Unveröffentlicht

In der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen läuft aktuell eine Comicausstellung, deren schiere Größe ihres gleichen sucht. Auf drei Etagen werden Originalseiten von deutschsprachigen Comicschaffenden präsentiert, die aus dem einen oder anderen Grund nie veröffentlicht wurden. Mit dabei ist unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke (DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO). Da er allerdings dank unseres furchtlosen Gringo-Verlegers Holger Bommer in den letzten 20 Jahren nichts für die Schublade produziert hat, kramte er einen alten dreiseitigen Comic aus dem Jahr 2000 namens CAN DER NANOROBOTER aus der Schublade. Zudem ließ er sich nicht lumpen und zeichnete ein neues Covermotiv für seinen Comic (siehe oben).

Bela reiste auch von Berlin nach Oberhausen, um an der feierlichen Ausstellungseröffnung am 02. Oktober teilzunehmen. Doch damit nicht genug, schon im Zug nach Hause begann er, für die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel einen Artikel über die Ausstellung zu schreiben, sozusagen aus Sicht eines „Betroffenen“. Der Artikel ging kurz darauf bereits online auf den Seiten des Tagesspiegels, eine gedruckte Fassung folgt.

UNVERÖFFENTLICHT – DIE COMICSZENE PACKT AUS ist noch bis zum 16. Januar 2022 in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen zu sehen. Schaut euch das an, wenn irgend möglich, es lohnt sich. Und lest Belas Bericht im Tagesspiegel:

Bela und die Schätze aus der Schublade

Schleichwerbung bei SchleFaZ

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke hat bekanntlich ein Faible für obskure Filme. Natürlich schaut er da auch öfters bei SchleFaZ (Die schlechtesten Filme aller Zeiten auf Tele5) mit Oliver Kalkofe und Peter Rütten vorbei. Manchmal amüsiert er sich dort köstlich, und manchmal hat er heiße Tränen der Wut in den Augen, weil die beiden einen Film fertig machen, den Bela wirklich, aufrichtig, und unironisch liebt. So geschehen bei KNOCHENBRECHER IM WILDEN WESTEN, BLACKULA oder TOXIC AVENGER. Und nun haben die beiden doch tatsächlich TIME BREAKER ins Programm genommen.

TIME BREAKER (im Original GET MEAN) von Ferdinando Baldi mit Tony Anthony ist ein von Bela kultisch verehrter Zeitreise-Italowestern, der ihn maßgeblich zu DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO inspirierte. Man denke nur an seine schicke TIME BREAKER-Hommage-Illu vorne im Comic. Nun hatte Bela vor lauter Zorn schon Schilder gemalt, um vor der Tele5-Zentrale zu protestieren, er hatte Schmäh-Tweets vorbereitet und Boykott-Aufrufe formuliert. Aber alles für die Tonne. Denn das Team SchleFaz stellte einfach Belas Comic KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO in die Studiokulisse. Und davon war unser Bela derart überwältigt, dass er lammfromm und grinsend die komplette SchleFaZ-Folge guckte. Ganz ohne Faust in der Tasche. Wir sind entzückt!

Solltet ihr den Spaß im Fernsehen verpasst haben, könnt ihr die Sendung inzwischen auch auf der SchleFaz-Seite online gucken:

SchleFaZ Folge 127: Time Breaker

Bela und die Creepshow

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke setzt seine Serie von Texten für die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel fort. Diesmal geht es um drei Ikonen des Horrors – Stephen King, George A. Romero, Bernie Wrightson – und ihr gemeinsames Baby CREEPSHOW. Bekanntermaßen handelt es sich dabei um einen Film von 1982, geschrieben von King und inszeniert von Romero, und den dazugehörigen Comic von Meisterzeichner Bernie Wrightson.

Jener Comic bekam jüngst von den Kollegen bei Splitter eine schicke und überfällige Neuausgabe spendiert und ist der Anlass für Belas Artikel. Dies gibt ihm eine willkommene Gelegenheit, ausführlich von der Dreifaltigkeit des Horrors zu schwärmen, natürlich inklusive Illustration (siehe oben). Der Artikel erschien am 29. Juli im gedruckten Tagesspiegel und ist ab sofort auch online verfügbar:

Horror-Troika

Bela gratuliert Lucky Luke

Lucky Luke wird 75, und zu diesem Anlass hat der Tagesspiegel unseren Berliner Gringo Bela Sobottke mal wieder angeheuert, einen Artikel zu schreiben. Es ist auch für Bela ein kleines Jubiläum, denn vor fünf Jahren begann er seine Serie von Texten für den Tagesspiegel mit einer Laudatio zu Lucky Lukes 70. Geburtstag. Die Zeit vergeht…

Diesmal beleuchtet Bela ausgiebig die Neuerscheinungen zum Jubiläum, nämlich die Hommage-Bände ZARTER SCHMELZ von Ralf König und WANTED von Matthieu Bonhomme. Der Text erschien heute im gedruckten Blatt auf der Kulturseite und ist zusätzlich bereits für alle Nicht-Berliner online zu finden:

Bela gratuliert Lucky Luke

Bela beim COMICtalk

Nachdem wir in den letzten Wochen bereits die einzelnen Teile vom COMICtalk 23 online gestellt haben, kommt hier die komplette Folge für alle, die ihren Talk lieber binge watchen. Gastgeberin Hella von Sinnen, Comedian David Grashoff, Comicjournalist Tillmann Courth und unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke sprechen über RHAPSODIE IN BLAU, LITTLE BIRD und HITCHCOCK.

Falls jemand von euch die Folge lieber hören statt sehen will, ist sie übrigens auch als Podcast (hier als Folge 9) online und auf allen gängigen Plattformen und Apps verfügbar. Viel Spaß beim gucken und/oder hören!

Bela im COMICtalk, Teil 4

Der COMICtalk mit unserem Berliner Gringo Bela Sobottke geht in die vierte und letzte Runde! Diesmal sprechen Hella von Sinnen, Tillmann Courth, David Grashoff und Bela über die Comicbiografie ALFRED HITCHCOCK 1: DER MANN AUS LONDON von Noël Simsolo und Dominique Hé, erschienen bei den Kollegen von Splitter. Unser Bela ist, sagen wir mal, eher unterwältigt von dieser HITCH-Version, was er natürlich gewohnt wortgewandt zu begründen weiß. Zudem trinken Hella und er zum Finale ein Kölsch zusammen. Das hat er sich verdient. Prost!

Bela im COMICtalk, Teil 3

Nach der Vorstellungsrunde in Teil 1 und der Besprechung von RHAPSODIE IN BLAU in Teil 2 geht es bei Hella von Sinnen, David Grashoff, Tillmann Courth und Bela Sobottke diesmal um den Comic LITTLE BIRD von Darcy van Poelgeest (Text) und Ian Bertram (Bild), erschienen bei den Kollegen von Cross Cult. Der Band wird von den meisten Diskutanten der COMICtalk-Runde kritisch gesehen… Aber unser Bela ist, wen sollte es überraschen, begeistert von diesem postapokalyptischen Splatter-Epos und den Zeichnungen von Ian Bertram. Natürlich begründet er das wortreich – wovon ihr euch oben überzeugen könnt!

Bela im COMICtalk, Teil 2

Der COMICtalk 23 mit unserem Gringo Bela Sobottke geht weiter mit Teil 2! Nach der Intro-Runde sprechen Hella von Sinnen, Tillmann Courth, Comedian David Grashoff und unser Bela diesmal über den Comic RHAPSODIE IN BLAU von Andrea Serio, erschienen bei den Kollegen von Schreiber & Leser. Obwohl Bela anfängliche Zweifel hatte, war er doch nach ein paar Seiten schwer begeistert von diesem Werk und gerät ins – natürlich sorgfältig begründete – Schwärmen. Doch seht selbst!

Bela im COMICtalk, Teil 1

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke, Zeichner von Comics wie KRONOS ROCCO, reiste Ende März frisch getestet nach Köln, und war dort unter strengen Hygieneregeln zu Gast im COMICtalk mit Hella von Sinnen. Nachdem bereits vor einigen Wochen die am gleichen Tag entstandene AUSGEFRAGT-Episode veröffentlicht wurde, beginnt nun die COMICtalk-Folge 23. Teil 1 von 4 ist ab sofort verfügbar. Bela ist gut drauf, Hella sowieso, und die beiden haben jede Menge Spaß. Weitere Gäste sind der Comedian David Grashoff und Comicjournalist Tillmann Courth. Wir zeigen euch das ganze praktischerweise direkt hier im Blog! Weiter geht’s dann nächste Woche mit Teil 2. Viel Spaß beim Gucken!

Bela: Ausgefragt

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke reiste vergangene Woche nach Köln zum COMICtalk mit Hella von Sinnen. Frisch vom Corona-Testzentrum als gesund bescheinigt, verbrachte Bela einen Tag im Studio Planet Nippes, in dem unter strengen Hygienemaßnahmen die neuen Folgen vom COMICtalk aufgezeichnet wurden. Das erste Ergebnis dieses Drehs könnt ihr hier bereits bewundern: AUSGEFRAGT! Tillmann Courth spricht mit Bela über seine Vorbilder und Inspirationen, über lustige Titel und unbunte Farben, über Lucky Luke und S.Clay Wilson, und natürlich ausgiebig über seine Comics. Viel Spaß beim Gucken!

Bela und der Aggro-Erpel

Unser Berliner Gringo Bela Sobottke setzt seine Serie von Artikeln für die Hauptstatdzeitung Der Tagesspiegel fort. Diesmal hat es ihm ein Band aus der Donjon-Reihe von Lewis Trondheim und Joann Sfar angetan: RUBEUS KHAN, blutig-dynamisch gezeichnet von Vince, ist der erste Donjon-Band, der 10.000 Jahre in der Zukunft spielt. Ein roter Erpel mit Aggressions-Problem, die derbe Bärin Mimi, Knast- und Straßenschlägereien, Kampfroboter, Gangster und Monster haben Bela begeistert. Natürlich hat er auch wieder eine Hommage-Zeichnung angefertigt, siehe oben. Der Artikel erschien am 25. Februar im gedruckten Blatt und ist nun auch online verfügbar:

Alternativer Aggro-Erpel