Utopisches Comic-Jahrbuch

Kein ICOM Comic!-Jahrbuch ohne einen Artikel, der sich (mindestens am Rande) mit einem Gringo-Zeichner beschäftigt. So ist auch im Jahrbuch 2018 wieder ein interessanter Artikel mit Gringo-Relevanz enthalten: Holger Vallinga schreibt über die von 1987 bis 1994 erschienene Piccolo-Serie UTOPISCHE WELT. Die Reihe widmete sich formatunüblich nicht klassischen Abenteuer-Comics, sondern Horror- und SF-Comics nach Vorbild von Weird Fantasy und ähnlichen EC-Comics der 50er Jahre. Diverse deutschsprachige Comiczeichner wagten hier ihre ersten Schritte, und es waren im Laufe der 72 Ausgaben gleich vier spätere Gringo-Zeichner beteiligt: Stephan Hagenow, Geier, Martin Frei und Rudolph Perez. Die Hefte waren wild, rau und ungeschliffen und es konnte schonmal sein, dass der Maniac Cop auf Wolverine traf. Das ganze Unterfangen war einzigartig und sehr sympathisch. UTOPISCHE WELT ist eine Wiederentdeckung mehr als wert, und der Artikel im Jahrbuch ist ebenso vergnüglich wie verdienstvoll.

Das Comic!-Jahrbuch 2018 ist ab sofort für 15,25 Euro im Handel erhältlich.

Ein Gedanke zu „Utopisches Comic-Jahrbuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.