Bela: Ausgefragt

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke reiste vergangene Woche nach Köln zum COMICtalk mit Hella von Sinnen. Frisch vom Corona-Testzentrum als gesund bescheinigt, verbrachte Bela einen Tag im Studio Planet Nippes, in dem unter strengen Hygienemaßnahmen die neuen Folgen vom COMICtalk aufgezeichnet wurden. Das erste Ergebnis dieses Drehs könnt ihr hier bereits bewundern: AUSGEFRAGT! Tillmann Courth spricht mit Bela über seine Vorbilder und Inspirationen, über lustige Titel und unbunte Farben, über Lucky Luke und S.Clay Wilson, und natürlich ausgiebig über seine Comics. Viel Spaß beim Gucken!

Bela und der Aggro-Erpel

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke setzt seine Serie von Artikeln für die Hauptstatdzeitung Der Tagesspiegel fort. Diesmal hat es ihm ein Band aus der Donjon-Reihe von Lewis Trondheim und Joann Sfar angetan: RUBEUS KHAN, blutig-dynamisch gezeichnet von Vince, ist der erste Donjon-Band, der 10.000 Jahre in der Zukunft spielt. Ein roter Erpel mit Aggressions-Problem, die derbe Bärin Mimi, Knast- und Straßenschlägereien, Kampfroboter, Gangster und Monster haben Bela begeistert. Natürlich hat er auch wieder eine Hommage-Zeichnung angefertigt, siehe oben. Der Artikel erschien am 25. Februar im gedruckten Blatt und ist nun auch online verfügbar:

Alternativer Aggro-Erpel

Bela erinnert sich an S. Clay Wilson

Erinnert ihr euch noch an die letzte Seite aus dem Gringo-Comic KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO von Bela Sobottke? Das war eine Hommage an den Underground-Pionier S. Clay Wilson. Oben links seht ihr das Original von Wilson aus dem U-Comix Sonderband 20 von 1979 bzw. ZAP #9 von 1978 und rechts Belas Hommage von 2014.

Vor ein paar Tagen, am 07.02.2021, verstarb S. Clay Wilson und Bela hat für den Tagesspiegel einen Nachruf auf den Paten der Provokation geschrieben. Bela schildert sehr anschaulich, wie er ebenjenen U-Comix Sonderband ersteigerte, und beschreibt Wilsons unvergleichliche Comix und ihre Wirkung. Gegen Ende wird der Text, inspiriert durch Wilsons Selbstverständnis, zu einem Manifest für mehr Selbstbewusstsein im Comic. Ihr findet den kompletten Artikel auf den Webseiten des Tagesspiegels:

Belas Nachruf auf S.Clay Wilson

Belas Lieblingsbahnhof

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke ist heute wieder in der Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel zu finden. Diesmal allerdings nicht wie üblich auf der Comicseite, sondern auf den Mehr Berlin-Seiten. Dort gibt es u.a. eine schöne Kolumnen-Reihe namens DIE STATION MEINES LEBENS, in der Tagesspiegel-Autor:innen über ihren Lieblingsbahnhof oder ihre Lieblingshaltestelle in Berlin schreiben. Für heute wurde unser Bela angeheuert, und er suchte sich den U-Bahnhof Gneisenaustraße in Kreuzberg aus. Natürlich nicht ohne Grund: Denn hier gibt es mit dem Comicladen Grober Unfug und der Videothek Videodrom gleich zwei Läden, die seit Kindheitstagen entscheidend zu Belas kultureller Sozialisation beitrugen. Ohne diese Sozialisation würde Bela heute wohl keine Comics wie KRONOS ROCCO zeichnen. Neugierig geworden? Dann ab zum Kiosk!

UPDATE 03.02.2021: Belas Text zum U-Bahnhof Gneisenaustraße ist jetzt auch online zu finden:

Bela & U-Bhf Gneisi auf Tagesspiegel.de

Das war 2020

2020 stand natürlich ganz im Zeichen der Corona-Pandemie. Auch wenn alle Comic-Veranstaltungen, insbesondere der Comic-Salon Erlangen ausfielen, haben wir uns nicht unterkriegen lassen und alle geplanten sieben Veröffentlichungen trotzdem herausgebracht. Stephan Hagenow legte den Neustart seines Wikinger-Comics EINAR hin und zeichnete gleich zwei Bände der Serie. Roberrt „Jazze“ Niederle steuerte den zweiten Teil seiner existentialistischen Reihe HANS DIE LARVE bei. Sebastian Sommer haute seine 400-Seiten-Piraten-Schwarte WELLENBRECHAZ raus, und Haggi legte den bereits dritten HARTMUT SAMMELBANT vor, prall gefüllt mit klassischem Hartmut-Material. Martin Frei meldete sich mit dem vierten Band seines schwäbischen Kommissars zurück, dem bildgewaltigen KOMMISSAR EISELE UND SEIN HENKER. Und Bela Sobottke lieferte mit DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO einen Trip im großformatigen Hardcover.

Als Antwort auf Pandemie, ausbleibende Messen und teils geschlossene Comicläden gründeten wir 2020 einen eigenen Online-Shop. Dieser brummt bereits und bietet neben unseren Comics auch Gimmiks und Originalzeichnungen. Wir freuen uns auf eure weiteren Besuche!

Zusätzlich zu unseren Print-Comics erschienen wieder diverse Online-Comics hier im Logbuch. COMMANDER CORK von Rudolph Perez macht zwar seit Februar eine Kreativ-Pause, aber dafür sprang POL von Thomas Baehr in die entstandene Lücke. Unsere beliebten Haudegen KURT von Holger Bommer und HARTMUT vom Haggi waren natürlich auch weiterhin am Start. Das GRINGO MAG versorgte euch zudem mit weiteren Gratis-Comics, Print wie Online, wenn auch dieses Jahr nur mit einer Ausgabe.

Daneben gab es natürlich wieder einige außerverlagliche Aktivitäten unserer Gringos. Rudolph Perez und die ZEBRA-Crew brachten zwei neue ZEBRA Newsletter heraus, der Geier veröffentlichte die Ausgaben 7 und 8 seiner fantastischen Heftreihe BILDERGESCHICHTEN FÜR DIE REIFE JUGEND und Stephan Hagenow zeichnete eine KOMMISSAR FRÖHLICH-Geschichte für das österreichische Kriminal Journal. Bernd Frenz führte für das Comic-Sekundärmagazin Alfonz ein Interview mit Denis Rodier, dem Zeichner des Comics DIE BOMBE, schrieb einen Text über HOMBRE für phantatsisch! und zusätzlich das Nachwort für den zweiten Band ebenjener HOMBRE-Integralausgabe. Sebastian Sommer entwarf Oni-Masken gegen das Corona-Virus und Bela Sobottke schrieb vier Kolumnen mit Hommage-Illustration und einen Nachruf für den Tagesspiegel.

Fleißige Gringos!

Wir wünschen euch trotz Pandemie und den entsprechenden Einschränkungen einen guten Rutsch ins neue Jahr und melden uns mit weiteren Projekten in 2021. Bleibt gesund!

Die Tagesspiegel Bestenliste 2020

Die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel hat wie üblich zum Jahresende eine Jury berufen, um die besten Comics des Jahres zu küren. Parallel dazu war auch wieder die Leserschaft aufgerufen, ihre Favoriten zu benennen.

Bei den Fan-Favoriten einer in Berlin ansässigen Zeitung darf natürlich unser Berliner Gringo Bela Sobottke nicht fehlen: Zwei Leser empfehlen seinen aktuellen Comic DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO. Peter Stratmann findet den Band „einfach nur verrückt im absolut positiven Sinne“, um hinzuzufügen: „Und doch liest sich der mit derbem Humor gewürzte Comic quasi wie von selbst und sieht dabei noch fantastisch aus! Auch wenn sehr viele Anspielungen und Referenzen verbaut wurden, ist das Gesamtwerk mit keinem anderen mir bekanntem Comic vergleichbar.“ Daniel Liebchen bezeichnet KRONOS ROCCO dann als „eine herrlich abgedrehte Story im Stil eines Italo-Western – gemixt mit einer Zeitreise“, und attestiert „liebevolle Details (welches Buch hat schon einen ISBN-Barcode in Form eines Unterhemds?!) und Anspielungen an Comic und Film“. Vielen Dank an unsere zwei treuen Leser!

Diese und alle anderen Empfehlungen findet ihr hier:

Die Tagesspiegel Fan-Favoriten 2020

Hella liebt Konos Rocco

In der aktuellen Folge vom COMICtalk bespricht die Runde um Hella von Sinnen diesmal unseren Comic DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO von Bela Sobottke. Volker Robrahn entpuppt sich als Italowestern-Connaisseur, ist deswegen sehr angetan, und kennt sogar den obskuren Film TIME BREAKER / GET MEAN, der Bela maßgeblich zu seinem Comic inspirierte. Claudia Kern ist völlig begeistert von KRONOS ROCCO, freut sich über diverse Anspielungen und bewundert Belas Selbstsicherheit: „Das ist einer, der weiß genau, was er tut.“ Comiczeichner Thilo Krapp würde zwar „niemals so viele Seiten zeichnen wollen, wo so viele Gehirne zerplatzen“, lobt aber den „Trip“ und das außergewöhnliche Seitenlayout des Comics. Hella schließlich ist hin und weg, möchte Bilder aus dem Comic in „zwei mal zwei Meter in meinem Wohnzimmer hängen haben“, bezeichnet Bela als „coole Sau“ und meint: „Der Junge hat dicke Eier!“ Die neue Folge ist ab sofort frei verfügbar auf dem COMICtalk YouTube-Kanal, oder ihr schaut die Episode über KRONOS ROCCO einfach oben. Viel Spaß!

Bela, Lucky Luke & Bass Reeves

Wer die Comics von Bela Sobottke kennt, der weiß, dass LUCKY LUKE einen großen Einfluss auf ihn hatte. Seine ganze Comic-Leidenschaft begann im frühen Kindesalter mit dem Mann, der schneller zieht, als sein Schatten. Da ist es wenig verwunderlich, dass er nun bereits zum dritten Mal für den Tagesspiegel über den Lonesome Cowboy schreibt. Das erste Mal gratulierte er LUCKY LUKE zum siebzigsten Geburtstag, dann würdigte er Mawils Hommage-Album, und nun schreibt Bela über das neueste Album aus der Feder von Jul und Achdé. In FACKELN IM BAUMWOLLFELD wurde LUCKY LUKE zum ersten Mal ein schwarzer Charakter, der Sheriff Bass Reeves, an die Seite gestellt, und das nutzt Bela, um mit Rassismus im Comic abzurechnen, und gleichzeitig vom neuen Band zu schwärmen. Sein Text erschien am 02. November im gedruckten Blatt und ist auch online verfügbar. Reinlesen!

Bela, Lucky Luke & Bass Reeves beim Tagesspiegel

Kronos Rocco, Comics, Cookies, Bier

In den letzten Tagen sind einige aus Gringo-Sicht sehr interessante Multimedia-Formate online gegangen: In der YouTube-Talkshow Comics & Bier von Panini-Mitarbeiter Steffen Volkmer (er ist dort für die PR zuständig), war jüngst die Autorin und Übersetzerin Claudia Kern zu Gast und hat ausgesprochen guten Geschmack bewiesen. Sie hatte nämlich unseren Comic DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO von Bela Sobottke im Gepäck. Nachdem Claudia und Volker BATMAN: EGO von Darwyn Cooke und zwei verschiedene Sorten Bier besprochen haben, schwärmen sie ausführlich über KRONOS ROCCO. Aber seht selbst:

Kurze Zeit später ging eine neue Episode des Podcasts Comic Cookies online, und einer der vier Cookie-Nasen, Andi Preller (der Podcast-Tausendsasser ist auch bekannt von Das Alles und Eerie International) stellt ebenfalls DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO vor. Nachdem er (ungefähr ab Zeitzähler 01:38:00) den Comic beschrieben hat, entwickelt sich ein sehr unterhaltsames Gespräch der vier über Bela und KRONOS ROCCO. Reinhören:

Kronos Rocco im Blätterwald 2

Nachdem Anfang September Der Tagesspiegel und die Frankenpost über DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO berichteten, und jüngst das Comicfachmagazin Alfonz ein großes Portrait über Rocco-Zeichner Bela Sobottke brachte, sind nun zwei weitere Print-Produkte mit Rezensionen erschienen:

Im Filmmagazin Deadline schreibt Redakteurin Germaine Paulus: „Ja, das große ROCCO-Finale strotzt nur so vor bizarren, witzigen, brachialen und absonderlichen Szenen“, spricht außerdem von „die Rottöne gekonnt einsetzendem Panelbumms“ um schließlich unseren Rocco direkt anzusprechen: „Komm doch bitte wieder!“

Im Popkultur-Magazin Geek! diagnostiziert Thomas Dräger „derbe Sprüche und/oder Gedärme, Monsterhasen, ein meuchelndes Frettchen“ und bezeichnet KRONOS ROCCO als „wunderbar unterhaltendes Zitate-Füllhorn“.

Deadline #83 (Oktober/November 2020) und Geek! #51 (November/Dezember 2020) mit schicken KRONOS ROCCO-Rezensionen sind ab sofort am Kiosk erhältlich!

Kronos Rocco Sonderausgabe

In unserem Gringo Comics Shop ist heute ein ganz besonderes Sammlerstück online gegangen: DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO als limitierte Sonderausgabe. Neben einem anderen Cover-Motiv gibt es hier das letzte Kapitel des Comics in Pencils, also den Bleistiftvorzeichnungen (statt in der fertig getuschten und kolorierten Version) zu bestaunen.

Dieser Sonderband ist auf lediglich 5 Stück limitiert! Ein Exemplar steht bei Verleger Holger Bommer im Verlagsarchiv, eins bei Zeichner Bela Sobottke im Regal, und die restlichen 3 bieten wir nun im Shop an.

Ein einmaliges Sammlerstück und ein spannender Blick in die Arbeitsweise eines Comic-Zeichners. Zudem ist jedes der 3 Exemplare nummeriert und mit einer anderen Signatur von Bela versehen (s.u.). Nur echt mit dem Frettchen! Ihr braucht ein einmaliges Weihnachtsgeschenk für einen Comic-Fan? Oder wollt eure Bibliothek mit einem unverwechselbaren Stück Gringo-Comics-Kultur bereichern? Dann greift schnell zu:

Kronos Rocco Limitierte Sonderausgabe

UPDATE 12.11.2020: Die Sonderausgaben sind ausverkauft. Danke an alle, die zugegriffen haben!