pinguinen auch zum online schmökern. Und das lohnt sich, denn eigentlich weiß man doch viel zu wenig über diese eisigen Regionen und ihre Bewohner!

Bela & Mecki

Unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke hat mal wieder einen Artikel für die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel geschrieben. Diesmal gratuliert er dem weltberühmten Comic-Igel MECKI zum Geburtstag. Dieser ist im Oktober 70 geworden, 1949 erschien er das erste mal in der Fernseh- (bzw. damals noch Radio-) zeitung Hörzu. Bela erzählt eine schöne Anekdote aus seinem Leben, die seine Beziehung zu MECKI verdeutlicht, und schwärmt außerdem ausführlich über die aktuellen MECKI-Comics von Hansi Kiefersauer. Dafür besuchte Bela Hansi in seinen Honk Studios in Berlin Kreuzberg (Kreuzberger unter sich), und konnte ausgiebig sein meisterliches Schaffen bestaunen. Natürlich hat Bela auch wieder eine Zeichnung zum Text angefertigt – siehe oben.

Als besonderen Bonus gab es auf der gleichen Comicseite, auf der Belas MECKI-Text abgedruckt wurde, auch noch eine Kurzrezension zu COZMIC, in der dann nochmal Belas Name fiel – der doppelte Bela!

Der Mecki-Artikel erschien in der Printausgabe am 31. Oktober und ist nun auch online verfügbar. Übrigens feierte auch die Comicseite des Tagesspiegels jüngst Geburtstag: Seit 10 Jahren gibt es sie nun schon, und wir gratulieren dem verantwortlichen Redakteur Lars von Törne und seinen Autoren an dieser Stelle recht herzlich!

Bela & Mecki im Tagesspiegel

Hagenows Sprechblase

In der aktuellen Sprechblase (Ausgabe 241) findet sich ein ausführliches Interview mit Gringo-Zeichner Stephan Hagenow. Es geht um Stephans Serie KOMMISSAR FRÖHLICH, den Wechsel vom Umfang und die Entwicklung vom Zeichenstil, und um das Figurenensemble der Serie, allen voran Magda. Stephan bekommt ausreichend Platz, um ausführlich zu antworten und gibt am Ende noch einen Ausblick auf die kommenden Alben. Chefredakteur Gerhard Förster stellt die Fragen und gibt sich zwischendurch auf seine unverwechselbare Art als Fröhlich-Fan zu erkennen: „Magda, seine Tochter, von der er nichts wusste und die nun bei ihm einzieht. Nach anfänglichem Knatsch sind die beiden froh, dass sie einander haben. Und auch ich möchte die eigenwillige Punkerin nicht mehr missen.“ Und: „Der neue Hagenow hat was!“

Die Sprechblase Nr. 241 mit Hagenow-Interview ist ab sofort in Comicladen und Bahnhofskiosk erhältlich!

Fröhliches Wochenblatt

Stephan Hagenow ist ein gern gesehener Gast in der kostenlosen Kreiszeitung Wochenblatt. In den aktuellen Ausgaben für Buxtehude und Stade vom vergangenen Samstag findet sich ein ausführlicher Bericht über Stephan und seinen KOMMISSAR FRÖHLICH. Und ein weiterer Bericht wird bereits angekündigt: „Der jüngste Fall kommt voraussichtlich Ende Oktober auf den Markt. Um welches Verbrechen es darin gehen wird, erfahren Wochenblatt-Leser in einer der kommenden Ausgaben.“ Richtig so! Den ganzen Artikel könnt ihr direkt hier lesen oder auch online auf der Website vom Wochenblatt.

Hagenow Comic Radio Show

Stephan Hagenow hat der Online-Comic-Seite Comic Radio Show ein Interview anlässlich seines zwanzigjährigen Dienstjubiläums bei Gringo Comics gegeben. Es geht um seine weit zurückliegenden Anfänge und seine Pläne für die nähere Zukunft. Alle künftigen Comics finden Erwähnung, und besonders spannend sind die News zum Planungsstand der MAC TRAP-Verfilmung. Das ganze Interview findet ihr hier:

Hagenow Comic Radio Show

Bela und die Schlaucharme

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke hat wieder für die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel in die Tastatur gehauen. Diesmal schrieb er über die Lucky Luke-Hommage LUCKY LUKE SATTELT UM von Mawil. Wir erinnern uns: Bela hatte bereits 2016 einen Artikel über den siebzigsten Geburtstag von Lucky Luke für den Tagesspiegel geschrieben, und so fragte ihn Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne, ob er auch über diesen neuen Band einen Text beisteuern möchte. Da sagte unser Rocco-Zeichner, Western-Spezialist und lebenslanger Lucky Luke-Fan natürlich nicht nein.

Ausführlich und augenzwinkernd werden Mawils Marktwert, Drahtesel, Schlaucharme und schräge Panels beleuchtet. Wer übrigens Belas sonst übliche Hommage-Zeichnung zum Text vermisst, der sei beruhigt. Nächstes Mal ist sie wieder dabei. Diesmal erschien ihm eine Hommage auf die Hommage jedoch irgendwie doppelt-gemoppelt.

Belas Text Lucky Mawil erschien am 25. April im gedruckten Tagesspiegel und ist ab sofort auch online verfügbar:

Bela über LUCKY LUKE SATTELT UM im Tagesspiegel