Sammlerglück mit Frenz

Der unter Gringo-Lesern wohlbekannte Autor Bernd Frenz wird (wieder einmal) im Comicmagazin ZACK vertreten sein. In der Ausgabe 7/2014 (#181) veröffentlicht er gemeinsam mit dem Zeichner Andreas Wehrheim den Comic SAMMLERGLÜCK – SAMMLERLEID. Die beiden, die neben der Liebe zu ihrem Stadtteil Linden (zur Erinnerung: liegt in Hannover) auch die Sammelleidenschaft eint, hatten bereits in der Ausgabe 166 einen gemeinsamen Comic veröffentlicht. Das neue ZACK-Heft wird pünktlich zum Comic Salon Erlangen erscheinen, und passenderweise wird das Duo dann auch am Stand von ZACK signieren. Wer Bernd dort verpasst, hat natürlich immer gute Chancen, ihn am Gringo Stand anzutreffen…

Frenz Offensive

Nachdem er im Frühjahr gemeinsam mit Martin Frei einen Comic im amerikanischen HEAVY METAL Magazin veröffentlicht hatte, setzt unser Gringo-Autor Bernd Frenz (KURZER PROZESS 5) seinen Marsch durch die Comicmagazine fort. Im April wurde in ZACK 166 der Zweiseiter HIGH NOON UM MITTERNACHT von Bernd und Zeichner Andreas Wehrheim veröffentlicht. Die beiden Lindener (für alle Unwissenden: Linden ist dieser weltbekannte Stadtteil in Hannover) verarbeiten da leicht autobiografisch einen traumatischen Django-Kinobesuch…

Weiter geht es mit dem aktuellen HORRORSCHOCKER Heft Nr. 33 aus dem Weissblech Verlag. In DIE LETZTE RUNDE erzählt Bernd mit Unterstützung von Martin Udovicic (Bleistiftzeichnungen) und Carsten Dörr (Tuschezeichnungen und Farbe) von einer Fantasy Rollenspiel Runde, die sich dank eines neuen Spielmeisters die maximale Dosis Spannung und Atmosphäre erhofft – und dann noch ein bisschen mehr bekommt, als ihr lieb ist… Neun Seiten atmosphärischer Grusel und fiese Kreaturen, trotz aller Fantastik verankert in der Realität. HORRORSCHOCKER 33 ist im Comicfach- und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich.

Still Ruthless

ZACK bringt diesen Monat neben frankobelgischen Lizenzcomics mal wieder einen Beitrag eines Gringo-Zeichners: In der neuen ZACK Ausgabe #170 (08/2013) findet sich die zweite JANE RUTHLESS Geschichte unseres französischen Mitstreiters Gaspard, allerdings hat er diesmal unter seinem Pseudonym Stephan Hagenow gezeichnet. In der Story geht es um die Jugend von Jane, und wie sie in den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkriegs ihren späteren Mentor Sir Geoffrey in Berlin trifft. Ein fieser SS-Mann namens Hugo von Hassel, übernatürliche Fähigkeiten und ein junger, aber nicht weniger stoischer Major Geoffrey, dessen primäres Interesse dem Fünf-Uhr-Tee gilt. Was will man mehr? ZACK 170 ist ab sofort erhältlich!

Sobottke auf Zack

Chefredakteur Georg F.W. Tempel und sein ZACK-Team haben wieder eine pralle Wundertüte für die November-Ausgabe zusammengeschnürt. Aus Gringo-Sicht ist das Highlight von ZACK 11/2012 (#161) ein dreiseitiges Interview mit KREPIER ODER STIRB-Zeichner Bela Sobottke. Christian Endres hat sich mit Bela über Italo-Western, Weird Western, Western-Comics, Western-Bildsprache und hungrige Hunde unterhalten. Abgerundet wird das ganze durch Belas vierseitigen Comic KÖNIG KOBRA: POSTAPOKALYPTISCHER SONNTAGSAUSFLUG. Mancher Gringo-Leser wird den Comic noch aus dem Gringo-Heft zum Gratis Comic Tag 2011 kennen, im ZACK kommt der Comic allerdings größer und neu gelettert daher. Und ihr müsst nicht anstehen und Ellenbogen und Zähne einsetzen um das Ding zu bekommen, wie beim Gratis Comic Tag. Einfach 7 Euro 90 auf den Tresen knallen und ab dafür!

French Connection

Als multiverselles Unternehmen hat Gringo Comics natürlich auch einen französischen Zeichner in seinem Talentpool: Gaspard hat gerade mit Unterstützung seines Koloristen Toulouse einen ersten Beitrag für das ZACK Comicmagazin beigesteuert (Ausgabe 10/2012 / #160). JANE RUTHLESS ist ein semifunny Abenteuercomic. Die erste Episode, DOSSIER: JOHNNY TORPEDO nutzt den Zweiten Weltkrieg als historischen Hintergrund, genauer gesagt die Schrecken des U-Boot Krieges.

Gaspard ist übrigens ein alter Freund von Stephan Hagenow (KOMMISSAR FRÖHLICH / TUMBA). Die beiden kennen sich schon eine Ewigkeit. Und sehen sich auch noch verdammt ähnlich. Wie ein Ei dem anderen. Wenn ihr versteht, was ich meine.