Gringos in Erlangen 2024

Das war er, der 21. Internationale Comic-Salon Erlangen. Vier Tage die volle Packung Comics, und Gringo mittendrin in Halle A auf dem Schlossplatz. Holger Bommer, Haggi, Rudolph Perez, Robert „Jazze“ Niederle, Sebastian Sommer, Thomas Baehr und Bela Sobottke signierten sich die Finger wund. Selbst Geier griff ab und zu zum Stift und signierte grummelnd (und heimlich lächelnd) ein Heft. Stephan Hagenow war zwar nicht dabei, aber signierte vorab dutzende Comics, die beim Salon ohne jede Wartezeit oder Zusatzkosten erworben werden konnten. Auch Gringo-Autor Bernd Frenz konnte man ab und zu am Stand treffen. Das Kulturamt Erlangen verzeichnete einen neuen Besucherrekord von über 30.000 Gästen. Passend dazu toppten auch wir erneut unseren Rekordumsatz vom letzten Mal. Und das, obwohl uns der Sommer (die Jahreszeit, nicht der Sebastian) dieses Mal im Stich ließ und Regen das vorherrschende Wetter war.

Unser Jo Guhde steuerte die bestaufbereitete Ausstellung des Salons bei. Gringo Comics präsentiert: 40 Jahre Jo84 und die Sprühende Phantasie bot auf kleinem Raum in einer der diversen Ladengalerien der Stadt derartig viele Originalblätter von diversen Comicschaffenden, perfekt gerahmt und vorbildlich kontextualisiert, dass es eine wahre Freude war. Jo absolvierte dazu auch ein Podiumsgespräch, geführt von Arne Schielzeth vom Comicmuseum Erlangen e.V. und ein Meet & Greet direkt in der Ausstellung. Bei beiden Veranstaltungen war auch Obergringo Holger Bommer mit von der Partie.

Holger war auch einer der Verleger, der an der von Podcaster Andreas Prill moderierten Podiumsveranstaltung Der Kleinverlagsgipfel – Deutsche Indieverlage stellen sich vor teilnahm, die nach einigen Einzelgesprächen in der äußerst unterhaltsamen und launigen Elefantenrunde der Indieverlage gipfelte.

Bela Sobottke bestritt ein weiteres Panel. Bei der von Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne moderierten Podiumsdiskussion Zehn Jahre Comic-Förderung in Deutschland: Eine kritische Zwischenbilanz übernahm Bela die kritische Stimme der Ungeförderten und legte den Finger in die Wunde der Defizite deutscher Förderprogramme. Ein Thema, das auch im Nachgang noch angeregt diskutiert wurde.

Und natürlich gingen wir Gringos jeden Abend gemeinsam essen und ein paar Bierchen (oder Saftschorlen) kippen. Es war ein grandioser Salon. Danke an alle, die uns am Stand besucht haben! Wir sehen uns in zwei Jahren, wenn es wieder heißt: Willkommen in Erlangen!

Kurt 5: …trifft Reginald

Kurt erhält Post von seinem langjährigen und einzigen Brieffreund Reginald. Reginald ist ein Pinguin und lebt in Pingonesien, einem kleinen Inselstaat am untersten Ende Afrikas. Doch es sind dort dunkle Wolken aufgezogen, seit ein Tyrann die Herrschaft übernommen hat und alle unterdrückt. Reginald wurde gar in das Gefängnis geworfen. Kurt und seine Freunde beschliessen, ihn zu retten. Dies ist der Auftakt eines skurrilen, lustigen und auch spannenden Abenteuers…

Kurt trifft Reginald erschien als wöchentlicher Fortsetzungscomics hier im Gringo Logbuch. Nun kann man ihn komplett und gedruckt lesen.

KURT 5: …TRIFFT REGINALD ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder direkt in unserem Gringo Comics Shop!

Holger Bommer: Kurt 5 …trifft Reginald
Gringo Comics / A5 quer / SC / 48 Seiten / s/w / 8,90 Euro / ISBN 978-3-946649-53-3

Das Ende

Der antarktische Kontinent. Am Ende der Welt… das Ende der Welt. Thomas Baehr, bekannt durch seinen Comicstrip POL, zeichnet hier mit beeindruckenden Bildern ein dunkles Bild vom Ende der Welt, erlebt durch die Bewohner der Antarktis. Als der atomare Krieg auch in dieser verlassenen Gegend immer näher kommt, verändert sich erst die Umwelt – dann verändern sich die Bewohner…

Als Hauptfiguren agieren die Pinguine, die schon in POL die Protagonisten sind. Im Gegensatz zu den bisherigen POL-Bänden wird hier eine durchgehende Geschichte erzählt, ganz ohne Worte, dafür mit roter Spot-Farbe.

DAS ENDE ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder direkt in unserem Gringo Comics Shop!

Thomas Baehr: Das Ende
Gringo Comics / 17×24 / SC / 120 S. / farbig / 16,80 Euro / ISBN 978-3-946649-55-7

Terror 3000

Wir schreiben das Jahr 3000. Berlin ist einer der wenigen lebenswerten Orte, denn die Stadt steht nur teilweise unter Wasser und es wird selten wärmer als 48 °C. Die Logistik-Branche boomt und die besten im Business sind Yun, Sam und Fin von »Space Parcel«. Doch leichtsinnigerweise nimmt Yun Aufträge der Mondsiedlung »Nibelungen« und der Tiefseekolonie »Mariane« an…

In TERROR 3000 kombiniert Bela Sobottke Retro-Science-Fiction, Utopie, Dystopie und Splatter zu einem grellbunten, schrecklich-komischen Erlebnis.

TERROR 3000 ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder direkt in unserem Gringo Comics Shop!

Bela Sobottke: Terror 3000 
Gringo Comics / HC-Album / 48 Seiten / farbig / 17,90 Euro / ISBN 978-3-946649-54-0

Rattenwelt 2

In einer postatomaren Welt versuchen versprengte Gruppen von Outlaws zu überleben. Hier herrschen nur noch Gewalt, Missgunst und Brutalität. Und die Herrscher sind nunmehr nicht länger die Menschen, sondern mutierte Ratten.

RATTENWELT ist die Fortsetzung der Miniserie RATTENFALLE, welche in sechs Heften die Erlebnisse von Culver und Hooker nach der Katastrophe schilderte, die in ein Inferno mündeten. Stephan Hagenow beweist hier seine Meisterschaft im atmosphärischen Erzählen apokalyptischer Geschichten. Dies ist der zweite Band des neuen Rattenzyklus!

RATTENWELT 2 ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder direkt in unserem Gringo Comics Shop!

Stephan Hagenow: Rattenwelt 2
Gringo Comics / A5 / SC / 60 Seiten / farbig / 9,95 Euro / ISBN 978-3-946649-58-8

Hagenow-News bei PPM

Soeben ist eine neue Folge von Stephan Hagenows Interview-Serie auf der Website unseres Vertriebs PPM erschienen. Diesmal geht es um seine druckfrischen Bände RATTENWELT 2 und die Neuedition von KOMMSISAR FRÖHLICH 1. Dazu gibt Stephan einen Ausblick in die nahe und ferne Zukunft und als besonderes Schmankerl wird der Text abgerundet mit ein paar Bildern von Stephans großflächigen Signaturen, die er in das neue RATTENWELT-Buch gezeichnet hat, und die wir gerade beim Comic-Salon Erlangen unters Volk gebracht haben. Doch lest und seht selbst:

Hagenow-News bei PPM

Gringos in Erlangen: Alle Signierstunden und Panels

Am Donnerstag beginnt erneut die größte Veranstaltung der deutschsprachigen Comic-Szene, der Internationale Comic-Salon Erlangen. Wir sind natürlich wieder mit einem Stand auf der Messe vertreten, ihr findet uns ganz zentral und wie gewohnt im Hauptzelt A am Stand A27. Wir haben sechs tolle Neuheiten im Gepäck, die wir euch während diverser Signierstunden mit kleinen Zeichnungen veredeln werden. Anwesende und signierende Zeichner sind Holger Bommer, Haggi, Rudolph Perez, Bela Sobottke, Jazze, Thomas Baehr und Sebastian Sommer. Jo84 und Geier werden sporadisch bei uns am Stand anzutreffen sein. Stephan Hagenow ist zwar nicht persönlich anwesend, hat aber in seinem unnachahmlichen Arbeitseifer dutzende von Büchern vorab signiert, die wir natürlich alle dabei haben werden.

Hier präsentieren wir euch gesammelt alle Gringo-Termine als handliche Checkliste. Los geht’s:

Signierstunden

• Donnerstag, 30. Mai 2024 •

  • 13:00-14:00 Rudolph Perez
  • 14:00-15:00 Thomas Baehr
  • 15:00-16:00 Sebastian Sommer, Holger Bommer
  • 16:00-17:30 Jazze
  • 17:30-18:30 Haggi, Bela Sobottke

• Freitag, 31. Mai 2024 •

  • 10:00-12:00 Holger Bommer
  • 12:00-13:30 Bela Sobottke, Haggi
  • 13:30-15:00 Thomas Baehr
  • 15:00-16:00 Bela Sobottke, Holger Bommer
  • 16:00-17:30 Haggi, Sebastian Sommer
  • 17:30-18:30 Jazze, Rudolph Perez

• Samstag, 01. Juni 2024 •

  • 10:00-12:00 Holger Bommer
  • 12:00-13:30 Rudolph Perez, Bela Sobottke
  • 13:30-15:00 Haggi, Sebastian Sommer
  • 15:00-16:00 Holger Bommer,Jazze
  • 16:00-17:30 Haggi, Thomas Baehr
  • 17:30-18:30 Sebastian Sommer, Bela Sobottke

• Sonntag, 02. Juni 2024 •

  • 10:00-12:00 Thomas Baehr
  • 12:00-13:30 Holger Bommer
  • 13:30-15:00 Sebastian Sommer
  • 15:00-16:00 Holger Bommer

Panels

• Donnerstag, 30. Mai 2024 •

  • 17:00-18:00 Sprühende Phantasie – Arne Schielzeth im Gespräch mit Holger Bommer und Joachim Guhde; Ort: Kollegienhaus, KH 1.013

• Freitag,31. Mai 2024 •

  • 16:30-17:00 Der Kleinverlagsgipfel – Interview Delfinium Prints Intoxicated & Gringo Comics, Ort: Kollegienhaus, KH 1.013
  • 18:00-19:00 Der Kleinverlagsgipfel – Satus Quo der Kleinverlage – Wie gut geht es den Indies?
    Gespräch mit Holger Bommer, Josua Dantes, David Füleki, Levin Kurio und Sebastian Schwarzbold; Moderation: Andreas Prill; Ort: Kollegienhaus, KH 1.013

• Samstag, 01. Juni 2024 •

• Sonntag, 02. Juni 2024 •

Ausstellung

Neuheiten

Zebra 19/20

Wir berichteten bereits an dieser Stelle: Das ZEBRA geht. Aber es wäre nicht das ZEBRA, wenn es sich nicht vernünftig und ausgiebig verabschieden würde. Die allerletzte ZEBRA-Ausgabe ist eine extra dicke, extra schöne Jubiläums-Doppelnummer geworden.

Auf 88 Seiten wird nochmal alles geboten, was ZEBRA so einzigartig macht. Das Heft beginnt gleich mit dem absoluten Highlight der Ausgabe, einer 12seitigen Origin-Story. Es wird erzählt, wie sich vier Comic-Enthusiasten und eine Musikerin Anfang der 80er kennenlernten. Mindestens zwei davon sind Brüder, sind in zwei Doppelhaushälften aufgewachsen, und haben sich dennoch bis dahin nie gesehen – aber das ist eine andere Geschichte, wie es im Comic so schön heißt. Ob wir sie jemals erfahren werden? (Vielleicht in einem ZEBRA Sonderband, Wink mit dem Zaunpfahl.) Dann wird detailliert dargestellt, wie die fünf nach einigen Rückschlägen (z.B. einer köstlichen Absage vom legendären Undergroundmagazin Menschenblut) das beste Zine der Republik erfanden und zu diversen Höhen führten. „Genese einer Legende“ von Georg K. Berres & Rudolph Perez (den oben beschriebenen Brüdern) ist alleine die Anschaffungskosten der Ausgabe wert.

Doch damit nicht genug, bietet das Heft auch noch eine neue Episode mit Buh Man, der es mit heimleuchtenden Elektro Drogen zu tun bekommt (eine epische Zusammenarbeit der kompletten Zebra-Kernmannschaft GoGer, Kreutzner, Berres, Perez), den Thriller „Ruhestörung“ aus Rudolph Perez‘ einmaligem Katastropolis-Universum, Mamimami Gag-Strips von Berres, Haas und Perez, Cartoons mit den Animal Kids (getextet von Georg K. Berres mit tollen Zeichnungen von Nero Chim) und mit TV-Legenden (ebenfalls von Berres), sowie eine schön-absurde Geschichte mit unser aller Lieblings-Verwaltungsangestellten vom Planeten Meta-Pengo, Commander Cork („Abgewrackt“), wie sie nur Rudolph Perez zu Papier bringen kann. Zudem gibt es jede Menge anerkennender Gastbeiträge in schriftlicher und in illustrierter Form, darunter Zeichnungen von unseren Gringos Martin Frei und Stephan Hagenow, sowie als kleine Sensation einen nagelneuen, fünfseitigen Beitrag vom alten Zebra-Mitarbeiter und durch Mecki und den FAZ-Strip Strizz zu Weltruhm gelangten Volker Reiche. Und zwischendurch immer wieder köstliche Einseiter aus dem ZEBRA-Redaktionsalltag.

Wir könnten noch weiter schwärmen, aber das würde das Logbuch sprengen. Kauft euch einfach selbst die finale ZEBRA-Ausgabe und lest sie mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

ZEBRA 19/20 wird beim Comic-Salon Erlangen bei uns am Gringo-Stand erhältlich sein, am besten zu erwerben während einer der diversen Signierstunden von Rudolph Perez. Zudem ist es ab sofort auch bei und im Gringo Comics Shop erhältlich.

Rudolph Perez u.a.: ZEBRA 19/20
Zebra / A4 / Heft / 88 Seiten / s/w / 10,- Euro

Hagenow wortreich auf ZACK

In der aktuellen Ausgabe des ZACK-Comicmagazins ist ein umfangreiches Interview mit unserem Gringo-Zeichner Stephan Hagenow abgedruckt. Auf drei Seiten stellt Frank Neubauer Fragen nach Stephans Start als Comiczeichner, nach seinem gigantischen Arbeitspensum, seinen diversen Serien, und der ausbleibenden Altersmilde. Stephans wunderschöne Einlassung zu letzterer: „Je älter ich werde, desto giftiger und erbarmungsloser werden die Dialoge bei Fröhlich. Und in der von Misstrauen geprägten Rattenwelt gibt es eigentlich überhaupt keine Sympathieträger.“ Tja, auf den Schaukelstuhl können sich andere 60jährige setzen.

Stephan bekommt ausgiebig Gelegenheit von den Comics seiner Kindheit, allen voran Zendo der Hai von José Ortiz, zu schwärmen, und von seinen großen Epen RATTENWELT und KOMMISSAR FRÖHLICH sowie den neu belebten Comics EINAR DER WIKINGER und JANA BONDA zu erzählen. Dabei gibt es neben Rückblicken auf sein umfangreiches Schaffen auch sehr interessante Ausblicke auf die Zukunft. Und Stephan lässt auch einen Einblick in sein Innenleben zu, wenn er beschreibt, wie er mit dem Rückschlag in eben jenem ZACK umgegangen ist, als seine Serie im altehrwürdigen Comicmagazin nach wenigen Episoden abgesetzt wurde. Da sieht man vielleicht doch ein bisschen Altersmilde bei unserem alten Comic-Haudegen durchblitzen. Alles in allem ergibt das eine sehr lohnende und umfassende Lektüre!

ZACK #299 (05/2024) ist aktuell im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

Gringo Mag 01/2024

Das neue Gringo Mag ist da! Diesmal sind Leseproben von drei besonders heiß erwarteten Neuheiten zum Comic-Salon Erlangen enthalten: TERROR 3000 von Bela Sobottke, DIE ABENTEUER VOM LIEBEN GOTT 3 von Haggi und DAS ENDE von Thomas Baehr. Zudem gibt es abgeschlossene Gagstrips mit KURT von Holger Bommer, mit HANS der LARVE von Jazze, mit dem HARTMUT von Haggi, und mit COMMANDER CORK von Rudolph Perez. Eine prall gefüllte Wundertüte, die ab sofort im Comicladen gratis ausliegt oder auch direkt hier digital verfügbar ist:

Gringo Mag 01/2024