Die Frau mit dem Silberstern (Kapitel 3)

Und weiter geht es im ZACK Magazin mit Martin Freis neuem Western-Comic DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN. Nachdem in Kapitel 2 die Frau des Bürgermeisters brutal erschossen wurde, muss nun vom Marshall und von Deputy Dusty der Mord aufgeklärt werden. Unter den Ranchern und den Dorfbewohnern stehen die Schuldigen schnell fest. Die Wolfskrieger, eine abtrünnige Gruppe von Ureinwohnern, müssen die Mörder sein! Und eine weitere Person gerät ins Fadenkreuz: Unsere Lehrerin Kate Marsh. Sie ist die einzige, die mit dem Cheyenne Yatho spricht, und empfänglich ist für seine Erzählungen von Leid und Unrecht, das ihm und seinen Leuten zugefügt wurde. Das macht sie in den Augen der Dorfbewohner verdächtig, und der rachsüchtige Bürgermeister will sie lieber früher als später hängen sehen…

Das ganze wird wieder sehr dicht von Martin erzählt und ist wundervoll detailreich und schraffurintensiv gezeichnet. Die sich aufbauende Spannung ist mit Händen zu greifen, und man kann es kaum erwarten, wie sie sich im vierten und letzten Teil von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN 1: LEUTNANT BLUESKULL entladen wird.

Im News-Teil des Hefts findet sich dann sogar noch eine kleine Rezension zu Rudolph Perez‘ jüngstem Streich IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT. Eine lohnende Ausgabe für die Gringo-Leserschaft!

ZACK 11/2021 (#269) ist ab sofort im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

Die Frau mit dem Silberstern (Kapitel 2)

Jüngst erschien die Oktober-Ausgabe des Comicmagazins ZACK und darin findet die geneigte Leserschaft den zweiten Teil von Martin Freis Western-Epos DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN! Nachdem im ersten Teil die aus dem klassischen BLUEBERRY-Comic DER MANN MIT DEM SILBERSTERN bekannten Figuren und das Dorf Silver Creek eingeführt worden sind, wird im zweiten Teil die Konfliktsituation vorbereitet. Die Lehrerin Kate Marsh erfährt Neuigkeiten über Blueberry und ist noch weit davon entfernt, sich emotional von ihm zu lösen. Gleichzeitig offenbart sich, dass Deputy Dusty wohl etwas mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hegt. Zudem häufen sich brutale Überfälle der Wolfskrieger, einer Gruppe von aufständischen amerikanischen Ureinwohnern, und es ist wohl nur eine Frage der Zeit, bis sie Silver Creek angreifen… Das ganze wird spannend von Martin erzählt, und ist natürlich absolut meisterlich gezeichnet. Wir können es kaum erwarten, dass die nächsten ZACK-Ausgaben erscheinen. Die Spannung steigt!

ZACK 10/2021 (#268) mit dem zweiten Teil von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN: LEUTNANT BLUESKULL ist ab sofort im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

Die Frau mit dem Silberstern (Kapitel 1)

Seit die ersten Ankündigungen zu lesen waren (u.a. auch bei uns im Logbuch) stieg die Spannung und die Vorfreude ins Unermessliche. Jetzt ist es endlich soweit: ZACK #267 mit dem ersten Kapitel von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN von unserem geschätzten Gringo-Mitstreiter Martin Frei (KOMMISSAR EISELE) ist erschienen! Doch fangen wir ganz am Anfang an: BLUEBERRY ist Kult, und DER MANN MIT DEM SILBERSTERN eins der beliebtesten Alben aus der langlebigen Western-Serie. Darin ging es um das Kaff Silver Creek, das von den fiesen Gebrüdern Bass und ihrer Bande von Killern terrorisiert wurde. Leutnant Blueberry kam als Fremder in die Stadt, um sich als frisch ernannter Sheriff den Gangstern in den Weg zu stellen. Unterstützt wurde er nur von seinem versoffenen Kumpel Mac Clure und den einzigen beiden Mutigen der Stadt, dem halben Kind Dusty und der Lehrerin Katie Marsh. Das ist natürlich eine klassische Western-Konstellation, von Jean-Michel Charlier spannend erzählt und von Jean „Mœbius“ Giraud meisterlich zeichnerisch umgesetzt. Große Fußstapfen für unseren Martin.

In DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN steht nun die Lehrerin Katie Marsh im Mittelpunkt, der von Blueberry am Ende von DER MANN MIT DEM SILBERSTERN eben jener titelgebende silberne Sheriff-Stern vermacht wurde. Schon auf den ersten 12 Seiten wird klar, dass Miss Marsh nach wie vor einen schweren Stand hat, weil sie viel zu schlau und fortschrittlich für den reaktionären Haufen Hinterwäldler in Silver Creek ist. Sie unterrichtet beispielsweise Darwins nagelneue Evolutionslehre an der Schule, womit sie den ortsansässigen Reverend zum Schäumen bringt. Katie Marsh und den inzwischen erwachsenen Dusty wiederzutreffen, ist eine große Freude, und man kommt gar nicht dazu, Blueberry, der zwar erwähnt wird, aber nicht persönlich auftritt, zu vermissen. Nein, der Comic ist viel zu dicht erzählt, das World Building viel zu lückenlos, um etwas anderes zu wollen. Martins Strich weist diesmal eine höhere Schraffuren-Dichte auf als zuletzt, was dem Sujet sehr angemessen ist. Man riecht das Leder, man schmeckt den Staub, man hört das Holz knarzen. Seine Zeichnungen sind klassisch, ohne jedoch ins altbacken-steife zu verfallen. Damit erweist er dem großen Giraud/Mœbius alle Ehre.

Wir freuen uns auf die weiteren Kapitel, die in den kommenden drei ZACK-Ausgaben erscheinen werden. ZACK #267 (09/2021) mit dem ersten Teil von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN: LEUTNANT BLUESKULL ist ab sofort im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

Silberstern Teaser

In der September-Ausgabe vom Comicmagazin ZACK startet er endlich, der neue Western-Comic von Martin Frei: DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN! Um die Wartezeit zu verkürzen, hat Martin einen schönen Making-Of Teaser gezaubert, den wir euch hier mit Freude präsentieren. Viel Spaß beim Gucken!

Die Frau mit dem Silberstern

Es gibt sensationelle Neuheiten von Martin Freis Zeichentisch. Unser KOMMISSAR EISELE-Zeichner arbeitet an einem epischen Western-Comic für ZACK mit dem Titel DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN! Kenner des Genres haben natürlich sofort die Assoziation an DER MANN MIT DEM SILBERSTERN, und das zurecht.

Der uns wohlbekannte Leutnant hat die Stadt Silver Creek in Richtung Fort Navajo verlassen, in der er zuvor – als Marshall abkommandiert – für Recht und Ordnung gesorgt hatte. Ein Jahr später müssen die Einwohner Silver Creeks, allen voran die Lehrerin Miss Marsh, ohne ihren damaligen Helden weiterleben und begegnen neuen Gefahren. Der Leutnant ist zwar abwesend, seine damalige Präsenz beeinflusst aber auf die eine oder andere Weise immer noch die Bürger von Silver Creek. Als dann wieder Schüsse fallen, droht die Situation für Miss Marsh lebensbedrohlich zu werden…

ZACK-Chef Georg F. Tempel hat auf Martins Comic im Editorial der neuen ZACK-Ausgabe hingewiesen, und damit ist die Katze offiziell aus dem Sack: „Seit Sommer 2020 arbeitet Martin an der Story, und heute – Anfang Januar – habe ich das komplette Album fertig getuscht bekommen. Der Wahnsinn! Ich bin mir sehr sicher, dass wir ab Sommer 2021 mit der Veröffentlichung beginnen können, wenn die Seiten koloriert sind.“

Die Geschichte erstreckt sich insgesamt über 2 Teile mit 48 Seiten, Start soll vorraussichtlich in der Septemberausgabe von ZACK sein, mit vorerst vier zwölfseitigen Fortsetzungen. Wir sind komplett aus dem Häuschen und freuen uns drauf!

Zackiger Hagenow

Michael Hüster, der unseren Stephan Hagenow bereits zwei mal für die Website des Vertriebs PPM zu KOMMISSAR FRÖHLICH befragt hat, hat das alles jetzt für die aktuelle Ausgabe vom Comicmagazin ZACK zu einem umfangreichen Interview aufbereitet. Auf drei ausführlichen Seiten erzählt Stephan von kindlicher Krimi-Prägung, von der Veröffentlichungsgeschichte seiner KOMMISSAR FRÖHLICH-Serie, von den Veränderungen, die er mit dem Neustart bei Gringo Comics vorgenommen hat, vom Figurenpersonal und von seinen Vorbildern.

Das schönste Zitat: „Die meistens Jungs haben sich damals für Sport interessiert. Bei mir war es immer Mord.“ Das zweitschönste Zitat: „Als Grundgerüst für meine Erzählungen habe ich endlich den passenden energieschonenden Stil gefunden. Mein Jahresoutput beträgt jetzt knapp 500 Seiten. (…) Eine sporadische Erscheinungsweise war mir seit jeher verhasst.“

ZACK #224 (Februar 2018) mit dem großen Hagenow-Interview ist ab sofort am Kiosk und im Comicladen erhältlich!

Sammlerglück mit Frenz

Der unter Gringo-Lesern wohlbekannte Autor Bernd Frenz wird (wieder einmal) im Comicmagazin ZACK vertreten sein. In der Ausgabe 7/2014 (#181) veröffentlicht er gemeinsam mit dem Zeichner Andreas Wehrheim den Comic SAMMLERGLÜCK – SAMMLERLEID. Die beiden, die neben der Liebe zu ihrem Stadtteil Linden (zur Erinnerung: liegt in Hannover) auch die Sammelleidenschaft eint, hatten bereits in der Ausgabe 166 einen gemeinsamen Comic veröffentlicht. Das neue ZACK-Heft wird pünktlich zum Comic Salon Erlangen erscheinen, und passenderweise wird das Duo dann auch am Stand von ZACK signieren. Wer Bernd dort verpasst, hat natürlich immer gute Chancen, ihn am Gringo Stand anzutreffen…

Frenz Offensive

Nachdem er im Frühjahr gemeinsam mit Martin Frei einen Comic im amerikanischen HEAVY METAL Magazin veröffentlicht hatte, setzt unser Gringo-Autor Bernd Frenz (KURZER PROZESS 5) seinen Marsch durch die Comicmagazine fort. Im April wurde in ZACK 166 der Zweiseiter HIGH NOON UM MITTERNACHT von Bernd und Zeichner Andreas Wehrheim veröffentlicht. Die beiden Lindener (für alle Unwissenden: Linden ist dieser weltbekannte Stadtteil in Hannover) verarbeiten da leicht autobiografisch einen traumatischen Django-Kinobesuch…

Weiter geht es mit dem aktuellen HORRORSCHOCKER Heft Nr. 33 aus dem Weissblech Verlag. In DIE LETZTE RUNDE erzählt Bernd mit Unterstützung von Martin Udovicic (Bleistiftzeichnungen) und Carsten Dörr (Tuschezeichnungen und Farbe) von einer Fantasy Rollenspiel Runde, die sich dank eines neuen Spielmeisters die maximale Dosis Spannung und Atmosphäre erhofft – und dann noch ein bisschen mehr bekommt, als ihr lieb ist… Neun Seiten atmosphärischer Grusel und fiese Kreaturen, trotz aller Fantastik verankert in der Realität. HORRORSCHOCKER 33 ist im Comicfach- und im Bahnhofsbuchhandel erhältlich.

Still Ruthless

ZACK bringt diesen Monat neben frankobelgischen Lizenzcomics mal wieder einen Beitrag eines Gringo-Zeichners: In der neuen ZACK Ausgabe #170 (08/2013) findet sich die zweite JANE RUTHLESS Geschichte unseres französischen Mitstreiters Gaspard, allerdings hat er diesmal unter seinem Pseudonym Stephan Hagenow gezeichnet. In der Story geht es um die Jugend von Jane, und wie sie in den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkriegs ihren späteren Mentor Sir Geoffrey in Berlin trifft. Ein fieser SS-Mann namens Hugo von Hassel, übernatürliche Fähigkeiten und ein junger, aber nicht weniger stoischer Major Geoffrey, dessen primäres Interesse dem Fünf-Uhr-Tee gilt. Was will man mehr? ZACK 170 ist ab sofort erhältlich!

Sobottke auf Zack

Chefredakteur Georg F.W. Tempel und sein ZACK-Team haben wieder eine pralle Wundertüte für die November-Ausgabe zusammengeschnürt. Aus Gringo-Sicht ist das Highlight von ZACK 11/2012 (#161) ein dreiseitiges Interview mit KREPIER ODER STIRB-Zeichner Bela Sobottke. Christian Endres hat sich mit Bela über Italo-Western, Weird Western, Western-Comics, Western-Bildsprache und hungrige Hunde unterhalten. Abgerundet wird das ganze durch Belas vierseitigen Comic KÖNIG KOBRA: POSTAPOKALYPTISCHER SONNTAGSAUSFLUG. Mancher Gringo-Leser wird den Comic noch aus dem Gringo-Heft zum Gratis Comic Tag 2011 kennen, im ZACK kommt der Comic allerdings größer und neu gelettert daher. Und ihr müsst nicht anstehen und Ellenbogen und Zähne einsetzen um das Ding zu bekommen, wie beim Gratis Comic Tag. Einfach 7 Euro 90 auf den Tresen knallen und ab dafür!

French Connection

Als multiverselles Unternehmen hat Gringo Comics natürlich auch einen französischen Zeichner in seinem Talentpool: Gaspard hat gerade mit Unterstützung seines Koloristen Toulouse einen ersten Beitrag für das ZACK Comicmagazin beigesteuert (Ausgabe 10/2012 / #160). JANE RUTHLESS ist ein semifunny Abenteuercomic. Die erste Episode, DOSSIER: JOHNNY TORPEDO nutzt den Zweiten Weltkrieg als historischen Hintergrund, genauer gesagt die Schrecken des U-Boot Krieges.

Gaspard ist übrigens ein alter Freund von Stephan Hagenow (KOMMISSAR FRÖHLICH / TUMBA). Die beiden kennen sich schon eine Ewigkeit. Und sehen sich auch noch verdammt ähnlich. Wie ein Ei dem anderen. Wenn ihr versteht, was ich meine.