Der Comic-Salon 2018 in Bildern

Der 18. Internationale Comic-Salon 2018 ist vorbei und wir sind immer noch erschöpft wie nach einem Marathon (oder #erlagged, wie der passende Hashtag dazu lautet – © @britney_spheres). Es war wieder mal wunderbar und diesmal sogar ganz außergewöhnlich, da die Verlagsmesse in drei großen Zelten stattfand. Was ursprünglich viel Skepsis in der Comic-Szene auslöste, erwies sich als einmaliges Erlebnis. Zelte kann man das, was die fleißigen Veranstalter um Bodo Birk und das Kulturamt Erlangen da aufgefahren haben, eigentlich nicht nennen, vielmehr handelte es sich um mobile Hallen. Gringo Comics logierte in Halle A auf dem Schlossplatz, die so groß und majestätisch war, dass sogar die Friedrich-Statue mitten drin mit eingebaut wurde.

Unser Tagesablauf bestand aus Signierstunden von Morgens bis Abends, Ausstellungs- und Veranstaltungsbesuchen (zumindest für diejenigen, die nicht wie unser armer Verleger Holger komplett am Stand anwesend sein mussten), Gesprächen mit knorken Kollegen sowie abendlichem Essengehen respektive Biertrinken in diversen Biergärten, von wo aus wir auch die Preisverleihungen entspannt auf Twitter verfolgt (und gelegentlich kommentiert) haben. Wir Gringos waren wie immer ein Herz und eine Seele. Doch genug der Worte, hier kommen die Bilder:

Der Röhrende Hirsch war auch wieder am Start – leider das letzte Mal, wie man hört, denn unser aller Lieblingshirsch verabschiedet sich in den Ruhestand. Deswegen wollen wir die Schlussworte der allseits beliebten Possen-Postille überlassen:

Aber mal im Ernst, Erlanger Kulturamt – das habt ihr echt ganz gut hingekriegt mit den zeltigen Ankerzentren für’s Bildergeschichten-Volk. Ist nicht heißer als in der Lades-Halle (die wir natürlich trotzdem bitter vermissen), Orga läuft, die Stimme ist da – nur eine Frage nagt an unserem Gewissen: Seid ihr wahnsinnig? Ihr sperrt uns vier Tage lang mit der Friedrich-Statue ein? Die letztes Mal schon als Pimmel-Erdogan verziert wurde? Ist euch nicht klar, dass da ABSOLUT NICHTS passieren wird..?!

That’s just sick! Angry Old Man Geier Speh hat übrigens nicht nur seine Hobbit-Füße und alle anderen Krankheiten von seiner werten Frau Mama geerbt, sondern auch das Zeichen-Talent. Kerl! Kannst du nicht einmal was selber machen..?!

Bester Titel des Salons ist jetzt schon „KREPIER ODER STIRB“ von Bela Sobottke bei Gringo Comics.

Samma echt! Gringo Comics! Ihr kennt ja gar nix! Kleinen Kindern einfach die Pannini-Sticker von 2016 in die Hand drücken! Was kommt als nächstes? Haggis Gekritzel aus der Grundschule als Comics verkaufen..?

Fazit: Vielleicht das nächste Mal einfach die Zelte beschallen, Bier einpumpen und bis 4 Uhr auf lassen?

Gringo Mag 02/2018

Der Comic-Salon Erlangen ist in vollem Gange, wir sitzen am Gringo-Stand, verkaufen druckfrische Novitäten, klönen mit Lesern und Kollegen und signieren uns die Finger blutig. Und wir verschenken das nagelneue GRINGO MAG, dass alles wissenswerte zu unseren Erlangen-Neuheiten in Wort und Bild enthält. Für alle Daheimgebliebenen haben wir hier ein kleines Trostpflaster, nämlich die nagelneue Erlangen-Ausgabe vom GRINGO MAG in seiner Online-Version!

Viel Spaß beim Schmökern und herzliche Grüße vom Messe-Trubel!

Gringo Mag 02/2018

Gringo-Signierstunden beim Comic-Salon Erlangen 2018

Es ist soweit: Der zweijährliche Internationale Comic-Salon Erlangen findet wieder statt! Vom 31. Mai bis zum 03. Juni trifft sich in der kleinen fränkischen Stadt die komplette deutschsprachige Comic-Szene sowie etliche internationale Zeichner. Das ist ein Termin, den sich kein Comic-Fan entgehen lassen sollte. Ihr findet eure freundlichen Gringos von nebenan in Halle 1, Stand 31. Rund um die Uhr werden bei uns auch Signierstunden stattfinden, und hier sind die genauen Termine:

• Donnerstag, 31.Mai •

  • 12:30-14:00 Martin Frei, Rudolph Perez
  • 14:00-15:00 Thomas Baehr
  • 15:00-16:00 Holger Bommer, Sebastian Sommer
  • 16:00-17:30 Jazze, Holger Hofmann
  • 17:30-18:30 Haggi, Bela Sobottke

• Freitag, 01. Juni •

  • 10:00-12:00 Martin Frei, Holger Bommer
  • 12:00-13:30 Bela Sobottke, Haggi
  • 13:30-15:00 Holger Hofmann, Thomas Baehr
  • 15:00-16:00 Holger Bommer, Jazze
  • 16:00-17:30 Haggi, Sebastian Sommer
  • 17:30-18:30 Bela Sobottke, Rudolph Perez

• Samstag, 02. Juni •

  • 10:00-12:00 Martin Frei
  • 12:00-13:30 Rudolph Perez, Bela Sobottke
  • 13:30-15:00 Haggi, Sebastian Sommer
  • 15:00-16:00 Holger Bommer,Jazze
  • 16:00-17:30 Haggi, Thomas Baehr
  • 17:30-18:30 Sebastian Sommer, Bela Sobottke

• Sonntag, 03. Juni •

  • 10:00-12:00 Haggi
  • 12:00-13:30 Holger Bommer
  • 13:30-15:00 Sebastian Sommer, Thomas Baehr
  • 15:00-16:00 Holger Bommer
  • 16:00-17:30 Martin Frei

Wir haben sieben Neuheiten am Start und auch diverse Titel aus der Backlist dabei. Kommt vorbei, wir freuen uns auf euch!

Gringo Mag 01/2018

Unser nagelneues GRINGO MAG 01/2018 ist wieder randvoll gefüllt mit aktuellen Comics aus der Gringo-Schmiede. Das Cover ziert diesmal Holger Hofmanns knuffiges Pärchen Bär und Katze. Im Innenteil erwartet euch neben BÄR ❤ KATZE eine fünfseitige Leseprobe von Stephan Hagenows neuestem KOMMISSAR FRÖHLICH-Band ALLEIN. Außerdem gibt es haufenweise neue Episoden von unseren beliebten Strips: KURT von Holger Bommer, COMMANDER CORK von Rudolph Perez, TITANUS von Holger Hofmann, HANS DIE LARVE von Jazze, HARTMUT vom Haggi, POL von Thomas Baehr und UTAs TRUCKSTOP von Bela Sobottke. Jede Menge Comics also, und das weiterhin für umsonst!

Das GRINGO MAG 01/2018 ist ab sofort gratis im Comicladen erhältich oder direkt hier zum online schmökern:

Gringo Mag 01/2018

Neues vom Zebra XXXV

Auf eins kann man sich beim Anbruch eines neuen Jahres verlassen: Ein neuer Zebra Newsletter lässt gewiss nicht lange auf sich warten. Da kann man die Uhr nach stellen. Gerade ist die neue Ausgabe mit der beeindruckenden Nummer 35 erschienen! Auch beeindruckend: Das ist der zehnte Zebra Newsletter, auf den wir hier im Gringo-Logbuch hinweisen. Vor fünf Jahren ging der erste Zebra-Eintrag an dieser Stelle online. (Inzwischen sind uns die Überschriften ausgegangen, weswegen wir sie jetzt einfach durchnummerieren. Aber mit römischen Zahlen, das wirkt hochkulturell und ein wenig mysteriös.)

Los geht der neue Newsletter mit einem Trend, den Zebra-Mitarbeiter Rudolph Perez hier nicht nur aufzeigt, sondern auch vorletztes Jahr persönlich iniziiert hat: Den Trend zu Satz-Titeln. Titel wie „Ich habe Wale gesehen“ oder „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ versuchen es, bekommen es aber natürlich nicht annähernd so gut und ausufernd hin, wie der Trendsetter „Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft!“

Außerdem gibt es diverse Messeberichte, die ein heiter-pessimistisches Bild der letztjährigen Comic-Veranstaltungen zeichnen, eine Skandal-Dokumentation darüber, warum Rudolph Hausverbot bei der Ausstellung Comics! Mangas! Graphic Novels! in der Bonner Kunsthalle hat, eine Enthüllung über Georg K. Berres‘ heimliches Zweitleben als Dichter, eine Reklamation und eine Rekapitulation. Ich kann mich irren, aber dieser fünfunddreißigste Zebra Newsletter erscheint mir noch ironischer, noch bissiger, und noch lustiger als die 34 vorigen. Wie auch immer, auf den Splashpages könnt ihr euch ausgiebig selbst ein Bild machen:

Zebra Newsletter 35