Kommissar Eisele Neuauflage 1: Kripo Stuttgart

KOMMISSAR EISELE ist zurück! Der Stuttgarter Lokalkrimi von Martin Frei erscheint neun Jahre nach seiner Erstveröffentlichung in einer aufwendig überarbeiteten Neuauflage. Im jetzt erschienenen ersten Band der Reihe ermitteln das Stuttgarter Urgestein Gustav Eisele und seine aus Hamburg zugezogene Kollegin Klara Fietjen gleich drei Fälle in der Schwabenmetropole: Das Spätzle-Schätzle, Mord und Maultaschen und Der Casanova-Code sind die vielsagenden Titel der im Band enthaltenen Geschichten.

Die Neuauflage erscheint im größeren Format und komplett in Farbe. Die stimmungsvolle Farbgebung bringt Martins für seinen KOMMISSAR EISELE entwickelten Stil mit der Kombination aus getuschten, halbkarikierten Figuren und bleistiftgezeichneten, realistischen Hintergründen noch besser zur Geltung, als in der alten Schwarz-Weiß-Ausgabe. Durch das größere Format hatte Martin zudem Platz, den einen oder anderen Dialog zu überarbeiten und zu ergänzen. Auch der Anhang wurde um neue Informationen und Fakten erweitert. Als i-Tüpfelchen zeichnete Martin noch ein besonders schickes neues Wrap-Around-Cover. Ein Prachtband!

KOMMISSAR EISELE 1: KRIPO STUTTGART ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base BerlinSammlereckeBuchkatalog.

Martin Frei: Kommissar Eisele 1 – Kripo Stuttgart 
Gringo Comics / 24×17 / SC / 116 Seiten / farbig / 12,90 Euro / ISBN 978-3-946649-08-3

Utopisches Comic-Jahrbuch

Kein ICOM Comic!-Jahrbuch ohne einen Artikel, der sich (mindestens am Rande) mit einem Gringo-Zeichner beschäftigt. So ist auch im Jahrbuch 2018 wieder ein interessanter Artikel mit Gringo-Relevanz enthalten: Holger Vallinga schreibt über die von 1987 bis 1994 erschienene Piccolo-Serie UTOPISCHE WELT. Die Reihe widmete sich formatunüblich nicht klassischen Abenteuer-Comics, sondern Horror- und SF-Comics nach Vorbild von Weird Fantasy und ähnlichen EC-Comics der 50er Jahre. Diverse deutschsprachige Comiczeichner wagten hier ihre ersten Schritte, und es waren im Laufe der 72 Ausgaben gleich vier spätere Gringo-Zeichner beteiligt: Stephan Hagenow, Geier, Martin Frei und Rudolph Perez. Die Hefte waren wild, rau und ungeschliffen und es konnte schonmal sein, dass der Maniac Cop auf Wolverine traf. Das ganze Unterfangen war einzigartig und sehr sympathisch. UTOPISCHE WELT ist eine Wiederentdeckung mehr als wert, und der Artikel im Jahrbuch ist ebenso vergnüglich wie verdienstvoll.

Das Comic!-Jahrbuch 2018 ist ab sofort für 15,25 Euro im Handel erhältlich.

Liga deutscher Zeichnerhelden

Deutsche Superhelden haben Konjunktur. Wir haben Buttis Captain Berlin bei Weißblech, Tracht Man bei Plem Plem, den Engel bei TheNextArt und Wundermädchen bei BG. Und jetzt auch die Liga Deutscher Helden (LDH), Ableger der seit längerem aktiven Austrian Superheroes (ASH), dem österreichischen Superhelden-Projekt von Harald Havas und seinen diversen Mitstreitern. Nach eigener Aussage unterscheidet die Liga von ihren Konkurrenten, dass sie nicht als Parodie angelegt ist, sondern sich ernst nimmt. Nun kann man sich fragen, warum man eine ernste deutsche Version eines so uramerikanischen Themas machen sollte. Und man kann auch erst mal abgeschreckt sein vom Titel, der sich anhört, als hätte Frauke Petry ihn als Namen für ihre neue Partei nach dem AfD-Austritt gewählt. Das kalte, charmebefreite LDH-Logo tut sein übriges…

Aber all diese Vorbehalte werden zerstreut, wenn man am Bahnhofskiosk das jüngst erschienene erste Heft der LDH in die Hand nimmt: Da fühlt man sich wieder wie der kleine Junge, der in den 80ern am Kiosk das neue Die Spinne Heft durchblättert. Superhelden-Flair pur. Daran haben in erster Linie die beteiligten Zeichner ihren Anteil: Die Hauptgeschichte ist großartig passend vom geschätzten Gringo-Kollegen Martin Frei gezeichnet (Pencils) und ebenso großartig von Stephan Dinter geinkt. Die beiden sind das Dream-Team für ein solches Projekt! Die Zweitstory, ein Rückblick, wurde schön retro von Gerhard Schlegel zu Papier gebracht. Unterstützt werden sie von Jan Dinter und Oliver Naatz an den Schreibmaschinen. Die Geschichten sind solide Kost, aber es ist die Liga deutscher Zeichnerhelden, die das erste LDH-Heft zur besonders vergnüglichen Lektüre macht. Wir sind gespannt auf die nächsten Hefte!

Gringo Mag 02/2017

Das neue GRINGO MAG ist soeben erschienen! GRINGO MAG 02/2017 ist wieder vollgepackt mit Leseproben und abgeschlossenen Comics aus dem Gringo-Universum. Diesmal sind mit dabei: KOMMISSAR EISELE, ganz in Farbe! Strips mit unseren alten Bekannten COMMANDER CORK, HARTMUT und KURT! Neues vom POL, von BÄR liebt KATZE und aus UTAs TRUCKSTOP! Außerdem findet ihr ein erstes Lebenszeichen von unserem Neuzugang HANS DIE LARVE!

Das Heft gibt es wie gewohnt gratis im Comicladen oder in digitaler Form direkt hier im Logbuch. Viel Spaß!

Gringo Mag 02/2017

Brett Comix 13

Zwar nicht einen, aber immerhin zwei Monate nach dem Comeback ist bereits ein neues Comix-Heft erschienen. Und wieder mit dabei: Unser BRETT-Jamcomic. Nach wie vor schreiben Bill GoGer und Rudolph Perez die Geschichte, und am ZeichenBRETT hat diesmal Gringo-Kollege Geier Platz genommen. So eine einzelne Seite einzuschieben zwischen DOKTOR WER, BG und diversen Auftragsarbeiten macht dem Geier natürlich gar nichts aus. Die dynamische Folge 13, DER AUSSTEIGER fetzt auch schön und Brett wagt mit Hilfe eines ulkigen Zottelmonsters den (titelgebenden) Ausstieg. Wo ihn das hinführt sehen wir in der nächsten Fortsetzung.

Außerdem gibt es zwei schöne Strips mit FRITZLE, dem Maskottchen vom VfB Stuttgart, zu entdecken, gezeichnet von Gringo-Veteran Martin Frei. Das macht Lust auf den FRITZLE-Sammelband, der eben bei den Kollegen von Cross Cult erschienen ist!

Comix Nr. 54 ist ab sofort für 2,- Euro erhältlich.

Gringos in München

Heute beginnt das Comicfestival München (bis zum 28. Mai in der Alten Kongresshalle), und auch wenn Gringo Comics keinen eigenen Stand hat, müsst ihr doch nicht komplett auf unsere sympathischen Zeichnerhelden verzichten. Ganze drei Gringos machen das Festival unsicher (aller guten Dinge sind drei):

Sebastian Sommer ist am Gemeinschaftsstand mit Robert Mühlich & Bastian „Lapinot“ Baier (Mister Origami) sowie Johannes „Beetlebum“ Kretzschmar zu finden. Er signiert alles, wo sein Name drauf steht: AHAB 41.000, EL CARNO, DEDUKTION, NOWWI: TENTAKELGRÜSSE AUS DER CYBORGLEDERHOSE und die BATTLECARRIER YUMA 5 Bände, allesamt feine Gringo-Publikationen. Außerdem hat er sein exklusives Gratis-Heft dabei!

Der zweite Gringo ist unser geschätzter Kollege Rudolph Perez. Er ist am ICOM-Stand anzutreffen. Genaue Zeiten stehen noch nicht fest, fragt einfach am Stand nach. Rudolph signiert alle bei Gringo erschienenen COMMANDER CORK Ausgaben, die noch erhältlichen ZEBRA-Hefte, das KATASTROPOLIS-Album (Zampano/Virtual Graphics) sowie seinen grandiosen autobiographischen Comic ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT!

Last not least ist auch Meisterzeichner Martin Frei in München zugegen. Er signiert u.a. alle Bände seines Gringo-Comics KOMMISSAR EISELE und seinen SIGURD-Comic DER FLUCH VON ROTHENSTEIN (Abenteuer Pur). Martin findet ihr an den Signiertischen auf der Hauptbühne, am Samstag, den 27.05 und am Sonntag, den 28.05. um 13:00 Uhr. Außerdem ist er oft am Stand von ASH (Austrian Super Heroes) anzutreffen, um den deutschen Ableger LDH (Liga Deutscher Helden) zu promoten.

Wenn ihr also beim diesjährigen Comicfestival München vorbeischaut, vergesst nicht, unseren Gringo-Recken einen Besuch abzustatten!

Sigurd von Frei VII

sigurd_frei_sprechblase

Kurz vor dem Jahreswechsel hat Gerhard Förster noch die neue Ausgabe seiner Sprechblase in die Läden gebracht. In Heft 236 ist die abschließende siebente Episode von Gerhard Försters und Martin Freis SIGURD-Comic enthalten. Wer sich bereits das Album DER FLUCH VON ROTHENSTEIN gekauft hat (in dem die Geschichte natürlich komplett enthalten ist), den wird der Abdruck der letzten Episode nun nicht mehr hinter dem Ofen hervorlocken, da ja schon bekannt. Für alle anderen offenbart sich hier das große Finale der stimmungsvollen SIGURD-Neuinterpretation. Versehen mit einigen Rückblicken werden hier alle Fäden zusammengeführt und sämtliche Rätsel gelöst. Auf ganzen 18 Seiten hat Martin dabei genug Gelegenheit, sein zeichnerischen Können erneut unter Beweis zu stellen. Zudem gibt es unter dem Titel „Sigurds Locke birgt so manches Geheimnis“ein aufschlussreiches Interview, das Texter Gerhard Förster mit seinem Zeichner Martin Frei führt, und das eine schöne Ergänzung zum Making Of in der Hardcover-Ausgabe von DER FLUCH VON ROTHENSTEIN darstellt. Abgerundet wird das ganze mit einer Beichte von Gerhard zur Entstehung des Comics, pointiert gezeichnet von Heinz Wolf. Ein humorvoller Meta-Comic: Insbesondere die Szene, in der ein geifernder Gerhard auf den Schultern seines Stift schwingenden Zeichnersklaven Martin Befehle bellt, ist einfach zum brüllen.

Die Sprechblase Nr. 236 ist seit Ende Dezember für 9,90 Euro erhältlich.

Sigurd: Der Fluch von Rothenstein

sigurd_rothenstein_cover_freiDer zuerst in der Sprechblase in Fortsetzungen erschienene SIGURD Comic DER FLUCH VON ROTHENSTEIN hat nun vom Sprechblase-Verlag Abenteuer Pur eine schicke Album-Ausgabe spendiert bekommen. Ein die Bewohner eines Dorfes heimsuchender Geköpfter, geflügelte Höllenhunde, eine unberechenbare Gräfin, ein fieser Vogt, geknechtete Bergwerksarbeiter, Schwertkämpfe, und mittendrin die Freunde Sigurd, Bodo und Cassim. Die aus den Sprechblase-Heften bekannte Geschichte wird hier angereichert um einen zusätzlichen Comic-Teil und ein ausführliches und hochinteressantes Making-Of. Sehenswerte Extras, die diese vorbildliche Hardcover-Edition abrunden.

Die auf den Figuren von Hansrudi Wäscher basierende Geschichte wird fintenreich von Sprechblase-Herausgeber Gerhard Förster erzählt, und perfekt von Gringo-Veteran Martin Frei (KOMMISSAR EISELE) illustriert. Martin ist erst spät zum Projekt gestoßen, nachdem andere Zeichner verhindert waren oder vom kritischen Förster abgelehnt wurden. Ein Glücksfall, denn Martins Zeichnungen sind nicht nur atmosphärisch dicht und stimmungsvoll, sondern er hat auch mit größter Ruhe alle Vorgaben und Änderungswünsche von Gerhard Förster über sich ergehen lassen. „Ich fragte ihn mal, ob er Masochist wäre. Auch auf diese Provokation gab’s nur buddhistischen Gleichmut.“, schreibt Gerhard im Nachwort. Ja, so kennen wir ihn, den Martin, tiefenentspannt und zudem hochprofessionell.

Es erscheinen ja nach wie vor einige Fortsetzungen von Wäscher-Comics, z.B. zeichnet unser Gringo-Haudegen Geier seit Jahren neue Abenteuer von Wäschers Weltraumhelden Nick. HRW-Comics zu zeichnen ist ähnlich knifflig wie Star Wars Geschichten zu illustrieren: Sowie am Millennium Falcon eine Schramme fehlt, respektive Sigurds Tolle nicht richtig sitzt, hagelt es Fan-Beschwerden. Und auch wenn Gerhard Förster sehr darauf geachtet hat, den Geist des Klassikers zu bewahren (und sogar seine Geschichte von Wäscher persönlich hat absegnen lassen, bevor dieser Anfang des Jahres verstarb) so hält sich das Album doch nicht sklavisch an die Vorlage. Vielmehr wurde SIGURD entstaubt, überarbeitet, und modernisiert, um auch neue Generationen für den Stoff zu begeistern. SIGURD ist ohne Zweifel – und da wird jeder zustimmen, egal ob er HRW-Fan ist, oder nicht – eine der bekanntesten deutschen Comicfiguren. Insofern erfüllt der vorliegende Band für SIGURD eine ähnliche Funktion wie Bonhommes Der Mann, der Lucky Luke erschoss für LUCKY LUKE oder Bravos Portrait eines Helden als junger Tor für SPIROU: Er reiht sich ein in die Liga der Hommage-Bände, die frei von den Zwängen des offiziellen Kanons ihren Helden neues Leben einhauchen und bei Kritikern wie Lesern für Begeisterung sorgen.

Es wäre dem Projekt zu wünschen, dass es weitergeht. Das hängt jedoch, wie Gerhard im Making-Of schreibt, „nicht nur davon ab, ob ich die Genehmigung für ein weiteres Abenteuer bekomme (bei meinem Hang dazu, die Grenzen auszureizen, ist das nicht so sicher), sondern auch vom Erfolg dieses Albums.“ Worauf wartet ihr also? Lauft zum Comic-Laden und kauft euch den neuen, verbesserten SIGURD!

Gerhard Förster, Martin Frei: Sigurd – Der Fluch von Rothenstein
Abenteuer Pur / Hardcover / 96 Seiten / farbig / 22,90 Euro / ISBN: 978-3-95035-880-3

der_fluch_von_rothenstein_frei

Der Comic-Salon 2016 in Bildern

Das war vielleicht eine Sause… Der 17. Internationale Comic-Salon Erlangen liegt nun hinter uns. Es war spannend, lustig, anstrengend und fantastisch. Wir Gringos waren wieder wie eine große Familie – ach was, besser als das! Den ganzen Tag Signierstunden, zwischendurch Ausstellungen, Treffen mit anderen Comic-Nasen, Veranstaltungsbesuche, Messebummel, dann was essen und ein paar Bierchen, die ein oder andere Party… Ein großer Dank geht an unsere Foto- und Abendprogramm-Beauftragte Kati, die das alles im Bild festgehalten hat. Ich spare mir jetzt weitere Worte (wir sind ja hier nicht bei der Max und Moritz Preisverleihung) und lasse die Bilder sprechen!

Der Salon von außen

Der Salon-Aufbau von außen

Salon-Plakate überall

Salon-Plakate wo man hinblickt

Der Gringo-Stand

Der schicke Gringo-Stand

Gringo-Neuheiten

Einige Gringo-Neuheiten

Der Gringo-Schuber

Der Erlangen-Gringo-Schuber

Bela signiert für Bonhomme (oder war's umgekehrt?)

Westernzeichner: Bonhomme & Bela

Bela erschöpft vom Nichtstun

Bela hat den glasigen Blick

Sebastian ist motiviert

Sebastian ist hochmotiviert

Zano & Micha beim Böhmen

Zano & Micha beim Böhmen

Geier & Martin beim Böhmen

Geier & Martin beim Böhmen

Stan Laurel gibt den Jo

Stan Laurel gibt den Jo

Der nächtliche Erdogan-Zwischenfall

Der Erdogan-Zwischenfall

Haggi, Geier, Sebastian, Kati im Schwarzen Ritter

Haggi, Geier, Sebastian, Kati

Haggi und Bela im Schwarzen Ritter

Haggi & Bela im Schwarzen Ritter

Haggi mit praktischem Hartmut-Shirt

Haggi mit Hartmut-Shirt

Obergringo Holger

fröhlicher Obergringo Holger

Zano lacht, Holger spielt Trompete auf der Flasche

Zano lacht, Holger spielt Trompete

Die Zano-Ziege

Die berüchtigte Zano-Ziege

Zano signiert verzweifelt

Zano signiert verzweifelt

Bela signiert konzentriert

Bela signiert konzentriert

Geier & Bernd im Alten Simpl

Geier & Bernd im Alten Simpl

Geier isst Blutwurst und verdirbt den Satdtkindern den Appetit

Geier, Blut- & Leberwurst

Haggi und Holger schmeißen sich weg

Sind amüsiert: Haggi & Holger

Geier fern, Haggi nah

Geier ganz fern, Haggi ganz nah

Plattenvergleich mit Martin & Sebastian

Das glänzt: Martin & Sebastian

Martin fern, Bela nah

Martin ganz fern, Bela ganz nah

Holger sagt: "Schluss jetzt!", Micha, Martin

Holger energisch, Micha, Martin

Selfie-Wahnsinn bei der Comicparty 1: Holger & Kati

Party-Selfie 1: Holger & Kati

Selfie-Wahnsinn bei der Comicparty 2: Kati & Sebastian

Party-Selfie 2: Kati & Sebastian

Psychedelischer Bela bei der Comicparty

Psychedelischer Party-Bela

Holger teufelt auf Geier ein, Bela mischt sich ein

Holger teufelt auf Geier ein, Bela

Abschied: Holger, Bela, Jo, Geier

Abschied: Holger, Bela, Jo, Geier

Nach dem Salon: leeres Erlangen

Nach dem Salon: leeres Erlangen

 

P.S.: Der Blog-Gringo hätte gerne auch noch explosiveres Bildmaterial eingestellt. Z.B. Gringo-Führerscheinfotos aus grauer Vorzeit. Oder das Nudel-Foto, das im Röhrenden Hirschen erwähnt wurde. Aber Kati hält diese Fotos unter Verschluss und behauptet hartnäckig: „Die kriegst du nicht! Ich habe ein Versprechen gegeben!“ Okay, okay, verstanden. Man kann nicht alles haben…

Signierstunden beim Comic-Salon Erlangen 26. bis 29. Mai 2016

Unsere Koffer sind gepackt. Es kann losgehen! Vom 26. bis zum 29. Mai sind wir in Erlangen. Der Gringo Comics Stand ist wie jedes Jahr zu finden in Halle B, Standnummer 46. Es gibt rund um die Uhr Signierstunden; die genauen Termine findet ihr sowohl auf der Website vom Comic-Salon als auch hier. Wir sehen uns in Erlangen!

Gringo_Erlangen_Signierplan_2016_1

Gringo_Erlangen_Signierplan_2016_2

Gringo_Erlangen_Signierplan_2016_3

Gringo_Erlangen_Signierplan_2016_4

Erlangen-Gringos

erlangen-gringos

Der 17. Internationale Comic-Salon Erlangen steht unmittelbar bevor – und wir sind natürlich wieder dabei! Vier volle Tage – vom 26. bis zum 29. Mai – ist die internationale Comic-Szene in Erlangen zu Gast. Ihr findet uns in Halle B am Stand 46, unserem seit vielen Jahren angestammten Platz. Alle Neuheiten sind inzwischen aus der Druckerei eingetrudelt, und wir freuen uns, folgende niegelnagelneue Comics im Gepäck zu haben:

Holger Bommer: KURT 2 – UPS.

Haggi: DER HARTMUT EROHBERT AMEHRICKA

Holger Hofmann: BÄR LIEBT KATZE

Bela Sobottke: UTAs TRUCKSTOP

Sebastian Sommer: BATTLECARRIER YUMA 5 – SEASON 2

Christian Zanotelli: JEAN-PAUL PORNEAUX UND DAS BLUTROTE VINYL

Zusätzlich haben wir uns noch ein besonderes Messe-Schnäppchen ausgedacht: Euch fehlen Gringo-Hefte aus der Backlist? Dann gibt es jetzt die Gelegenheit für euch: Exklusiv auf dem Comic-Salon gibt es Gringo-Schuber, die nach eurer Wahl mit Gringo-Klassikern befüllt werden! In den Schuber passen sechs Hefte oder 2 Paperbacks, der Schuber kann mit etwas Glück mit einer Signatur veredelt werden, und das ganze kostet schlappe -TUSCH!- 10,- Euro! Einmalig! Exklusiv! Nur solange Vorrat reicht!

Außerdem gibt es für unsere Leser noch einige exorbitante Extras am Gringo-Stand: Gringo-Kugelschreiber! Rocco-Postkarten, gezeichnet vom Sobottke! Porneaux-Postkarten, gezeichnet vom Zano! Citizen Noir-Plektren, gestaltet vom Zano (kein Witz)! Und natürlich das kostenlose GringoMag!

Folgende Zeichner sind bei Signierstunden am Stand anzutreffen:

Holger Bommer, Martin Frei, Haggi, Rudolph Perez, Bela Sobottke, Sebastian Sommer, Christian Zanotelli.

Die genauen Signiertermine geben wir noch bekannt. Ein Besuch am Gringo-Comics Stand lohnt sich also – kommt vorbei! Wir sehen uns in Erlangen!