El Carno

Dass Cowboys gut zu Dinosauriern passen, weiß man spätestens seit dem schönen Klassiker des Monsterfilms THE VALLEY OF GWANGI von 1969. Ray Harryhausens Stop Motion T-Rex war allerdings bei weitem nicht so durchgeknallt wie das Exemplar, das euch jetzt erwartet: EL CARNO! Nach seinem Gringo-Debut AHAB 41.000 hat Sebastian Sommer nun seinen neuen Comic abgeliefert. EL CARNO vereint Cowboys, ein Cowgirl und einen hungrigen Tyrannosaurus Rex mit einer abgedrehten Story und abstrusen Gags. Cowboys UND Dinosaurier! Braucht man mehr Worte, um einen Comic anzupreisen? Dargeboten wird das ganze in Sebastians patentiertem Zeichenstil irgendwo zwischen Graffiti und Azteken-Malerei, diesmal komplett in Farbe! Eine erste Rezension vom Tofunerdpunk ist auch schon online.

EL CARNO ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base Berlin, Sammlerecke, Buchkatalog.

Sebastian Sommer: El Carno 
Gringo Comics / A5 / SC / 52 Seiten / farbig / 8,90 Euro / ISBN 978-3-940047-41-0

Lanternjack

Druckfrisch und ein gutes halbes Jahr nach der spanischen Originalausgabe ist nun auch die deutsche Fassung von Martin Freis LANTERNJACK bei Panini erschienen. Und diese ist sogar schöner ausgestattet, als die spanische Ausgabe: Panini hat LANTERNJACK ein schickes Hardcover spendiert, im Überformat. Was dem einen ein Überformat, ist dem anderen ein Normalformat, und so passt LANTERNJACK im Bücherregal hervorragend neben Martins Hardcover-Album ASANGHIA – DER VORLESER DER VAM-PYRÄI, das vor ein paar Jahren bei Epsilon erschienen ist.

Martin Frei (KOMMISSAR EISELE) erzählt die irische Volkssage von Jack O’Lantern, auf der das heutige Halloween basiert. Der titelgebende Jack überlistet den Teufel, was jedoch ungeahnte Folgen hat. Im Verlauf der Handlung begegnet er einem Leprechaun, einer Elfe, dem Belzebub und Gott höchstselbst; reichlich Gelegenheiten für Martin Frei, wieder einmal sein zeichnerisches Können unter Beweis zu stellen.

Martin wird übrigens seinen LANTERNJACK auf dem Comic Festival München (29.05. – 02.06.) bei Panini signieren. Wer das Festival besucht, sollte sich das nicht entgehen lassen!

Martin Frei: Lanternjack 
Panini / Hardcover / 56 Seiten / farbig / 12,95 Euro / ISBN: 978-3-86201-489-7

Der alte Mann und das Cape

Wenn er nicht gerade fliegt, braucht er vielleicht schon einen Rollator: Superman wird heute ganze 75 Jahre alt. Am 18.04.1938 kam das erste Superman-Heft in den USA in den Handel. Das nimmt die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel zum Anlass, in den nächsten Tagen eine Reihe von Superman-Artikeln zu veröffentlichen. Zu Beginn kommen Comiczeichner zu Wort: Eine Handvoll einheimischer Comicschaffender wurden befragt, welche Bedeutung Superman für sie persönlich hat. Auskunft geben Flix, Sarah Burrini, Nicolas Mahler, Gerhard Seyfried, Ralf König, Tomppa, Reinhard Kleist und Gringo-Zeichner Bela Sobottke (KREPIER ODER STIRB). Bela hat mal wieder alles gegeben, und so kommt es, dass der verantwortliche Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne auch gleich die Überschrift für den Artikel aus Belas Text destilliert hat. Zu finden ist der Superman-Beitrag auf den immer lesenswerten Comic-Seiten vom Tagesspiegel:

Superman & Sobottke beim Tagesspiegel

Namedropping mit Alfonz

Im aktuellen Alfonz #2/2013, dem seit dem bedauerlichen Tod der Comixene einzig verbliebenen regulären Comic-Sekundär-Magazin Deutschlands, wird in einem großen Artikel über den Neustart von U-Comix berichtet. Dort kann man vieles lesen über Herausgeber Steff Murschetz, die Denkart von U-Comix, Erscheinungsweise, Planungen usw. Außerdem werden alle drei in den ersten beiden Heften vertretenen Gringo-Zeichner namentlich erwähnt: Stephan Hagenow, Christian Zanotelli und Bela Sobottke. Der Geier wird zudem als Reservist genannt. Lesenswert!

Brett der tapfere Raumpilot #7

BRETT DER TAPFERE RAUMPILOT ist zurück! In EPISODE 7: PLANET DER FRAUEN? Fröhnt unser Titelheld dem Glücksspiel, verliebt sich, durchlebt einen Drogenrausch und trifft zu allem Überfluss auch noch seine tote Mutter. Die Zeichnersöldner, die von Brett-Mastermind Haggi (Die Abenteuer vom Hartmut) für die neue Ausgabe in aller Welt rekrutiert wurden, setzen sich zusammen aus alten Brett-Recken und einigen Neuzugängen. Mit dabei sind diesmal: Bill GoGer & Rudolph Perez (Commander Cork), Norbert Höveler, Bela Sobottke (Krepier oder Stirb), René Lehner aus der Schweiz, Volker Dornemann, Thomas Baehr aus den USA und Haggi & Weißi. PinUps gibt es von Sebastian Sommer (Ahab 41000), Matthias Schäfer und Peter Schaaff (von letzerem sogar in Farbe). Das psychedelische Rundumcover stammt vom Geier (Tumba). Mit diesem Heft, das wie immer in der Edition Fitzelkram bei Gringo Comics erscheint, startet das Brett-Jahr 2013!

Da Brett ein sehr exklusives Produkt ist, gibt es die Hefte auch nicht überall zu kaufen. Wir empfehlen den Erwerb beim staatlich lizensierten, offiziellen Gringo-Händler Jo84.

Brett der tapfere Raumpilot #7: Planet der Frauen 
Edition Fitzelkram / Heft, Din A6 / 36 Seiten / s/w / 2,- Euro