Events – Markante Ereignisse vom Urknall bis zum Weltuntergang mit Sonderteil Comic-Veranstaltungen

Wenn ein Comic mit einem Titel aus zehn bis fünfzehn Wörtern erscheint, handelt es sich mit neunzigprozentiger Wahrscheinlichkeit um einen ZEBRA-Sonderband. So auch diesmal: EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG MIT SONDERTEIL COMIC-VERANSTALTUNGEN ist der nagelneue ZEBRA-Sonderband 22 und hat es in sich! Den Anfang macht der Urknall. „Der bisherige Höhepunkt der Evolution ist die Erfindung des Comics.“, wird da behauptet. Stimmt natürlich! Im folgenden werden diverse kurze Beispiele dieser evolutionären Krönung aus der ZEBRA-Redaktion abgedruckt, die alle mehr oder weniger eindeutig dem titelgebenden Thema Events zugeordnet werden können.

Dann folgt das Herzstück des Bandes, der Teil, auf den wir alle gewartet haben. Rudolph Perez, COMMANDER CORK-Zeichner und ZEBRA-Mastermind, versammelt hier seine bewegenden Erlebnisberichte von diversen Comic-Messen und -Festivals. Wir erfahren wie seine erste Ausstellung lief, warum er Hausverbot bei der Bonner Comic-Ausstellung hatte, erleben seine abgeklärten Erlebnisse von der Frankfurter Buchmesse, der Comic-Action in Essen und dem Comic-Festival München. Außerdem gibt es einen ausgedehnten Comic-Report über den Comic-Salon Erlangen 2018 in 15 Teilen. Schonungslos! Kontovers! Hintergründig! Wir wissen nicht sicher, ob Rudolphs lebendige Schilderung der CSE-Zeltstadt etwas mit der jüngst publik gewordenen Entscheidung des Erlanger Stadtrats zu tun hat, den Salon auch 2020 wieder in den zum Publikumsliebling avancierten Zelten stattfinden zu lassen, halten es aber für hochwahrscheinlich.

EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG MIT SONDERTEIL COMIC-VERANSTALTUNGEN ist ab sofort am Zebra-Stand bei jeder Comic-Messe der Republik erhältlich und in ausgewählten Online-Shops, z.b. beim Independent Comic-Shop.

Rudolph Perez: Events – Markante Ereignisse vom Urknall bis zum Weltuntergang mit Sonderteil Comic-Veranstaltungen (ZEBRA-Sonderband 22)
Zebra / Heft / 48 Seiten / sw / A4 / 5,- Euro

Neues vom Zebra XXXVIII

Immer, wenn die Hitze des Sommers so richtig erbarmungslos zuschlägt, erwartet man ihn sehnsüchtig. Nein, die Rede ist hier nicht von einem großen Eisbecher. Sondern vom zweiten ZEBRA-Newsletter des Jahres! Und da ist er auch schon: Ausgabe 38 ist jüngst bei Splashcomics online gegangen.

Darin wird ausführlich von den Abenteuern der ZEBRA-Crew beim Comicfestival München und der Kölner Comic-Messe berichtet. Besonders hervorzuheben aus Gringo-Sicht ist die herzerwärmende Gratulation des Zebras an unseren Hartmut bzw. seinen Zeichner Haggi für den in München erhaltenen ICOM-Preis für eine besondere Comic-Publikation (siehe oben). Und das beschriebene Treffen mit unserem Gringo-Verbündeten Peter Schaaf in Köln, der nach sechs Jahren Abwesenheit wieder zurückkehren möchte in den Schoß der Comic-Szene. Wir freuen uns!

Weiter geht es mit News um die jüngsten ZEBRA-Neuerscheinungen wie den ZEHN-JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE und den ZEBRA-Sonderband EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG MIT SONDERTEIL COMIC-VERANSTALTUNGEN. Über ersteren berichteten wir bereits an dieser Stelle, über zweiteren wird es demnächst eine entsprechende Würdigung hier im Logbuch geben. Alles in allem ist dieser Newsletter wieder ein vergnüglicher Ritt durch die erste Hälfte des Comicjahres 2019. Reinlesen!

Zebra Newsletter 38

10 Jahres-Index der Sprechblase

Der unermüdliche Archivar der Comic-Szene hat wieder zugeschlagen. Werner Berres, Zebra-Herausgeber und Gringo-Kumpan, hat zehn Jahre Sprechblase verschlagwortet und indiziert. Wir erinnern uns: 2008 übernahm Gerhard Förster die Sprechblase und „gestaltete das erfolgreiche Hethke-Verlag-Werbeblatt zu einem fundierten Sekundärmagazin um“ (aus dem Vorwort des Index-Bandes). Das macht zehn Jahre Förster-Sprechblase, wozu auch wir von Gringo Comics an dieser Stelle herzlich gratulieren wollen! Zum runden Geburtstag spendiert Werner Berres nun den Band ZEHN JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE 2008 BIS 2018 – DIE ÄRA ABENTEUER PUR.

Wie aus seinen Comic-Fachpresse-Index-Bänden gewohnt, erstellt Werner auch hier umfangreiche und detaillierte Register, nach denen sich jeder Artikel aus der Sprechblase problemlos auffinden lässt. Zuerst gibt es eine Auflistung mit allen Heften und ihren entsprechenden Inhalten, geordnet nach Erscheinungsdatum. Ergänzt wird das um eine Auflistung von Artikelreihen, Beitragsserien und Schwerpunkten in alphabetischer Reihenfolge. Es folgt ein Verfasser-Register, ein Personen-Register, ein Sach-Register, ein Comictitel-Register und ein Register über in der Sprechblase abgedruckte Comics. In letzterem findet man beispielsweise unter S den fantastischen Sigurd-Comic von Gerhard Förster und Gringo-Zeichner Martin Frei. Oder unter S im Personen-Register unsere Gringos Bela Sobottke und Jürgen „Geier“ Speh. Oder im Verfasser-Register unter F unseren Gringo-Autor Bernd Frenz. Und so weiter, und so fort. Wer hier nicht findet, was er sucht, ist selber Schuld.

Den ZEHN JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE bekommt ihr auf der Comicmesse Köln am 04. Mai (Stadthalle Köln-Mülheim, 10 bis 16 Uhr) bei Rudolph Perez am Stand der Zeichner vom Rhein und voraussichtlich auch am Stand des neuen Sprechblase-Verlags bsv. Außerdem ist das gute Stück beim Independent Comic Shop erhältlich.

Zehn Jahres-Index der Sprechblase 2008-2018 (Die Ära Abenteuer Pur)
72 Seiten / sw / DIN A4 / 8,- Euro

Neues vom Zebra XXXVII

Ein neues Jahr startet, ein neuer Zebra-Newsletter kommt! In dieser 37sten Ausgabe wird die existenzielle Frage gestellt, „warum man dauernd auf Messen fährt, seine gesammelten Veröffentlichungen mitschleppt und Verkehrschaos, Verpflegungsdefizite und merkantile Enttäuschungen in Kauf nimmt.“ Die Antwort folgt in den wie immer höchst unterhaltsamen Berichten zu den Comic-Messen des letzten halben Jahres, das waren die Frankfurter Buchmesse und die Kölner Comic-Messe. Auf diese liebgewonnenen, blumigen Beschreibungen des Messe-Wahnsinns wollen wir nicht mehr verzichten, und hoffen daher inständig, dass unser geschätzter Gringo-Kollege und Zebra-Mastermind Rudolph Perez nie seinen Messe-Enthusiasmus verlieren möge.

Weitere Themen sind die Neuauflage von ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT, der interaktive Theater-Ratekrimi MOZARTS MÖRDERFLÖTE von Zebra-Mitglied Georg K. Berres, Statistiken zur Online-Reichweite von Zebra und dreiste Fake News in Doku-Comics. Eine Vorschau auf einen mysteriösen neuen Zebra-Sonderband rundet den wie immer bei Splashpages online gegangenen Newsletter ab. Doch lest selbst:

Zebra Newsletter 37

Zweite Auflage von: Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft! (Das Comic-Buch mit dem knackigen Titel)

Im Dezember 2016 konnte man bei uns im Gringo-Logbuch lesen: „Ihr solltet euch durch die äußere Form des hier besprochenen Comics nicht täuschen lassen. Der 88seitige Band im Format A5 ist schwarz-weiß im Innenteil wie auf dem Cover und mit schnöder Rückstichheftung zusammengetackert.“ Die so beschriebene äußere Form von ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT (Das Comic-Buch mit dem knackigen Titel) sahen wir als Beleg für die Bescheidenheit von unserem Gringo-Kollegen und Zebra-Zeichner Rudolph Perez, der die Erstauflage dieses Meisterwerk wie oben beschrieben ohne jegliches eitles Bling Bling veröffentlichte.

Doch damit ist jetzt Schluss. Die Leserschaft war unserer Meinung (Meisterwerk, s.o.) und riß Rudolph die Comics aus den Händen. Die erste Auflage ist inzwischen verkauft, und eine Zweitauflage befindet sich in den Startlöchern! Diemal im an das Ami-Format angelehnten größeren Format (17 x 24 cm), mit Hochglanzcover und Buchrücken! Das wird dem genialen Inhalt um das Leben als Comiczeichner, um prekäre Produktionsbedingungen, um Comicförderung, Messen, Mappensichtung, Recherche, Storytelling, Perspektive und Motivation um einiges gerechter! Jedem, der ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT noch nicht im Regal hat, sei diese aufgepimpte Zweitauflage sehr ans Herz gelegt. Und auch diejenigen unter euch, die die erste Auflage schon haben, sollten nochmal zugreifen. Es ist, als würde euer Lieblingsfilm, den ihr bisher nur auf VHS-Casette geguckt habt, nagelneu auf messerscharfer, hochauflösender, schick aufgemachter Blu-Ray veröffentlicht werden!

Und wenn Ihr die Erstauflage noch irgendwo seht: Ebenfalls zugreifen! Es handelt sich hier um ein verlagsvergriffenes Sammlerstück! Im Endeffekt geht es um den Inhalt, und da könnt ihr euch, Erstauflage hin, Zweitauflage her, sicher sein: Das ist die lustigste und definitivste Bestandsaufnahme des Comiczeichner-Lebens aller Zeiten.

Offizieller Erstverkaufstag der Zweitauflage und zudem perfekte Gelegenheit, sich den Band signieren zu lassen, ist am kommenden Samstag auf der Comicmesse Köln (3. November 2018, 10:00 bis 16:00 Uhr, Stadthalle Köln-Mülheim), wo Rudolph Perez wieder am Stand der Zeichner vom Rhein sitzen wird. Hingehen, kaufen!

Rudolph Perez: Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft (ZEBRA-Sonderband 20, Zweitauflage)
Zebra / SC / 88 Seiten / sw / 17×24 cm / 8,- Euro

Neues vom Zebra XXXVI

Es ist heiß. Brütend heiß. Und doch scheut die Zebra-Crew keine Mühen, uns den neuen Zebra-Newsletter 36 zukommen zu lassen!

Zuerst wird das wichtigste Comic-Event im deutschsprachigen Raum, der Comic-Salon Erlangen rekapituliert. Blumig beschrieben werden Vorträge, Veranstaltungen, Signierstunden, Preise und natürlich  die dieses Jahr außergewöhnliche Unterbringung in Zelten: „Angesichts der Aufmerksamkeit, die der Unterbringung der Messe geschenkt worden war, vermisste man auf dem Salon selbst Führungen zu den Klimaanlagen und Stromgeneratoren, PowerPoint-Vorträge zum Versorgungs- und Sicherheitskonzept oder Workshops zum Überleben im bayrischen Hinterland.“

Im weiteren Verlauf des Newsletters geht es um die Comiciade Aachen („Wenn dem gestressten Comiczeichner beim Einlass zu einer Veranstaltung seine Erklärung „Ich bin Künstler“ mit einem fröhlichen „Herzlichen Glückwunsch“ quittiert wird, fühlt er sich gleich gut aufgehoben.“), um die Kölner Comic-Messe („Auch einige Schülerinnen und Schüler von Hogwarts hatten sich anscheinend aufgrund eines falschen Zauberspruchs auf die Comic-Messe verirrt.“) und den Fanclub von “ ZEBRA-Faktotum, Lagerist und Archivar“ W.P.Berres. Den ganzen höchst unterhaltsamen Newsletter gibt es wie immer bei Splashcomics:

Zebra Newsletter 36

Neues vom Zebra XXXV

Auf eins kann man sich beim Anbruch eines neuen Jahres verlassen: Ein neuer Zebra Newsletter lässt gewiss nicht lange auf sich warten. Da kann man die Uhr nach stellen. Gerade ist die neue Ausgabe mit der beeindruckenden Nummer 35 erschienen! Auch beeindruckend: Das ist der zehnte Zebra Newsletter, auf den wir hier im Gringo-Logbuch hinweisen. Vor fünf Jahren ging der erste Zebra-Eintrag an dieser Stelle online. (Inzwischen sind uns die Überschriften ausgegangen, weswegen wir sie jetzt einfach durchnummerieren. Aber mit römischen Zahlen, das wirkt hochkulturell und ein wenig mysteriös.)

Los geht der neue Newsletter mit einem Trend, den Zebra-Mitarbeiter Rudolph Perez hier nicht nur aufzeigt, sondern auch vorletztes Jahr persönlich iniziiert hat: Den Trend zu Satz-Titeln. Titel wie „Ich habe Wale gesehen“ oder „Wie ich versuchte, ein guter Mensch zu sein“ versuchen es, bekommen es aber natürlich nicht annähernd so gut und ausufernd hin, wie der Trendsetter „Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft!“

Außerdem gibt es diverse Messeberichte, die ein heiter-pessimistisches Bild der letztjährigen Comic-Veranstaltungen zeichnen, eine Skandal-Dokumentation darüber, warum Rudolph Hausverbot bei der Ausstellung Comics! Mangas! Graphic Novels! in der Bonner Kunsthalle hat, eine Enthüllung über Georg K. Berres‘ heimliches Zweitleben als Dichter, eine Reklamation und eine Rekapitulation. Ich kann mich irren, aber dieser fünfunddreißigste Zebra Newsletter erscheint mir noch ironischer, noch bissiger, und noch lustiger als die 34 vorigen. Wie auch immer, auf den Splashpages könnt ihr euch ausgiebig selbst ein Bild machen:

Zebra Newsletter 35

Zebra! Zebra! Zebra!

Der Sommer-Newsletter vom Zebra ist da! Wie immer höchst unterhaltsam geschrieben, finden sich im Zebra Newsletter 34 wieder spannende Messeberichte, absurde Anekdoten, und spektakuläre Ankündigungen. Beschrieben werden das ICOM-Heft Comiczeichner im Dialog mit einem Beitrag von Zebra-Mitarbeiter und Gringo-Haudegen Rudolph Perez, sowie der neue Zebra-Sonderband Comic-Fachpressen-Index 2003-2005, den wir auch hier im Logbuch bereits überschwänglich gelobt haben. Es wird über das zweite Comicfestival Köln im vergangenen Februar berichtet, über die Comicmesse Köln im Mai, und über das Comic Festival München, ebenfalls im Mai, bei dem es zu einer zünftigen Beinahe-Klopperei zwischen Rudolph Perez und einem nicht namentlich genannten anderen Zeichner kam, wie immer wegen der Frage, wer der derbere ist. (Für uns steht natürlich fest, dass es keinen derberen geben kann, als Rudolph Perez.)

Desweiteren geht es um die Bezugsquellen von Zebra-Publikationen, beim Freibeutershop rausgeflogen, bei Kwimbi reingekommen. Und für Gringo-Logbuch-Leser gibt es noch eine fantastische Ankündigung: COMMANDER CORK kehrt zurück! Ab August werden wir wieder an jedem ersten des Monats Cork-Comics an dieser Stelle bewundern können. Bekanntlich ist Cork seit Februar 2016 im Urlaub verschollen, und die neuen Episoden werden von seinen Abenteuern im virtuellen Reisestrom handeln (siehe Abb. oben). Willkommen zurück! Den kompletten Newsletter gibt es wie gewohnt bei Splashcomics:

Zebra Newsletter 34

Comic-Fachpressen-Index 2003-2005

Als der letzte Comic-Fachpressen-Index 2012-2014 aus dem Hause Zebra erschien, haben wir hier im Gringo-Logbuch ausführlich auf die Vorzüge, die Einzigartigkeit und den zugrundeliegenden gigantischen Fleiß der Macher hingewiesen. Daran hat sich natürlich auch beim neuen Band nichts geändert. Dieser behandelt die Jahre 2003 bis 2005 und schließt damit die letzte zeitliche Lücke im Mammutwerk. Die periodische deutschsprachige Comic-Fachliteratur ist nun von 1989 bis heute komplett erschlossen. Allein die Jahre 2000 bis 2014 umfassen fünf Bände, das sind zusammen über 700 Seiten, übersichtlich erfassbar durch Verfasser-, Personen-, Sach- und Comictitel-Register.

Der mehrbändige Comic-Fachpressen-Index müsste in jeder wissenschaftlichen Bibliothek stehen, und, wir wiederholen uns, aber es muss nach dieser Komplettierung einfach nochmal gesagt werden, sämtliche Spezialpreise sämtlicher Jurys gewinnen.

Comic-Fachpressen-Index 2003-2005 (ZEBRA-Sonderband 21)
124 Seiten / sw / DIN A 4 / 12,- Euro

Nochmalig neues vom Zebra

Kein Jahresbeginn ohne Zebra-Newsletter! In der neuen Ausgabe 33, die dieser Tage auf Splashcomics online gegangen ist, geht es um den zuletzt erschienenen und bei uns im Gringo Logbuch bereits ausführlich gewürdigten Zebra-Sonderband 20 ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT! Außerdem findet sich ein gewohnt launiger Rückblick auf den Zebra-Signiermarathon des zweiten Halbjahres 2016 sowie ein Hinweis auf die Geschichte Dominik und Jan im Reich der Monster, das von Zebra-Chefredakteur Georg K. Berres getextet wurde und in der Bilderbuchzeitschrift Gecko Nr. 55 (Oktober 2016) erschienen ist.

Und nicht zuletzt gibt es ein neues Jubiläum zu feiern: Nachdem 2013 bereits einmal der dreißigste Geburtstag gefeiert wurde – damals vom Magazin selbst – wird dieses Jahr der Zebra-Sonderband 30 Jahre alt! 1987 erschien mit dem ersten Comixene-Index der Zebra-Sonderband 1. Seither sind so denkwürdige Bände erschienen wie SENSATIONSJOURNALISMUS UND KULTURELLE MISSION, KATASTROPOLIS und natürlich unser Lieblingssonderband COMMANDER CORK IM STRUDEL DER ZEIT (erschienen in Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus eures Vertrauens, Gringo Comics). Wir gratulieren und freuen uns auf die nächsten 30 Jahre mit vielen irrwitzigen Zebra-Sonderbänden!

Zebra Newsletter 33

Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft!

zebra_sonderband_20_cover

Zuallererst: Ihr solltet euch durch die äußere Form des hier besprochenen Comics nicht täuschen lassen. Der 88seitige Band im Format A5 ist schwarz-weiß im Innenteil wie auf dem Cover und mit schnöder Rückstichheftung zusammengetackert. ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT (Das Comic-Buch mit dem knackigen Titel) sagt bereits durch den Umschlag einiges über seinen Autor: Rudolph Perez ist, obschon er die deutschsprachige Comic-Szene seit Jahrzenten mit feinem Humor und ebensolchen Zeichnungen, mit dem einzigartigen ZEBRA, dem glorreichen COMMANDER CORK und dem umfangreichen Comic-Fachpresse-Index bereichert, immer bescheiden und absolut uneitel. Auch, wenn man dem Umschlag Farbe und einen Buchrücken von Herzen gegönnt hätte: Inhaltlich tut das dem ganzen keinen Abbruch – wir haben es hier schlicht und ergreifend mit dem ultimativen Comic über Comiczeichner zu tun!

Rudolph kann natürlich aus dem Vollen schöpfen, wenn es darum geht, den Alltag des Comiczeichners zu erzählen. In seinem autobiographischen Comic geht es um prekäre Produktionsbedingungen, um Comicförderung, Messen und Mappensichtung, um Recherche, Storytelling und Perspektive und immer wieder um Motivation. Der Tonfall des Comics ist zu gleichen Teilen entlarvend und liebevoll – und immer saukomisch. Eine heilsame Therapiesitzung für Comiczeichner, und ein aufschlussreicher Insider-Bericht für Comic-Fans.

ALS ICH NICHT GEFUNDEN HAB, WAS ICH SUCHTE, HABE ICH DIESEN BAND GEKAUFT wird als ZEBRA-Sonderband 20 veröffentlicht. Die ZEBRA-Produkte kauft man am besten direkt bei der ZEBRA-Crew auf Comic-Messen. Wer darauf nicht warten will, kann den Comic auch sofort bei ausgesuchten Online-Shops erstehen, z.B. beim Independent Comic Shop oder beim Freibeutershop. Eine Kaufempfehlung sei hiermit nachdrücklich ausgesprochen. Perfekt investierte 8,- Euro!

Rudolph Perez: Als ich nicht gefunden hab, was ich suchte, habe ich diesen Band gekauft (ZEBRA-Sonderband 20)
88 Seiten / sw / DIN A5 / 8,- Euro

zebra_sb20_kw2_perspektive