Augenzeugenbericht

Am letzten Samstag startete im Comic-Laden Grober Unfug die Signierstunde der Berliner Comic-Dreifaltigkeit: Bert Henning signierte seinen 50-JÄHRIGEN PUNK. Michael Vogt signierte den neuen DIE TOTEN-Band, soeben bei Panini erschienen. Und Gringo Bela Sobottke signierte KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO. Um 14:00 Uhr ging es los auf der Bierbank vor dem Groben Unfug, alle Beteiligten waren guter Dinge, es warteten bereits die ersten Kunden und die Sonne versteckte sich noch hinter einem Haus. Bert Henning wusste jedoch, dass das nicht lange so bleiben würde und hatte sich mit einem praktischen Schirm-Hut ausgestattet, für den ihn jedes Team Vollhorst mit Kusshand aufnehmen würde. Die beiden anderen Zeichner sollten ihn noch darum beneiden. Denn um 15:00 Uhr kam die Sonne zwischen den Häusern hervor und brannte den Signierenden trotz ausgefahrener Markise voll auf den Pelz. Trotzdem ging es gutgelaunt weiter, und das lag natürlich in erster Linie an der freundlichen Kundenschar, die geduldig auf ihre Signatur wartete. Es wurde fleißig bis Ladenschluss gezeichnet – wobei Michael und Bert in der letzten halben Stunde däumchendrehend und grinsend dem schwitzenden Bela zuguckten, der immer noch einige Bücher zu signieren hatte. Michael und Bert sind sich einig, dass „der Sobottke einfach arschlangsam ist“, während Bela trotzig behauptet, er hätte „mehr Comics als die anderen beiden zusammen“ signiert.

Um 20:00 folgte der zweite Teil des Comic-Samstags: Das Konzert von Berts Band KUNSTKRAUT. Es wurde gerockt und gekalauert was das Zeug hält. Zwischendurch gab es einen KUNSTKRAUT-Ausmalwettbewerb, den Bela dank patentierter SOBOKOLOR-Spotkolorierung haushoch für sich entschied. Gewinn: Eine Dose KUNSTKRAUT-Bier! Irgendwann zu vorgerückter Stunde wankten alle zufrieden nach Hause. Eine rundum gelungene Comic-Aktion ging zu Ende.

Die Fotos stellten uns netterweise Margitta vom Groben Unfug und ihr Hartmut sowie Kati zur Verfügung, die Rechte liegen bei den jeweiligen Fotografen. Mehr Eindrücke gibt es beim Blog vom Groben Unfug, und beim Kunstkraut-Blog. Sogar die Ergebnisse des Ausmalwettbewerbs kann man im Netz bewundern!

Yay, Comics! Yay, mit Bela!

Carlos von Stockhausen, der Betreiber des wunderbaren Yay, Comics! Podcasts hatte mit unserem Gringo-Kumpan Bela Sobottke bereits vor zwei Jahren eine schöne Sendung zu KREPIER ODER STIRB produziert. Danach war Bela beteiligt bei einem 2012er Yay-Jahresrückblick. Und nun hat Carlos ihn erneut eingeladen und es geht natürlich um KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO. Carlos und Bela saßen auf einer Kreuzberger Parkbank, tranken Dosenbier und plauderten über ROCCO, die Weltmeisterschaft, Hardcover, Farbgebung, Grafik-Tablets, Western, Blaxploitation, Nunsploitation, Django (der tötet), Bayerische Burschen in Amerika, Jay und Silent-Bob, Philippe Druillet, Moebius, Frank Miller, Duncan Fegredo, Guilio Questi, Roland Klick, Volker Vogeler, Ralph Bakshi,… Das ganze ist extrem unterhaltsam geworden und kann ab sofort bei Yay, Comics! angehört werden:

Yay, Comics! #26: Keiner killt so schön wie Bela

Sobottke signiert

Am kommenden Samstag wird Bela Sobottke im Comic-Laden Grober Unfug seinen neuen Comic KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO signieren, bis ihm die Finger bluten! Doch damit nicht genug! Bert Henning signiert DER 50-JÄHRIGEN PUNK! Michael Vogt signiert DIE TOTEN! Alle drei Comics sind nagelneue Neuheiten, alle drei Zeichner sind Berliner und regelmäßig in U-Comix vertreten. Das sind genug Gemeinsamkeiten um sie zusammen bei sengender Hitze vor den Groben Unfug auf die Bierbank zu quetschen und im Akkord zeichnen zu lassen! Abends setzt es im Anschluss noch eines der legendären Konzerte von Bert Hennings Band Kunstkraut in der unweit vom Groben Unfug gelegenen Kneipe Backbord! Kommt vorbei!

Das schöne Plakatmotiv ist übrigens eine Gemeinschaftsarbeit der drei Zeichner: Jeder zeichnete sich selbst und ein Kollegen-Bein, die Farbgebung besorgte Michael Vogt.

Signierstunde mit Bert Henning & Michael Vogt & Bela Sobottke 
Samstag, 26. Juli 2014 / ab 14:00 Uhr  
Comic-Laden Grober Unfug / Zossener Str. 33 / 10961 Berlin-Kreuzberg

Bert Henning & Kunstkraut 
Samstag, 26. Juli 2014 / ab 20:00 Uhr  
Backbord / Gneisenaustr. 80 / 10961 Berlin-Kreuzberg

Mac Trap 3

Endlich. Endlich ist es soweit: Der Abschluss von Stephan Hagenows epischer Rattensaga ist erhältlich! Was lange wärt, wird endlich krass: Zyklop wird von seiner manifestierten Wahnvorstellung Bachus auf dem elektrischen Stuhl gegrillt, weigert sich aber, ins Gras zu beißen. Mac Trap bekommt von der obersten Mutantenratte Hinweise auf eine verdrängte, finstere Vergangenheit als Versuchsobjekt. Und trifft auf der Suche nach dieser Vergangenheit seinen alten Kumpel Leroy wieder, einen bemitleidenswerten Menschenklumpen, der mit dem Flammenwerfer von seinem Elend erlöst wird. Doc Madskull und Doc Warbird werden inzwischen von Lungenpesterregern zu Matsch zerfressen. Willard Fleshbone frisst hingegen weiterhin mit Vorliebe Menschen. Mac Traps Bande befreit sich aus dem Knast und schießt sich den Weg frei. Die Ratten blasen zum finalen Angriff, und der Präsident schickt seine erbarmungslose Killer-Armee aus dem Reagenzglas ins Rennen. Dazu kommen immer wieder Sprüche, die gesessen haben. Kostprobe? Gerne. Auftritt Killer Kid: „Ha! Ha! Ha! Legt sie alle um!!! Der Präsident gehört mir, klar?! Der ist schuld am Jugendschutzgesetz!!!“ Zyklop prahlt: „Ich war schon im Schnulleralter ein Killer! Sie nannten mich den Laufgitter-Maniac!!!“ Mac Trap hat die übelste Laune: „An den Gestank von verbranntem Menschenfleisch werd‘ ich mich wohl nie gewöhnen… Das riecht wie Zyklops Aftershafe.“

Es kracht noch mal gewaltig in diesem letzten Kapitel. Dem Anlass angemessen hat Stephan Hagenow den kompletten Hardcover-Band in spektakulären Doppelseiten gestaltet. Unterstützung bekam er von der halben Gringo-Crew: Holger Bommer hat die Graustufen beigesteuert, Haggi das Lettering und der Geier das Cover. Dieser Comic ist ein Ereignis und sollte entsprechend gefeiert werden: Öffnet euch ein Fläschchen Schampus zur Lektüre – oder vielleicht doch besser ein paar Dosen Bier!

Stephan Hagenow: Mac Trap 3 
Gringo Comics / A5 / 120 Seiten / s/w / 16,00 Euro / ISBN 978-3-940047-50-2

Unser Rocco: Tagesspiegels Comic-Held der Woche

In der heutigen Ausgabe des Tagesspiegels wird im Weltspiegel auf der letzten Seite (die, so wird kolportiert, von der Mehrzahl der Leser als erstes gelesen wird) Bela Sobottkes Figur ROCCO zum Comic-Helden der Woche gekürt. Tagesspiegel-Redakteur und Comic-Beauftragter der Hauptstadtzeitung Lars von Törne spannt den Bogen von KÖNIG KOBRA und KREPIER ODER STIRB bis zu Belas aktuellem Comic. „KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO (…) erzählt eine wüste Wildwest-Geschichte, voller verrückter Charaktere und Plotwendungen, wie es so wohl nur der Comic kann.“ Schließlich stimmt er der Würdigung von Zeichentrick-Meister Ralph Bakshi auf der Rückseite des Buches zu: „Der sieht Sobottkes Werk auch als Verbeugung vor Mad-Gründer Harvey Kurtzman. In Sachen professioneller Strich und respektloser Underground-Humor könnte man tatsächlich eine Verwandtschaft sehen.“ Heute am Kiosk!

UPDATE 23.07.14: Ab sofort auch online verfügbar: Rocco im Tagesspiegel

Geiers zündender Funke

Unser geschätzter Gringo-Veteran Geier (LENA WOMBAT, TUMBA,…) stellt heute wieder einmal seine Vielseitigkeit im Berufsleben unter Beweis. Für die aktuelle Terra X Folge hat er einige Illustrationen gezeichnet, die dann fürs Fernsehen animiert wurden. In DER ZÜNDENDE FUNKE geht es um die Geschichte der Pyrotechnik; der Bogen wird dabei vom ersten Böller im alten China über italienische und britische Feuerwerks-Pioniere im 18. Jahrhundert bis zur Bedeutung von Pyrotechnik für Militär und Raumfahrt und modernen Feuerwerksfabriken gespannt. Geiers Zeichentricksequenzen sorgen neben Realfilmszenen für die plastische Darstellung des historischen Stoffes. Nachdem die Sendung letzte Woche bereits auf Arte lief, wird sie heute um 19:30 im ZDF ausgestrahlt (und danach noch einige Male in den Spartenkanälen des ZDF wiederholt). Geier goes TV – unbedingt einschalten!

Gringo Katalog 2014

Unser aktueller Neuheitenkatalog ist dieser Tage im Comicladen erhältlich – kostenlos, versteht sich. Viele haben schon in Erlangen einen Blick darauf geworfen. Für alle, die es lieber digital haben, gibt es hier den Katalog als PDF-Version. Vom Strichmännchen zum Revolvermann, von Sherley zu Kurt, von der Ratte zum Menschen: Alles dabei im aktuellen Gringo-Programm!

Gringo Katalog 2014