Kommissar Fröhlich 10: Heilige Stimmen

In Stade ist es deprimierend. Jedenfalls wenn man nach KOMMISSAR FRÖHLICH geht. Es geschehen grausame Morde am laufenden Band, und jeder Bewohner hat mindestens einen psychischen Igel zu kämmen. Zum Glück gibt es ja den titelgebenden Kommissar, der zwar auch alles andere als fröhlich ist, aber seine destruktive Energie zumindest dafür einsetzt, jene grausamen Morde aufzuklären und weitere Gräueltaten zu verhindern. Diesmal ist der Fall ganz besonders schauerlich: Zwei Kinder wurden bestialisch umgebracht. Tatsächlich basiert der Fall auf einem wahren Verbrechen, das vor einigen Jahren Stade erschütterte: Eine Frau hatte Stimmen gehört und ihre Kinder ermordet. KOMMISSAR FRÖHLICH geht damit einen weiteren Schritt in Richtung konsequentem Lokalkrimi, wenn die Reihe nun kollektive Traumata der Region aufgreift und verarbeitet. Ganz nah am realen Fall bleibt der fiktive dann aber nicht. Ob hier auch die Mutter die Mörderin ist, oder das sogar für KOMMISSAR FRÖHLICH zu deprimierend wäre, soll hier nicht verraten werden.

In einer Nebenhandlung, die jedoch das emotionale Herzstück der Geschichte ist, lernt Fröhlich seine erwachsene, uneheliche Tochter Magda kennen. Anders als in der Beziehung vom Kommissar zu seinem Sohn Max, die geprägt ist von gegenseitigem Misstrauen und bösem Blut, entsteht zwischen Vater und Tochter langsam so etwas wie vorsichtige Zuneigung. Magda funktioniert damit als emotionales Gegengewicht zu der ganzen Düsternis, die sonst im Fröhlichs Stade vorherrscht. Sie komplettiert das Figurenensemble. Der Schuss persönliches Drama tut der Serie gut und sorgt dafür, dass der Charakter des zynischen Kommissars weitere Facetten bekommt. Nicht, dass man vorher etwas vermisst hätte – aber auf Magda will man nach den ersten Panels nicht mehr verzichten.

KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN ist ab sofort im Comicladen erhältlich!

Stephan Hagenow: Kommissar Fröhlich 10 – Heilige Stimmen 
Gringo Comics / 24×17 cm / 106 Seiten / farbig / 12,90 Euro / ISBN 978-3-946649-02-1

Pol 1: Echt cool!

Thomas Baehr ist den Bewohnern des Südpols verfallen. Ganz besonders haben es ihm die knuffigen Pinguine angetan, die nicht nur unter der Erderwärmung leiden, sondern auch von zutiefst menschlichen Problemen geplagt sind. Der deutsche Zeichner, der seit vielen Jahren im New Yorker Stadtteil Brooklyn lebt, zeichnet mit spitzer Feder den Alltag der Laufvögel: mal lustig, mal nachdenklich, voller Details und oft überrraschend. Dank Gringo Comics kommen nun auch deutsche Leser in den Genuss seines Pinguin-Strips. POL1: ECHT COOL ist ab sofort im Comicladen erhältlich!

Thomas Baehr: Pol 1 – Echt cool!
Gringo Comics / A5 quer / 60 Seiten / farbig / 9,80 Euro / ISBN 978-3-946649-01-4

Kommissar Fröhlich 9: Wenn Kowalski kommt

kommissar_froehlich_09_cover

KOMMISSAR FRÖHLICH ist zurück! Nachdem er sein Büro in den letzten Jahren zu den Kollegen von Epsilon verlegt hatte, ist er nun wieder in seinem alten Revier bei Gringo Comics gelandet. Und für sein Comeback haben wir ihm einiges gegönnt: Größeres Format! Mehr Seiten! Farbe!

Dazu passend hat Autor und Zeichner Stephan Hagenow auch Fröhlichs Assistenten Tumba generalüberholt: Neue Haarfarbe, Glasauge statt Augenklappe. Nur Ernst Fröhlich selbst bleibt der alte – bis auf ein Gipsbein, das im Verlauf der Handlung Fluch und Segen zugleich sein wird. Fröhlich grummelt und pöbelt sich gewohnt zynisch durch den neuen Fall, der einer seiner persönlichsten werden soll: Der skrupellose Schwerverbrecher Kowalski ist aus dem Knast ausgebrochen und will sich an der Person rächen, die ihn da rein gebracht hat: an unserem korpulenten Kommissar. Und da auch Fröhlichs Familie in Gefahr ist, wird nicht nur Kommissar Fröhlich selbst, sondern auch sein Sohn Max in ein sicheres Geheimversteck verfrachtet. Vater und Sohn haben ausgiebig Gelegenheit, sich gegenseitig anzugiften, bis sich herausstellt, dass das Versteck bei weitem nicht so sicher und geheim ist, wie vermutet. Schließlich ist Tumba die letzte Hoffnung – doch ausgerechnet den sonst so kaltblütigen Ex-Söldner überkommt im entscheidenden Moment der Flattermann…

Stephan hat für Fröhlichs Comeback auch seinen Zeichenstil leicht variiert. Kratzige Schraffuren weichen klaren, dicken Linien und Flächen. Haudegen Hagenow ist endgültig beim Krimi angelangt, die kranken, deftigen Elemente eines MAC TRAP fehlen hier komplett. Demenstsprechend wird viel über die Dialoge erzählt. Das stellt schon eine Nähe zum Fernseh-Tatort her, für den Stephan auch schon mal als Storyboarder gearbeitet hat (wie in seiner Biografie im hinteren Teil des Buches verraten wird). Da schließt sich ein Kreis…

Der neue KOMMISSAR FRÖHLICH ist ab sofort im Comicladen erhältlich!

Stephan Hagenow: Kommissar Fröhlich 9 – Wenn Kowalski kommt 
Gringo Comics / 24×17 cm / 106 Seiten / farbig / 12,90 Euro / ISBN 978-3-946649-00-7

kommissar_froehlich_09_leseprobe