Das war 2016

erlangen-gringos

2016 war ein ereignisreiches Jahr bei Gringo Comics. Der zweijährig stattfindende Comic Salon Erlangen brachte wieder alle Gringo-Zeichner sternförmig zusammen und wir hatten jede Menge Spaß und gute Verkäufe. Unser Ausstoß konnte sich sehen lassen: Sechs Neuerscheinungen waren es insgesamt.

2016 stand bei uns im Jahr der Querformate. Von Sebastian Sommers Sternensaga BATTLECARRIER YUMA 5 ist der zweite Band im Cinemascope-Format erschienen. Zudem haben wir drei Humor-Bände mit Comic-Strips herausgebracht: Gringo-Mastermind Holger Bommer brachte den zweiten Band seiner beliebten und durch’s Gringo Logbuch bekannten KURT-Reihe. Von Holger Hofmann erschien sein zuckersüßer BÄR LIEBT KATZE-Comic mit jeder Menge Strips um die ungleiche Beziehung der titelgebenden Protagonisten. Und von ROCCO-Zeichner Bela Sobottke haben wir einen Sammelband aller seiner zuvor im Fernfahrermagazin On Tour veröffentlichten UTAs TRUCKSTOP Strips veröffentlicht. Ein weiterer Humor-Comic entzog sich jedoch dem angesagten Querformat: Der neue Band von Haggis HARTMUT erschien selbstverständlich im gewohnten aufrechten A5 und beinhaltet die herrliche Geschichte von Hartmuts Amerika-Reise. Christian Zanotelli wollte weder quer noch hochkant, nein, ein Quadrat sollte es sein! Angelehnt ans Single-Schallplatten-Format erschien das zweite Abenteuer von JEAN-PAUL PORNEAUX unter dem passenden Titel DAS BLUTROTE VINYL.

Zudem haben Gringo-Recken Alben und Hefte bei den Verlagen Abenteuer Pur, Epsilon, Weißblech und Zebra veröffentlicht und waren in den Comic-Magazinen COMIX, MAD, DIE SPRECHBLASE, U-COMIX und ZEBRA vertreten. Und natürlich gab es auch weitere, regelmäßige Folgen unserer Online-Comics KURT, HARTMUT und INGO.

Das neue Jahr kann kommen, und die erste Neuveröffentlichung steht auch schon in den Startlöchern. Ein alter Bekannter kehrt zurück und wird seine Stammleserschaft gleich zu Beginn des jungen Jahres 2017 erfreuen!

Wir wünschen euch allen ein gutes und wenn irgendwie möglich friedliches Jahr 2017! Rutscht gut rein!

Radio Porneaux

radio_porneaux

Beim Berliner Radiosender radioeins wird heute bereits zum fünften Mal die Vinyl Weihnacht gefeiert. Von 09 Uhr morgens bis 01 Uhr nachts wird ausschließlich Vinyl aufgelegt und über Rillen und Nadeln gefachsimpelt. Was hat das mit Comics zu tun? Nun, gedruckte Comics und Schallplatten sehen beide, im Gegensatz zu ihren digitalen Vettern, schick im Regal aus, fassen sich gut an und drücken eine Wertschätzung ihrer Besitzer zum jeweiligen Medium aus. Aber es gibt noch einen konkreten Grund: Unser Gringozeichner Christian Zanotelli wird in der Sendung zu Gast sein! Sein Comic JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL hat ihm das eingebrockt. Das passt natürlich wunderbar, und wir sind schon sehr gespannt darauf, was Zano im Äther zum Besten geben wird. Wird sich das so anfühlen wie die oben abgebildete Szene aus seinem BLUTROTEN VINYL…? Um 20:40 Uhr wissen wir mehr, dann ist Zano an der Reihe. Hören kann man das ganze im Radio, sofern man in Berlin und Umgebung wohnt, oder per Stream im Internet:

radioeins

UPDATE 27.12.16: Für alle, die es live im Radio verpasst haben, gibt es Zanos Interview jetzt auch hier als praktische Tonkonserve:

Frohes Fest!

Die ganze Gringo Crew wünscht euch schöne Feiertage! Wir hoffen, dass ihr zur Ruhe kommt, entspannt die freien Tage genießen könnt, und euch den ein oder anderen Punsch gönnt, auch wenn euch im Angesicht der aktuellen Weltlage Schwarze Gedanken plagen mögen. Und falls es in Stress ausarten sollte mit der lieben Verwandtschaft, hat hier Hanky, die weltberühmte Weihnachtskackwurst, noch einen guten Tipp für euch!

Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft!

zebra_sonderband_20_cover

Zuallererst: Ihr solltet euch durch die äußere Form des hier besprochenen Comics nicht täuschen lassen. Der 88seitige Band im Format A5 ist schwarz-weiß im Innenteil wie auf dem Cover und mit schnöder Rückstichheftung zusammengetackert. ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT (Das Comic-Buch mit dem knackigen Titel) sagt bereits durch den Umschlag einiges über seinen Autor: Rudolph Perez ist, obschon er die deutschsprachige Comic-Szene seit Jahrzenten mit feinem Humor und ebensolchen Zeichnungen, mit dem einzigartigen ZEBRA, dem glorreichen COMMANDER CORK und dem umfangreichen Comic-Fachpresse-Index bereichert, immer bescheiden und absolut uneitel. Auch, wenn man dem Umschlag Farbe und einen Buchrücken von Herzen gegönnt hätte: Inhaltlich tut das dem ganzen keinen Abbruch – wir haben es hier schlicht und ergreifend mit dem ultimativen Comic über Comiczeichner zu tun!

Rudolph kann natürlich aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, den Alltag des Comiczeichners zu erzählen. In seinem autobiographischen Comic geht es um prekäre Produktionsbedingungen, um Comicförderung, Messen und Mappensichtung, um Recherche, Storytelling und Perspektive und immer wieder um Motivation. Der Tonfall des Comics ist zu gleichen Teilen entlarvend und liebevoll – und immer saukomisch. Eine heilsame Therapiesitzung für Comiczeichner, und ein aufschlussreicher Insider-Bericht für Comic-Fans.

ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT wird als ZEBRA-Sonderband 20 veröffentlicht. Die ZEBRA-Produkte kauft man am besten direkt bei der ZEBRA-Crew auf Comic-Messen. Wer darauf nicht warten will, kann den Comic auch sofort bei ausgesuchten Online-Shops erstehen, z.B. beim Independent Comic Shop oder beim Freibeutershop. Eine Kaufempfehlung sei hiermit nachdrücklich ausgesprochen. Perfekt investierte 8,- Euro!

Rudolph Perez: Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft (ZEBRA-Sonderband 20)
88 Seiten / sw / DIN A5 / 8,- Euro

zebra_sb20_kw2_perspektive

Tagesspiegel-Porneaux

porneaux_tagesspiegelLetzte Woche wurde in der Zeitung Der Tagesspiegel ein alter Bekannter zum Comic-Helden der Woche gekürt: Jean-Paul Porneaux, unser trinkfester Ex-Walfänger aus dem Hause Gringo Comics. Der Text, ursprünglich im gedruckten Blatt am 05. Dezember veröffentlicht, ist jetzt auch online erschienen. Redakteur Lars von Törne lobt Christian Zanotellis „Retro-Science-Fiction-Comic-Klamotte“ JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL als „aufwändig gezeichnetes und collagiertes Werk“ und beschreibt detailliert, wie „Bildfolgen schon mal in Form von Messerklingen, zersprungenen Flaschen oder einem indianischen Federschmuck aufgefächert“ werden. Ja, so raffiniert sind Zanos Zeichnungen! Fazit: „Fans von Rummelplatz- und Rock’n’Roll-Ästhetik, von Lovecraft, Steampunk, Superhelden-Persiflagen, blutigen Thrillern und rasanten Szenen- und Genre-Wechseln dürften ihren Spaß haben.“ Genau! Den ganzen Text gibt es hier:

Das blutrote Vinyl im Tagesspiegel

Die Tagesspiegel-Bestenliste

tagesspiegel_leserumrage_utas_truckstop

Es hat inzwischen Tradition, dass die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel zum Jahresende eine Jury beruft, die die besten Comics des Jahres wählen soll. Wie die Jury aus Journalisten und Fachhändlern dieser Tage entschieden hat, kann man auf den Comic-Seiten des Tagesspiegels nachlesen.

Zusätzlich waren, und auch das hat inzwischen Tradition, die Tagesspiegel-Leser aufgerufen, ihre ganz persönlichen Comic-Favoriten zu benennen. Die besten Einsendungen wurden ebenfalls veröffentlicht, und bieten eine vielfältige Ergänzung zu den Expertenmeinungen.

Mit dabei ist auch ein Gringo Comic: UTAs TRUCKSTOP von Bela Sobottke. Der Rezensent qualifiziert sich gleich mehrfach für diese Empfehlung: Er kennt Belas Strip bereits aus On Tour, dem Anfang des Jahres eingestellten Kunden-Magazin der Union Tank Eckstein GmbH & Co. KG, und ist zudem selber Fernfahrer und Spediteur. Der Mann muss es wissen, und wir sagen Danke für diese gewichtige Wortmeldung! Alle Lesermeinungen gibt es hier:

Die Tagesspiegel-Leserfavoriten 2016