Kleine krude Rocco-Rezi

Rechtzeitig zum offiziellen Verkaufsstart von Bela Sobottkes neuestem Comic ist im Filmmagazin Deadline eine fantastische, super-lustige Rezension über die KLEINE KRUDE ROCCO-FIBEL erschienen. „Knackig derben bis hin zu psychedelisch-absurden Spaß mit Reim“ attestiert Redakteurin und Herausgeberin Germaine Paulus dem Comic und schließt: „‚Quatsch mich nicht an, du Furz von Mann!‘ Lach lieber. Beim Lesen dieses Hefts.“ Den ganzen Text gibt’s neben viel Leswenswertem zu aktuellen Genre-Filmen in der nagelneuen Deadline #70 (Juli/August 2018), erhältlich am Kiosk!

Kleine krude Rocco-Fibel

Rocco, der reimende Revolvermann, reitet auf einem Schwein durch die Pampa, muss sich gemeinsam mit dem zeitreisenden Schneckenmutanten Bruno gegen konföderierte Zombies und einen Kraken erwehren und trifft auf den Mann, der schneller zieht als sein Schatten. Willy Pachulke, der letzte Berliner, und ebenjener Schneckenmutant Bruno erklimmen indes den postapokalyptischen Funkturm. Brett, der tapfere Raumpilot, kommt in den Knast und auf den Trip, wird hirngewaschen und lässt einen apokalyptischen Domino-Furz fahren. Ingo, der integrale Ingenieur, macht seinen Chef einen Kopf kürzer und Bela, der fünfjährige Comic-Knirps, demonstriert, wie man ein geliebtes Heft garantiert entwertet. Und das alles in EINEM Comic!

Gibt’s nicht? Gibt’s doch! Die KLEINE KRUDE ROCCO FIBEL (BELAs BOOTLEGS & B-SIDES) versammelt sämtliche Kurzcomics, die Bela Sobottke in den letzten Jahren in Magazinen wie U-Comix, ZACK, Comix und Brett der tapfere Raumpilot veröffentlicht hat. Ein wilder Ritt und eine vielfältige Wundertüte der Absurditäten!

Nachdem sie vorerst beim Comic-Salon Erlangen als Messe-Special verkauft wurde, ist die KLEINE KRUDE ROCCO-FIBEL ab sofort auch regulär im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base Berlin, Sammlerecke.

Bela Sobottke: Kleine krude Rocco-Fibel 
Gringo Comics / Heft / 28 Seiten / farbig + sw / 4,95 Euro / ISBN 978-3-946649-12-0

Sobottke auf ewig verdorben

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke hat seine in unregelmäßigen Abständen erscheinende Serie von Comic-Artikeln für den Tagesspiegel fortgesetzt: Pünktlich zum Comic-Salon Erlangen erschien am Donnerstag, den 31. Mai, wieder eine Comic-Seite in der Hauptstadtzeitung. Darin fand sich Belas Artikel Für immer verdorben über die KRANKE COMICS-Gesamtausgabe von Klaus Cornfield, die jüngst bei den Kollegen von Weißblech erschienen ist. Es dürfte keinen überraschen, dass Bela einen ganz besonderen Platz für KRANKE COMICS in seinem Herzen hat. Er beschreibt sehr anschaulich, welchen Stellenwert die Serie in seinem Leben hat, und warum es sich dabei um einen unverzichtbaren Klassiker des deutschen Comics handelt. Natürlich steuert Bela auch wieder eine Zeichnung bei, die Cornfield als Storch und Bela als Bären beim Abwickeln einer halblegalen Transaktion zeigt.

Seit kurzem ist der Artikel auch online verfügbar. All diejenigen, die die Printausgabe verpasst haben, können die Lektüre hier nachholen:

Bela auf ewig verdorben im Tagesspiegel