Brett Comix 12

Letztes mal haben wir uns gefreut, dass „nur“ 3 Monate zwischen dem Erscheinen von zwei Ausgaben des Magazins Comix lagen. Diesmal waren es dafür ein Jahr und vier Monate. Nun ja, für eine Fortsetzungsgeschichte wie unseren BRETT ist das, sagen wir mal, suboptimal. Trotzdem, die diesmalige BRETT-Seite ist auch für sich genommen ein Spaß. Geschrieben haben das neue Kapitel wie gewohnt die Zebra-Haudegen Rudolph Perez und Bill GoGer, gezeichnet hat diesmal unser Gringo-Neuzugang Thomas Baehr (POL). Wie sich Bretts Begleiter Bingo aus einer galaktischen Mausefalle rauswindet, ist den Kauf des Heftes alleine wert.

Nebenbei erwähnen möchten wir noch ein neu enthaltenes (vom Titel bis zum Seitenlayout abgekupfertes) Plagiat des vom Comic-Salon Erlangen bekannten kultigen Klatschblattes Der Röhrende Hirsch namens Der Rasende Keiler. Und einen erhellenden Artikel über die Comic-Vorlagen zum neuen Wonder Woman-Film, den niemand geringeres als Grober Unfug-Mitarbeiter Mike Hasse verfasst hat. Mike beweist hier wieder mal sein generell enzyklopädisches Superhelden-Wissen (mit dem er regelmäßig die Besucher des Berliner Comicladens Grober Unfug beeindruckt), im konkreten Fall über George Pérez‘ Wonder Woman-Comics der späten 80er Jahre.

Comix Nr. 53 mit BRETT EPISODE 12: UM HAARES BREITE ist ab sofort für 2,- Euro erhältlich.

Gringo Mag 01/2017

Dieser Tage ist das neue Gringo Mag erschienen, wie immer randvoll mit Comics und Leseproben aus dem Hause Gringo. Diesmal erwarten euch Strips unseres neuen Comics POL von Thomas Baer und ein Auszug aus Stephan Hagenows neuem KOMMISSAR FRÖHLICH-Band HEILIGE STIMMEN. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit den alten Bekannten KURT von Holger Bommer, HARTMUT vom Haggi und COMMANDER CORK von Rudolph Perez. Abgerundet wird das Heft mit einigen BÄR LIEBT KATZE Strips von Holger Hofmann und einer Episode aus UTAs TRUCKSTOP von Bela Sobottke.

Das Ganze gibt’s wie immer gratis im Comicladen eures Vertrauens oder in digitaler Form direkt hier im Logbuch. Viel Spaß beim Schmökern!

Gringo Mag 01/2017

Commander Cork Returns

Regelmäßige Logbuch-Leser haben es schon mitbekommen: COMMANDER CORK kehrt zurück! Nach einer 17monatigen Pause, in der INGO DER INTEGRALE INGENIEUR für den Commander eingesprungen war, erwarten uns in Zukunft wieder die Abenteuer des Verwaltungsangestellten von Meta-Pengo an jedem ersten des Monats. Ingo-Zeichner Bela Sobottke übergibt damit den Staffelstift an Cork-Zeichner Rudolph Perez.

Wir erinnern uns: Cork war in den wohlverdienten Urlaub aufgebrochen. Der gebrauchte Urlaubs-Generator aus dem Hardware-Bazar hatte aber leider eine defekte Urlaubsdauer-Anzeige. Ein in Betrieb befindlicher Urlaubs-Generator kann von außen nicht geöffnet werden, ohne den Insassen dauerhaft und gravierend zu beschädigen. Daher galt COMMANDER CORK bis auf weiteres als verschollen. Nun haben uns aber spektakuläre Bilder aus seinem virtuellen Urlaub erreicht, die wir euch natürlich nicht vorenthalten wollen. Welche Abenteuer erlebt COMMANDER CORK in seinem Urlaub? Wird er es jemals wieder in den Alltag zurückschaffen? Die Antworten gibt es jeden Monat hier im Logbuch, und morgen geht es los!

Zebra! Zebra! Zebra!

Der Sommer-Newsletter vom Zebra ist da! Wie immer höchst unterhaltsam geschrieben, finden sich im Zebra Newsletter 34 wieder spannende Messeberichte, absurde Anekdoten, und spektakuläre Ankündigungen. Beschrieben werden das ICOM-Heft Comiczeichner im Dialog mit einem Beitrag von Zebra-Mitarbeiter und Gringo-Haudegen Rudolph Perez, sowie der neue Zebra-Sonderband Comic-Fachpressen-Index 2003-2005, den wir auch hier im Logbuch bereits überschwänglich gelobt haben. Es wird über das zweite Comicfestival Köln im vergangenen Februar berichtet, über die Comicmesse Köln im Mai, und über das Comic Festival München, ebenfalls im Mai, bei dem es zu einer zünftigen Beinahe-Klopperei zwischen Rudolph Perez und einem nicht namentlich genannten anderen Zeichner kam, wie immer wegen der Frage, wer der derbere ist. (Für uns steht natürlich fest, dass es keinen derberen geben kann, als Rudolph Perez.)

Desweiteren geht es um die Bezugsquellen von Zebra-Publikationen, beim Freibeutershop rausgeflogen, bei Kwimbi reingekommen. Und für Gringo-Logbuch-Leser gibt es noch eine fantastische Ankündigung: COMMANDER CORK kehrt zurück! Ab August werden wir wieder an jedem ersten des Monats Cork-Comics an dieser Stelle bewundern können. Bekanntlich ist Cork seit Februar 2016 im Urlaub verschollen, und die neuen Episoden werden von seinen Abenteuern im virtuellen Reisestrom handeln (siehe Abb. oben). Willkommen zurück! Den kompletten Newsletter gibt es wie gewohnt bei Splashcomics:

Zebra Newsletter 34

Comic-Fachpressen-Index 2003-2005

Als der letzte Comic-Fachpressen-Index 2012-2014 aus dem Hause Zebra erschien, haben wir hier im Gringo-Logbuch ausführlich auf die Vorzüge, die Einzigartigkeit und den zugrundeliegenden gigantischen Fleiß der Macher hingewiesen. Daran hat sich natürlich auch beim neuen Band nichts geändert. Dieser behandelt die Jahre 2003 bis 2005 und schließt damit die letzte zeitliche Lücke im Mammutwerk. Die periodische deutschsprachige Comic-Fachliteratur ist nun von 1989 bis heute komplett erschlossen. Allein die Jahre 2000 bis 2014 umfassen fünf Bände, das sind zusammen über 700 Seiten, übersichtlich erfassbar durch Verfasser-, Personen-, Sach- und Comictitel-Register.

Der mehrbändige Comic-Fachpressen-Index müsste in jeder wissenschaftlichen Bibliothek stehen, und, wir wiederholen uns, aber es muss nach dieser Komplettierung einfach nochmal gesagt werden, sämtliche Spezialpreise sämtlicher Jurys gewinnen.

Comic-Fachpressen-Index 2003-2005 (ZEBRA-Sonderband 21)
124 Seiten / sw / DIN A 4 / 12,- Euro

Gringos in München

Heute beginnt das Comicfestival München (bis zum 28. Mai in der Alten Kongresshalle), und auch wenn Gringo Comics keinen eigenen Stand hat, müsst ihr doch nicht komplett auf unsere sympathischen Zeichnerhelden verzichten. Ganze drei Gringos machen das Festival unsicher (aller guten Dinge sind drei):

Sebastian Sommer ist am Gemeinschaftsstand mit Robert Mühlich & Bastian „Lapinot“ Baier (Mister Origami) sowie Johannes „Beetlebum“ Kretzschmar zu finden. Er signiert alles, wo sein Name drauf steht: AHAB 41.000, EL CARNO, DEDUKTION, NOWWI: TENTAKELGRÜSSE AUS DER CYBORGLEDERHOSE und die BATTLECARRIER YUMA 5 Bände, allesamt feine Gringo-Publikationen. Außerdem hat er sein exklusives Gratis-Heft dabei!

Der zweite Gringo ist unser geschätzter Kollege Rudolph Perez. Er ist am ICOM-Stand anzutreffen. Genaue Zeiten stehen noch nicht fest, fragt einfach am Stand nach. Rudolph signiert alle bei Gringo erschienenen COMMANDER CORK Ausgaben, die noch erhältlichen ZEBRA-Hefte, das KATASTROPOLIS-Album (Zampano/Virtual Graphics) sowie seinen grandiosen autobiographischen Comic ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT!

Last not least ist auch Meisterzeichner Martin Frei in München zugegen. Er signiert u.a. alle Bände seines Gringo-Comics KOMMISSAR EISELE und seinen SIGURD-Comic DER FLUCH VON ROTHENSTEIN (Abenteuer Pur). Martin findet ihr an den Signiertischen auf der Hauptbühne, am Samstag, den 27.05 und am Sonntag, den 28.05. um 13:00 Uhr. Außerdem ist er oft am Stand von ASH (Austrian Super Heroes) anzutreffen, um den deutschen Ableger LDH (Liga Deutscher Helden) zu promoten.

Wenn ihr also beim diesjährigen Comicfestival München vorbeischaut, vergesst nicht, unseren Gringo-Recken einen Besuch abzustatten!

Nochmalig neues vom Zebra

Kein Jahresbeginn ohne Zebra-Newsletter! In der neuen Ausgabe 33, die dieser Tage auf Splashcomics online gegangen ist, geht es um den zuletzt erschienenen und bei uns im Gringo Logbuch bereits ausführlich gewürdigten Zebra-Sonderband 20 ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT! Außerdem findet sich ein gewohnt launiger Rückblick auf den Zebra-Signiermarathon des zweiten Halbjahres 2016 sowie ein Hinweis auf die Geschichte Dominik und Jan im Reich der Monster, das von Zebra-Chefredakteur Georg K. Berres getextet wurde und in der Bilderbuchzeitschrift Gecko Nr. 55 (Oktober 2016) erschienen ist.

Und nicht zuletzt gibt es ein neues Jubiläum zu feiern: Nachdem 2013 bereits einmal der dreißigste Geburtstag gefeiert wurde – damals vom Magazin selbst – wird dieses Jahr der Zebra-Sonderband 30 Jahre alt! 1987 erschien mit dem ersten Comixene-Index der Zebra-Sonderband 1. Seither sind so denkwürdige Bände erschienen wie SENSATIONSJOURNALISMUS UND KULTURELLE MISSION, KATASTROPOLIS und natürlich unser Lieblingssonderband COMMANDER CORK IM STRUDEL DER ZEIT (erschienen in Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus eures Vertrauens, Gringo Comics). Wir gratulieren und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre mit vielen irrwitzigen Zebra-Sonderbänden!

Zebra Newsletter 33

Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft!

zebra_sonderband_20_cover

Zuallererst: Ihr solltet euch durch die äußere Form des hier besprochenen Comics nicht täuschen lassen. Der 88seitige Band im Format A5 ist schwarz-weiß im Innenteil wie auf dem Cover und mit schnöder Rückstichheftung zusammengetackert. ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT (Das Comic-Buch mit dem knackigen Titel) sagt bereits durch den Umschlag einiges über seinen Autor: Rudolph Perez ist, obschon er die deutschsprachige Comic-Szene seit Jahrzenten mit feinem Humor und ebensolchen Zeichnungen, mit dem einzigartigen ZEBRA, dem glorreichen COMMANDER CORK und dem umfangreichen Comic-Fachpresse-Index bereichert, immer bescheiden und absolut uneitel. Auch, wenn man dem Umschlag Farbe und einen Buchrücken von Herzen gegönnt hätte: Inhaltlich tut das dem ganzen keinen Abbruch – wir haben es hier schlicht und ergreifend mit dem ultimativen Comic über Comiczeichner zu tun!

Rudolph kann natürlich aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, den Alltag des Comiczeichners zu erzählen. In seinem autobiographischen Comic geht es um prekäre Produktionsbedingungen, um Comicförderung, Messen und Mappensichtung, um Recherche, Storytelling und Perspektive und immer wieder um Motivation. Der Tonfall des Comics ist zu gleichen Teilen entlarvend und liebevoll – und immer saukomisch. Eine heilsame Therapiesitzung für Comiczeichner, und ein aufschlussreicher Insider-Bericht für Comic-Fans.

ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT wird als ZEBRA-Sonderband 20 veröffentlicht. Die ZEBRA-Produkte kauft man am besten direkt bei der ZEBRA-Crew auf Comic-Messen. Wer darauf nicht warten will, kann den Comic auch sofort bei ausgesuchten Online-Shops erstehen, z.B. beim Independent Comic Shop oder beim Freibeutershop. Eine Kaufempfehlung sei hiermit nachdrücklich ausgesprochen. Perfekt investierte 8,- Euro!

Rudolph Perez: Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft (ZEBRA-Sonderband 20)
88 Seiten / sw / DIN A5 / 8,- Euro

zebra_sb20_kw2_perspektive