Fettes Fröhlich-Interview

Auf der Website unseres Vertriebs für den Comicfachhandel, PPM, ist ein fettes Fröhlich-Interview online gegangen. Natürlich nicht mit dem dicken Kommissar persönlich, sondern mit seinem geistigen Vater, Stephan Hagenow. Stephan erzählt von kindlicher Krimi-Prägung und vom Werdegang seiner KOMMISSAR FRÖHLICH-Serie. Von den Veränderungen, die er mit dem Neustart bei Gringo Comics vorgenommen hat, und von seinem jedem Verleger die Schweißperlen auf die Stirn zaubernden 500-Seiten-Jahresoutput. Vom Figurenpersonal bei KOMMISSAR FRÖHLICH, und von seinen Vorbildern. Das Interview lässt also kaum Fragen offen. Ihr findet es in seiner ganzen epischen Breite hier:

Fettes Fröhlich-Interview bei PPM

UPDATE 22.09.2017: Inzwischen wurde das Interview auch für Comic.de zweitverwertet, zu finden hier!

Fröhliches Buxtehude

Gestern, am Samstag, den 02. September, erschien im Buxtehuder Wochenblatt ein ausführlicher Artikel zum neuen KOMMISSAR FRÖHLICH-Band von Stephan Hagenow. Damit setzt sich die beeindruckende Serie von Nachrichten über den knorrigen Kommissar in nordischen Lokalzeitungen fort. Da die wenigsten von euch in Buxtehude beheimatet sein dürften, zeigen wir euch hier als besonderen Service den kompletten Artikel:

Gringo Mag 01/2017

Dieser Tage ist das neue Gringo Mag erschienen, wie immer randvoll mit Comics und Leseproben aus dem Hause Gringo. Diesmal erwarten euch Strips unseres neuen Comics POL von Thomas Baer und ein Auszug aus Stephan Hagenows neuem KOMMISSAR FRÖHLICH-Band HEILIGE STIMMEN. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den alten Bekannten KURT von Holger Bommer, HARTMUT vom Haggi und COMMANDER CORK von Rudolph Perez. Abgerundet wird das Heft mit einigen BÄR LIEBT KATZE Strips von Holger Hofmann und einer Episode aus UTAs TRUCKSTOP von Bela Sobottke.

Das Ganze gibt’s wie immer gratis im Comicladen eures Vertrauens oder in digitaler Form direkt hier im Logbuch. Viel Spaß beim Schmökern!

Gringo Mag 01/2017

Fröhliche MoPo

In der Hamburger Morgenpost wurde gestern ein ausführlicher, doppelseitiger Artikel über unseren KOMMISSAR FRÖHLICH abgedruckt. Darin geht es um Fröhlichs neuen Fall HEILIGE STIMMEN und die emotionale Entwicklung des korpulenten Kommissars: „Sein Fett: Ein Panzer gegen den Horror.“ Außerdem erfahren wir einiges über Stephan Hagenows Motivation, seine Fröhlich-Fälle genau so und nicht anders zu gestalten, und seine Inspirationen und Vorbilder. Alle, die gestern nicht die Hamburger MoPo live gelesen haben, können den Fröhlich-Artikel nun auch bei uns in Gänze begutachten:

Fröhliches Tageblatt

Im Altländer Tageblatt ist dieser Tage ein Artikel über den neuen KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN erschienen. Der Artikel bietet Inhaltsangabe und Ausblick auf die kommenden Bände. Damit ihr nun nicht nach Stade radeln müsst, um nach der entsprechenden Ausgabe zu suchen, stellen wir hier im Logbuch den kompletten Artikel online:

Fröhliche Rezi

Ein Blogger namens Mediennerd hat eine Rezension zu KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN verfasst. Lustig daran ist, dass der Mann aus der Nähe von Stade kommt und sich deswegen den Band zugelegt hat. Dass er unseren Kommissar vorher noch nicht kannte, tut der Sache keinen Abbruch, denn Stephan Hagenows Fröhlich-Comics sind ja auch einzeln verständlich. Der Mediennerd gibt dem Comic eine Gesamtpunktzahl von 72,7% und will sich nun die vorherigen Bände auch besorgen. So soll das laufen!

Kommissar Fröhlich bei mediennerd.de

Kommissar Fröhlich 10: Heilige Stimmen

In Stade ist es deprimierend. Jedenfalls wenn man nach KOMMISSAR FRÖHLICH geht. Es geschehen grausame Morde am laufenden Band, und jeder Bewohner hat mindestens einen psychischen Igel zu kämmen. Zum Glück gibt es ja den titelgebenden Kommissar, der zwar auch alles andere als fröhlich ist, aber seine destruktive Energie zumindest dafür einsetzt, jene grausamen Morde aufzuklären und weitere Gräueltaten zu verhindern. Diesmal ist der Fall ganz besonders schauerlich: Zwei Kinder wurden bestialisch umgebracht. Tatsächlich basiert der Fall auf einem wahren Verbrechen, das vor einigen Jahren Stade erschütterte: Eine Frau hatte Stimmen gehört und ihre Kinder ermordet. KOMMISSAR FRÖHLICH geht damit einen weiteren Schritt in Richtung konsequentem Lokalkrimi, wenn die Reihe nun kollektive Traumata der Region aufgreift und verarbeitet. Ganz nah am realen Fall bleibt der fiktive dann aber nicht. Ob hier auch die Mutter die Mörderin ist, oder das sogar für KOMMISSAR FRÖHLICH zu deprimierend wäre, soll hier nicht verraten werden.

In einer Nebenhandlung, die jedoch das emotionale Herzstück der Geschichte ist, lernt Fröhlich seine erwachsene, uneheliche Tochter Magda kennen. Anders als in der Beziehung vom Kommissar zu seinem Sohn Max, die geprägt ist von gegenseitigem Misstrauen und bösem Blut, entsteht zwischen Vater und Tochter langsam so etwas wie vorsichtige Zuneigung. Magda funktioniert damit als emotionales Gegengewicht zu der ganzen Düsternis, die sonst im Fröhlichs Stade vorherrscht. Sie komplettiert das Figurenensemble. Der Schuss persönliches Drama tut der Serie gut und sorgt dafür, dass der Charakter des zynischen Kommissars weitere Facetten bekommt. Nicht, dass man vorher etwas vermisst hätte – aber auf Magda will man nach den ersten Panels nicht mehr verzichten.

KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base Berlin, Sammlerecke, Buchkatalog.

Stephan Hagenow: Kommissar Fröhlich 10 – Heilige Stimmen 
Gringo Comics / 24×17 / SC / 106 Seiten / farbig / 12,90 Euro / ISBN 978-3-946649-02-1

Kommissar Fröhlich macht sich zum zehnten Mal warm

Kommissar Fröhlich duldet keinen Müßiggang, das Verbrechen schläft schließlich nicht – und außerdem legt sein geistiger Vater Stephan Hagenow ein wie gewohnt schwindelerregendes Arbeitstempo vor. Der zehnte Fröhlich Band ist fertig und geht demnächst zum Drucker. Der neue Fall handelt (frei nach einem wahren Verbrechen in der Region Stade) von einem doppelten Kindermord. Neben diesem traurigen Thema sorgen zahlreiche unerwartete Wendungen und Fröhlichs punkige Tochter Magda, die in der neuen Geschichte erstmals auftaucht, für Spannung und Dramatik. KOMMISSAR FRÖHLICH 10: HEILIGE STIMMEN erscheint demnächst bei uns!

Flinker Fröhlich

Während in Realzeit gerade erst der neunte Band aus Stephan Hagenows Comicreihe KOMMISSAR FRÖHLICH bei uns erschienen ist, ist in Hagenow-Zeit bereits der elfte Band fertig. Nach Fröhlichs Comeback mit WENN KOWALSKI KOMMT steht also einer stringenten Fortführung der Serie nichts im Wege. Band 10: HEILIGE STIMMEN und Band 11: NEUN LEBEN scharren bereits mit den Füßen. Auf seinem Blog kommissarfröhlich.de hat Stephan gerade eine Leseprobe vom elften Band online gestellt. Bis zum Erscheinungstermin von NEUN LEBEN ist es zwar noch eine ganze Weile hin… aber vorab kann sich der geneigte Leser hier schon mal den Mund wässrig machen lassen:

Kommissar Fröhlich 11 Leseprobe

Hagenow trump(f)t auf

Unser Comicnordlicht Stephan Hagenow war wieder aktiv und hat für die aktuelle Wochenend-Ausgabe vom 04. Februar der kostenlosen Kreiszeitung Wochenblatt (die mit ihren diversen Lokalausgaben in den Landkreisen Stade und Harburg südlich von Hamburg flächendeckend erscheint) eine Trump-Karikatur angefertigt, die die Leserschaft gleich vom Titel anspringt. Er reiht sich damit ein in die illustre Schar der Zeichner und Karikaturisten, die sich zur Zeit am neuen Präsidenten der USA und seiner aggressiven Politik abarbeiten. Im Innenteil findet sich zudem ein kleiner Artikel über unseren aktuellen KOMMISSAR FRÖHLICH Band WENN KOWALSKI KOMMT. Eine schwer Hagnow-lastige Ausgabe also, die auch für alle Neugierigen außerhalb von Stade und Harburg online verfügbar ist.

Kommissar Fröhlich 9: Wenn Kowalski kommt

kommissar_froehlich_09_cover

KOMMISSAR FRÖHLICH ist zurück! Nachdem er sein Büro in den letzten Jahren zu den Kollegen von Epsilon verlegt hatte, ist er nun wieder in seinem alten Revier bei Gringo Comics gelandet. Und für sein Comeback haben wir ihm einiges gegönnt: Größeres Format! Mehr Seiten! Farbe!

Dazu passend hat Autor und Zeichner Stephan Hagenow auch Fröhlichs Assistenten Tumba generalüberholt: Neue Haarfarbe, Glasauge statt Augenklappe. Nur Ernst Fröhlich selbst bleibt der alte – bis auf ein Gipsbein, das im Verlauf der Handlung Fluch und Segen zugleich sein wird. Fröhlich grummelt und pöbelt sich gewohnt zynisch durch den neuen Fall, der einer seiner persönlichsten werden soll: Der skrupellose Schwerverbrecher Kowalski ist aus dem Knast ausgebrochen und will sich an der Person rächen, die ihn da rein gebracht hat: an unserem korpulenten Kommissar. Und da auch Fröhlichs Familie in Gefahr ist, wird nicht nur Kommissar Fröhlich selbst, sondern auch sein Sohn Max in ein sicheres Geheimversteck verfrachtet. Vater und Sohn haben ausgiebig Gelegenheit, sich gegenseitig anzugiften, bis sich herausstellt, dass das Versteck bei weitem nicht so sicher und geheim ist, wie vermutet. Schließlich ist Tumba die letzte Hoffnung – doch ausgerechnet den sonst so kaltblütigen Ex-Söldner überkommt im entscheidenden Moment der Flattermann…

Stephan hat für Fröhlichs Comeback auch seinen Zeichenstil leicht variiert. Kratzige Schraffuren weichen klaren, dicken Linien und Flächen. Haudegen Hagenow ist endgültig beim Krimi angelangt, die kranken, deftigen Elemente eines MAC TRAP fehlen hier komplett. Demenstsprechend wird viel über die Dialoge erzählt. Das stellt schon eine Nähe zum Fernseh-Tatort her, für den Stephan auch schon mal als Storyboarder gearbeitet hat (wie in seiner Biografie im hinteren Teil des Buches verraten wird). Da schließt sich ein Kreis…

Der neue KOMMISSAR FRÖHLICH ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder z.B. in folgenden Online-Shops: Comic Base Berlin, Sammlerecke, Buchkatalog.

Stephan Hagenow: Kommissar Fröhlich 9 – Wenn Kowalski kommt 
Gringo Comics / 24×17 / SC / 106 Seiten / farbig / 12,90 Euro / ISBN 978-3-946649-00-7

kommissar_froehlich_09_leseprobe