Das war das Comicfestival München 2019

-Eine Gringospektive-

Nun ist es schon wieder vorbei, das Comicfestival München 2019. Unser Resümee ist: Hat gepasst! Klar gibt es hier und da noch das ein oder andere zu verbessern, aber perfekt ist es ja nie.

Wir hatten einen guten Stand, sogar mit Rückwand und zudem mehr als ausreichend vom Platz: Größer als der von Panini! Okay, Reprodukt, Salleck und ein paar andere hatten auch einen größeren Stand, aber wer schaut schon so genau…

Im ersten Stock war Gringo Comics als „Größter unter den Kleinen“ angesiedelt und dort gab es einiges zu entdecken abseits der sogenannten großen Verlage. Wer hier genau hinschaute, konnte echte Perlen heben, die sonst kaum zu finden sind. So war zum Beispiel Willi Blöß mit vielen neuen Comicbiographien dabei und Oliver Kammel hat mittlerweile mit seinem Egoverlag OK Comics vier (!) Serien am Start… wie er die wohl alle zeichnet – und noch interessanter: Wann schläft der Mann eigentlich?

Bei uns am Stand war es entspannter, waren wir doch zu viert. Am weitesten hatte es Thomas Baehr, der extra aus Brooklyn angereist war, um seinen zweiten POL Band signieren zu können. Martin Frei signierte – klar – den KOMMISSAR EISELE, Rudolph Perez hatte wieder eine neue ZEBRA-Eigenproduktion dabei, die es nur bei uns gab, und Holger Bommer hatte mit KURT 4 den neuesten Band des sympathischen Versagers im Gepäck.

Martin Frei war auch noch in der LDH-Ausstellung vertreten, die sehr interessant anzuschauen war. Harald Havas bemühte sich redlich, noch die passenden und perfekten Beschriftungen der einzelnen Rahmen zu ergänzen, was sich als nicht ganz leicht erwies. Doch am dritten Tag konnte man einen glücklichen Harald sehen, Misison gelungen.

Bei der ICOM Independent-Preisverleihung gab es diesmal eine Überraschung: DER HARTMUT hat den Sonderreis für eine bemerkenswerte Publikation gewonnen. Umso erstaunlicher, da DER HARTMUT nun schon seit 25 Jahren sein orthografisches Unwesen treibt und bei uns bereits 11 reguläre sowie 2 Sammelbände erschienen sind. Der Preisgewinn beweist, dass auch hochdetailliert gezeichnete Comics noch Gewinnchancen haben!

So gingen die Tage rum, viele bekannte aber auch unbekannte Leser kamen vorbei. Einige kannten uns gar nicht und kauften trotzdem einen Comic. Vor allem Krimifans waren von den letzten KOMMISSAR FRÖHLICH-Bänden angetan, während die Fans der Zeitungsstrips sich an POL, EISZEIT und KURT erfreuten.

Sonntag war’s dann schon wieder rum, nicht aber ohne hinterher zu rufen: München, wir kommen wieder! Außerdem wird das Festival wohl noch Nachwirkungen haben: Bald können wir voraussichtlich zwei neue Zeichner bei uns begrüßen, die sehr bekannt sind und sicherlich gut die Nachwuchsstellen bei uns ausfüllen werden. Doch dazu später mehr!

Pol 2: Wir sind alle nicht gleich

Comiczeichner Thomas Baehr ist den Bewohnern des Pols verfallen. Ganz besonders haben es ihm die knuffigen Pinguine angetan, die nicht nur unter der Erderwärmung leiden, sondern zudem von zutiefst menschlichen Problemen geplagt sind. Der deutsche Zeichner, den es nach Brooklyn, New York verschlagen hat, zeichnet mit spitzer Feder den Alltag der Laufvögel: mal lustig, mal nachdenklich, voller Details und Überraschungen. Auch deutsche Leser kommen wieder in den Genuss des Pinguin-Strips, denn bei Gringo Comics erscheint nun der nagelneue zweite Band von POL.

POL 2: WIR SIND ALLE NICHT GLEICH ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base Berlin, Sammlerecke, Buchkatalog.

Thomas Baehr: Pol 2 – Wir sind alle nicht gleich
Gringo Comics / A5 quer / SC / 60 Seiten / farbig / 9,80 Euro / ISBN 978-3-946649-18-2

Gringo Comics beim Comicfestival München

Das diesjährige Comicfestival München steht in den Startlöchern, und wir sind dabei! Vom Donnerstag, den 20. Juni bis zum Sonntag, den 23. Juni steht die Alte Kongresshalle (Theresienhöhe 15, 80339 München) ganz im Zeichen der sequenziellen Bildgeschichte. Wir haben folgende druckfrische Neuheiten im Gepäck:

  • POL 2: WIR SIND ALLE NICHT GLEICH von Thomas Baehr
  • EISZEIT 1 vom Geier
  • KURT 4: AHA von Holger Bommer

Außerdem wird Rudolph Perez seinen nagelneuen ZEBRA-Sonderband bei uns am Stand verkaufen:

  • ZEBRA SONDERBAND 22: EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG (mit Sonderteil Comic-Veranstaltungen)

Am Gringo-Stand werden natürlich wie gewohnt jede Menge Signierstunden stattfinden, die genauen Zeiten werden wir vor Ort bekannt geben. Kommt einfach vorbei, im Zweifel sind alle angereisten Gringos gleichzeitig anwesend und sitzen sich gegenseitig auf dem Schoß. Folgende Zeichner könnt ihr am Gringo-Stand treffen:

  • Thomas Baehr
  • Holger Bommer
  • Martin Frei
  • Geier
  • Rudolph Perez

Wir sehen uns in München!

Geier & Frenz: Alpha Mods

Unser Gringo-Autor Bernd Frenz hat schon diverse Comics für Kids-Magazine der Firma Blue Ocean getextet: POWER RANGERS, DINOSAURS (zu den Schleich-Figürchen), ANGELO! (zur TV-Serie) und DRAGONS (zum Dream Works-Franchise) gehören zu seinem Repertoire. Aktuell textet er die Serie ALPHA MODS für das Magazin Five! und hat sich dafür einen weiteren Gringo als Zeichner ins Boot geholt: Jürgen „Geier“ Speh!

Die Serie ALPHA MODS basiert auf einer Achterbahn des Europa Parks Rust und handelt von einer Gruppe Kids, die sich in das Videospiel ALPHA MODS teleportieren können, um dort mit ihren modifizierten High Tech-Autos (daher die Bezeichnung MODS, nicht mit der gleichnamigen Jugendkultur zu verwechseln) für die Polizei von Ultraville Schurken und illegale Raser zu bekämpfen. Der Spaß ist von unserem Bernd äußerst kurzweilig geschrieben und vom Geier souverän mit jeder Menge Gespür für rasante Action in Szene gesetzt.

ALPHA MODS ist auf sechs Episoden mit je vier Seiten angelegt und erscheint monatlich im Five! Magazin für 3,99 Euro. Ausgabe 6/19 mit Episode 3 erscheint dieser Tage. Wer mal erleben will, wie Gringos kidsfreundliche Auftragscomics von höchster Qualität stemmen, der sollte sich aufmachen zum Kiosk um die Ecke!