ZOMBI3

Romero und Fulci, das sind die Namen, die jeder Zombie-Freund kennt. Sie sind verantwortlich für die unvergessenen Klassiker des Genres. Lucio Fulci kehrte 1988 noch einmal zum Thema zurück und drehte auf den Philippinen seine zweite (!) inoffizielle Fortsetzung zu Romeros ikonischem ZOMBIE (aka DAWN OF THE DEAD). Fulci verantwortet ZOMBI3 allerdings nur teilweise, denn Bruno Mattei, der bereits viele einschlägige Erfahrungen mit Zombies, Ratten und anderem Gezücht vorweisen konnte, übernahm schließlich das Regiezepter. Ob das aufgrund von einer Erkrankung Fulcis oder Unzufriedenheit des Produzenten Claudio Fragasso geschah, ist nicht eindeutig überliefert. Das Ergebnis ist jedenfalls irgendwie unfertig, nimmt Anleihen bei RETURN OF THE LIVING DEAD und DIE VÖGEL, atmet 80er Atmosphäre durch und durch inklusive entsprechender Mucke und Ausleuchtung, ist mal brutal, mal lustig, und hat einen untoten Radio-DJ und einen garstigen, grün ausgeleuchteten Zombiekopf im Kühlschrank. Von vielen wird ZOMBI3 als unrühmliches Spätwerk kopschüttelnd unter den Teppich gekehrt.

Muss ich erwähnen, dass unser ROCCO-Zeichner Bela Sobottke – seines Zeichens bekennender Sequel-Fetischist und Bahnhofskino-Freund – eine besondere Vorliebe für diesen Film hat? Nein, viel erwähnenswerter ist, dass er nicht der einzige ist: Das kleine, aber feine britische Label 88 Films hat sich auf die Veröffentlichung genau solcher Perlen des obskuren 80er Films spezialisiert und veröffentlichte kürzlich eine vorbildliche Blu-Ray von ZOMBI3 (als Zombie Flesh Eaters 2) in seiner Italian Collection. Die Veröffentlichung bietet eine neue, fantastisch aussehende HD-Abtastung des Films plus verlorene Eröffnungsszene, Special Features und eine ausgenommen hübsche Aufmachung – inklusive Sammelkarte. Und diese Sammelkarte hat Bela gestaltet. Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

Wer einen ähnlich absurden Filmgeschmack wie unser Gringo-Genosse Bela hat, und zudem wild auf Sobottke-Zeichnungen ist, der sollte nun seinen nächsten Urlaub in England buchen. Oder einfach direkt online bei 88 Films bestellen. Dort bekommen die ersten 1000 ZOMBI3-Besteller zusätzlich zu Film und Sammelkarte noch eine schicke Papphülle und Fulcis PAURA (EIN ZOMBIE HING AM GLOCKENSEIL) auf Bonus-DVD. Zuschlagen!

Bela & Bullet on the Run

Comiczeichner sind oft begeisterungsfähig. Und gerne ein bisschen irre. So kommt es, dass sie, wenn sie besonders begeistert von etwas sind, zum Stift greifen und eine Illustration dazu zeichnen – egal, ob gerade Redaktionsschluss ist oder eine Deadline naht. So hat Geier z.B. kürzlich diese endlose Latte von GoT-Figuren gezeichnet (siehe weiter unten). Und jetzt hat es ROCCO-Zeichner Bela Sobottke bei JOE BULLET erwischt. Dieser Blaxploitation-Film entstand 1971 in Südafrika unter unglaublichen Bedingungen: Tonie van der Merwe wollte einen Film für das schwarze Publikum drehen und holte sich Kameramann Louis de Witt als Regisseur und Ken Gampu als Hauptdarsteller ins Boot. Das Ergebnis ist lässig, selbstbewusst, actionreich und ambitioniert – und wurde nach drei Vorführungen vom Apartheidsregime verboten. Seitdem war der Film verschollen und wurde nun, über 40 Jahre später, von Retro Africa Bioscope gehoben, restauriert und wiederaufgeführt im Forum der Berlinale. Bela saß im Kino und war hellauf begeistert, zeichnete flugs ein Plakat für die (noch?) verschollene Fortsetzung BULLET ON THE RUN und stellte es bei Twitter rein. Das bekamen die Leute von Retro Afrika Bioscope in Südafrika mit und waren nun ihrerseits hellauf begeistert. Also retweeteten sie, was das Zeug hält und führten ein Interview mit Bela für ihren Blog. So klein ist die Welt in Zeiten sozialer Netzwerke…

Sobottke Interview bei Retro Afrika Bioscope

Game of Geier

Der Geier hat zu viel Zeit, könnte man meinen. Hat er aber nicht. Sein Auftragsbuch ist immer voll. Umso erstaunlicher ist, was er nebenbei just for fun macht. Zum Beispiel das hier: Eine Illustration aller Figuren, die in der Fernsehserie Game of Thrones vorgekommen sind. Stand: Staffel 1 bis 4. Denn jedes Mal, wenn eine neue Figur auftaucht, zeichnet Geier diese noch dazu. Dadurch ist ein ewig langes Bild entstanden, dass sogar die Möglichkeiten von Facebook sprengt: Auf Facebook hat Geier die Illu daher als Filmclip eingestellt. Das Gringo-Logbuch ist natürlich besser als Facebook, und hier können wir Geiers GoT-Bild in voller Größe einstellen. Einfach die Miniatur anklicken und das anschließende Bild mit der Lupe vergrößern, dann gibt’s die volle Packung und ihr könnt scrollen, bis der Zeigefinger schmerzt. Viel Spaß!

Fröhlichen Batman-Tag!

Batman feiert bekanntlich dieses Jahr 75sten Geburtstag. Auf welchen Tag der exakt fällt, ist irgendwie variabel und praktischerweise wird so das ganze Jahr Geburtstag gefeiert… Panini hat jedenfalls für heute den Batman-Tag ausgerufen. Wir beteiligen uns mit einem kleinen Comic, der zeigt, wie Gringo-Zeichner Bela Sobottke als winziger Steppke seinen ersten Batman-Comic erwarb. Der Einseiter erschien ursprünglich im ICOM-Heft Comics für alle am Gratis Comic Tag 2011 und wird von uns hier schamlos zweitverwurstet. Happy Birthday, Batman, auf die nächsten 75!

Amigo Comics, USA

Gringo-Leser der ersten Stunde oder solche, die die Berichterstattung zu unserem 20-Jahre-Jubiläum im vorletzten Jahr aufmerksam gelesen haben, können sich noch daran erinnern: Gringo Comics hieß ursprünglich Amigo Comics. Dieser Name musste jedoch 1999 wegen rechtlicher Probleme aufgegeben werden.

Ein jüngst neu gegründeter amerikanischer Independent-Verlag erinnert nun an dieses denkwürdige Ereignis der Comic-Historie: Der für schöne Comics wie NANCY IN HELL (Halbnackte mit Kettensäge in der Hölle – ein Spaß für die ganze Familie) bekannte Comic-Autor El Torres hat seinen neuen Kleinverlag nämlich Amigo Comics genannt! Nachdem er bisher bei Image Comics veröffentlichte, verlegt er seine Comics nun verstärkt im eigenen Verlag. Zuletzt gelang ihm mit dem Crossover NANCY: A DRAGON IN HELL, in dem Nancy auf Savage Dragon trifft, ein besonderer Coup – vor allem da dieses Heft nicht bei Image, der Heimat beider Serien, sondern bei Amigo Comics erscheint.

Wir sagen Danke für diese Hommage an unsere frühen Jahre und wünschen El Torres viel Erfolg – und falls er rechtliche Probleme bekommen sollte, weisen wir schon einmal vorsorglich darauf hin: Der Verlagsname Gringo Comics ist bereits vergeben.

Gringos in der Kneipe

Die Ankerklause ist eine der tollsten Kneipen in Berlin. Sie liegt direkt am Landwehrkanal unweit vom Kottbusser Tor, dort wimmelt es von Ankern in holzigem Ambiente und außerdem gibt es die beste Jukebox der Stadt. Selbst der Klobesuch ist etwas besonderes: Über den Pissoirs kann man neben diversen anderen Aufklebern auch unseren Gringo-Aufkleber aus dem Erlangen-Stickeralbum 2010 entdecken! Er sieht zwar nach den vier Jahren, die er da klebt, etwas mitgenommen aus, ist aber doch in Würde gealtert…

Dem Hartmut seine Katse ihr Merchandising

Nicht nur George Lucas versteht was von Merchandising. Auch unser Haggi kennt sich mit der Vermarktung seines Figurenkosmos aus. Hartmut-Actionfiguren lässt er aber getrost links liegen und beschränkt sich lieber auf nützliche Sachen: Haggi hat sich mit der Firma Rannenberg & Friends zusammengetan, und diese hat soeben eine kleine, feine Kollektion von Artikeln auf den Markt gebracht, die alle das Motiv Ein Tahg im Lehben fon der Katse fom Hartmut ziert (das im Original im Carlsen-Band DER HARTMUT ERKLERT EUCH DI WELT zu bewundern ist). Von der Postkarte über Brillenputztuch, Lineal, Poster, Klebenotizzettelblock, Coffee-to-go-Becher bis hin zur Fußmatte könnt ihr euch nun mit Hartmut-seiner-Katse-Artikeln ausstatten und euch damit als echte Hartmut-Fans outen. Hartmut seine Katse Merch gibt es überall, wo man Schnickschnack und Geschenkartikel kaufen kann!

Ingos Weihnachts-Job

INGO DER INTEGRALE INGENIEUR ist bekanntlich nur im Nebenberuf Hauptdarsteller des gleichnamigen Piccolo-Hefts aus dem Hause Gringo Comics. Hauptberuflich ist er das Maskottchen der Firma Schaeffer AG, und so ziert er auch dieses Jahr mal wieder den Adventskalender des Frontplatten- und Gehäuseherstellers. Leider könnt ihr dieses Prachtstück nicht einfach so bekommen; nur die Kunden der Schaeffer AG haben den Kalender Ende November in Ihrem Briefkasten gefunden. Illustration und Gestaltung sind wie üblich von INGO-Erfinder Bela Sobottke, auch sonst bekannt für besinnliche Comics wie KREPIER ODER STIRB.

Brett 3D

Im kommenden Brett-Heft #7 wird der weltgrößte Weltraumheld einer besonderen Herausforderung gegenüberstehen: einem amtlichen Drogenrausch. Verantwortlich ist dafür unser Mann für’s Grobe, KREPIER ODER STIRB-Zeichner Bela Sobottke, der nach Heft 4 nun seinen zweiten Brett-Beitrag leistet. Damit ihr Bretts abgefahrene Optik in dieser verfahrenen Situation hautnah nachempfinden könnt, gibt es diese Szene jetzt exklusiv hier im Gringo Logbuch als 3D-Version. Aber hört mir auf mit diesem Real 3D Zeug, sowas gibt’s hier nicht, sondern das gute alte Pappbrillen-3D. Das funktioniert! In echt! Also holt die Cyan-Rot-Brille aus euren ollen 3D-Comics und hebt ab mit Brett!

Disclaimer: Drogen sind schlecht. Gringo Comics will niemanden ermuntern, diese zu konsumieren. Finger weg vom Dope, Kiddo!

Zauberhaftes Zano-Zeug

Ob Display für einen Rockabilly-Friseurladen oder Plattencover für den letzten Longplayer von Jean-Paul Porneauxs Erzfeind Citizen Noir: Christian Zanotelli alias Zano, der Zeichner von JEAN-PAUL PORNEAUX UND DER APPETIT DES LÖWEN ist ein umtriebiges Kerlchen. In einem anderen Leben gestaltet er übrigens Buchumschläge. Good breeding just shows…