Unveröffentlicht

In der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen läuft aktuell eine Comicausstellung, deren schiere Größe ihres gleichen sucht. Auf drei Etagen werden Originalseiten von deutschsprachigen Comicschaffenden präsentiert, die aus dem einen oder anderen Grund nie veröffentlicht wurden. Mit dabei ist unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke (DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO). Da er allerdings dank unseres furchtlosen Gringo-Verlegers Holger Bommer in den letzten 20 Jahren nichts für die Schublade produziert hat, kramte er einen alten dreiseitigen Comic aus dem Jahr 2000 namens CAN DER NANOROBOTER aus der Schublade. Zudem ließ er sich nicht lumpen und zeichnete ein neues Covermotiv für seinen Comic (siehe oben).

Bela reiste auch von Berlin nach Oberhausen, um an der feierlichen Ausstellungseröffnung am 02. Oktober teilzunehmen. Doch damit nicht genug, schon im Zug nach Hause begann er, für die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel einen Artikel über die Ausstellung zu schreiben, sozusagen aus Sicht eines „Betroffenen“. Der Artikel ging kurz darauf bereits online auf den Seiten des Tagesspiegels, eine gedruckte Fassung folgt.

UNVERÖFFENTLICHT – DIE COMICSZENE PACKT AUS ist noch bis zum 16. Januar 2022 in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen zu sehen. Schaut euch das an, wenn irgend möglich, es lohnt sich. Und lest Belas Bericht im Tagesspiegel:

Bela und die Schätze aus der Schublade

Die Frau mit dem Silberstern (Kapitel 2)

Jüngst erschien die Oktober-Ausgabe des Comicmagazins ZACK und darin findet die geneigte Leserschaft den zweiten Teil von Martin Freis Western-Epos DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN! Nachdem im ersten Teil die aus dem klassischen BLUEBERRY-Comic DER MANN MIT DEM SILBERSTERN bekannten Figuren und das Dorf Silver Creek eingeführt worden sind, wird im zweiten Teil die Konfliktsituation vorbereitet. Die Lehrerin Kate Marsh erfährt Neuigkeiten über Blueberry und ist noch weit davon entfernt, sich emotional von ihm zu lösen. Gleichzeitig offenbart sich, dass Deputy Dusty wohl etwas mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hegt. Zudem häufen sich brutale Überfälle der Wolfskrieger, einer Gruppe von aufständischen amerikanischen Ureinwohnern, und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis sie Silver Creek angreifen… Das ganze wird spannend von Martin erzählt, und ist natürlich absolut meisterlich gezeichnet. Wir können es kaum erwarten, dass die nächsten ZACK-Ausgaben erscheinen. Die Spannung steigt!

ZACK 10/2021 (#268) mit dem zweiten Teil von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN: LEUTNANT BLUESKULL ist ab sofort im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

In der Tusche liegt die Wahrheit

Wir erinnern uns, und das sogar ausgesprochen gerne: Der zwanzigste ZEBRA-Sonderband hieß ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT, und darin plauderte unser Gringo-Kollege, COMMANDER CORK-Zeichner und ZEBRA-Mastermind Rudolph Perez pointiert aus dem Comiczeichner-Nähkästchen. ZEBRA-Sonderband 25 setzt diesen Comic nun unter dem ebenso schönen Titel IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT fort. Auf dem Schmutztitel kann man dementsprechend lesen: „Als ich, was ich suchte, wieder nicht fand, kaufte ich einen anderen, diesen neuen Band.“

Bei IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT bekommt man den Eindruck, die vier Hauptcharaktere und ZEBRA-Mitarbeiter Rudolph Perez, Georg K. Berres, Bill GoGer und Ludwig Kreutzner haben inzwischen ein Eigenleben in den Panels entwickelt. Eigentlich kann niemand mehr genau sagen, ob es sich bei den vieren um reale Personen oder um Comicfiguren, oder um beides, und wenn ja um was in erster Linie, handelt. Der Comic schildert den Alltag in der ZEBRA-Redaktion, und auch wenn das ganze natürlich offensichtlich autobiografisch geprägt ist, ist es gleichzeitig so übertrieben, dass es niemals langweilig wird. Beispielsweise sieht das ZEBRA-Gebäude in jedem Gag anders aus, wobei von Bretterbude bis gläserner Wolkenkratzer alles dabei ist. Unser Rudolph schreckt zwischendrin auch vor Seelenstriptease und Selbstverhöhnung nicht zurück, wenn er seinen Kollegen beispielsweise schluchzend erzählt, dass er im Comicmagazin Alfonz in der Auflistung „Wichtiger Comicschaffender“ auftaucht. Die Reaktion seiner Kollegen: „Diese Fake-News werden immer absurder.“ und „Ist vielleicht ein Druckfehler.“ Auch aktuelle Ereignisse, allen voran natürlich die Corona-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Comic-Szene werden überspitzt eingebaut. Die ZEBRA-Redaktion wird dabei so chaotisch, so gaga, und gleichzeitig derart sympathisch geschildert, dass man sich von Zeit zu Zeit an die Spirou-Redaktion in Franquins großen GASTON-Comics erinnert fühlt. Ein grandioser Spaß, für Angehörige der Comic-Szene ebenso geeignet wie für wissbegierige Comic-Fans.

IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT ist ab sofort in ausgesuchten Comic-Läden oder direkt bei uns im Gringo Comics Shop erhältlich.

Rudolph Perez: In der Tusche liegt die Wahrheit (ZEBRA-Sonderband 25)
Zebra / SC / 96 Seiten / sw / 17×24 cm / 9,- Euro

Happy Birthday Hartmut!

Kaum zu glauben, aber der Hartmut, unser liebstes und einzig wahres Strichmännchen, der kleine Schlingel mit der kreativen Orthographie, wird 100! Jawohl, ganze einhundert monatliche Comics sind hier im Gringo Logbuch online gegangen (dafür braucht man 8,33 Jahre Zeit)! Wir wünschen dem Hartmut, dass seinem alten Herrn, dem Haggi, niemals die Ideen ausgehen. Happy Birthday, Hartmut, auf die nächsten Hundert!