Neues vom Zebra XLIII

Kein Jahresbeginn ohne ZEBRA-Newsletter. Ist es draußen grau? Versüß‘ dir den Tag mit dem neuen ZEBRA-Newsletter! Worum geht’s in Ausgabe 43?

Natürlich zuerst einmal um Produktionen des vergangenen halben Jahres, an denen ZEBRA-Mitarbeiter beteiligt waren, wie das jüngste Gringo Mag, das bekanntlich ein schickes Cover aus der Feder von Rudolph Perez ziert und einen exklusiven COMMANDER CORK Comic enthält, den vergnüglichen Comic IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT von eben jenem Rudolph Perez und das Hörspiel SINTFLUT DER SEEFAHRER von Georg K. Berres (siehe Illu oben von uns Rudolph).

Berichte aus dem Studioalltag, über Pressestimmen zu ZEBRA-Sonderbänden und über die neue Produktlinie der ZEBRA-Kekse runden das Vergnügen ab. Zu finden ist der neue Newsletter wie immer bei Splash Comics. Doch lest selbst:

ZEBRA-Newsletter #43

Kommissar Eisele Neuedition 2: SOKO 0711

Ein irrer Kobold geht in Stuttgart um! Auf der Jagd nach ihm stellt sich für Hauptkommissar Eisele und seine Kollegin Fietjen die Frage: Ist er der Täter im Mordfall „0711er“? Spannende Unterhaltung für Schwaben und Rei’g’schmeckte – ein Stuttgart-Comic von Martin Frei.

Nach der Neu-Edition von KOMMISSAR EISELE 1: KRIPO STUTTGART kommt nun die neue, größere, erweiterte und bearbeitete Ausgabe vom zweiten Band! Martin Frei hat seinen Comic nicht nur wunderschön koloriert und auf das größere Format umgearbeitet, er hat auch ein neues Cover sowie ganze drei Bonusgeschichten gezeichnet. Die Neu-Edition von Band 3 ist in Arbeit, womit dann alle 4 Alben im neuen Format vorliegen werden.

KOMMISSAR EISELE 2: SOKO 0711 ist ab sofort im Comicladen erhältlich oder direkt bei uns im Gringo Comics Shop!

Martin Frei: Kommissar Eisele 2 – SOKO 0711 
Gringo Comics / 17×24 / SC / 76 Seiten / farbig / 14,80 Euro / ISBN 978-3-946649-36-6

Hagenow im Wochenblatt

Die Kreiszeitung Wochenblatt aus Buxtehude und Stade hat mal wieder über Gringo-Zeichner Stephan Hagenow und seine neuesten Comics berichtet. Diesmal geht es um den 16. KOMMISSAR FRÖHLICH-Band BLACKOUT und um unsere Heftserie RATTENFALLE. Stephan erzählt vom Entstehungsprozess, den Charakteren, welchen Beitrag zur Entwicklung des Figuren-Ensembles seine Mutter geleistet hat, wo die Parallelen zwischen Kommissar Fröhlich und ihm selbst liegen. Auch unerfreuliches wie seinen Burnout vor ein paar Jahren spart er nicht aus. Wer in Stade und Umgebung lebt, hat die Zeitung in seinem Briefkasten gefunden, alle anderen müssen nicht verzweifeln, denn den Artikel gibt es auch online:

Comics aus Grünendeich: Kommissar Fröhlich kehrt zurück

Das war 2021

2021 stand bei Gringo Comics ganz im Zeichen von Stephan Hagenow. Von Stephan brachten wir zwei KOMMISSAR FRÖHLICH-Bände heraus, EIN ÄLTERER HERR zum Jahresanfang und BLACKOUT zum Jahresende. Das ist ja erst mal nichts ungewöhnliches für unseren Vielzeichner, aber dann starteten wir noch die Neuausgabe und Fortsetzung von Stephans Endzeit-Klassiker RATTENFALLE. Die Reihe stellt Gringos Rückkehr zum Heftformat dar. Nachdem das Format ja bereits tot gesagt war, hatten wir mit dem 2018er Heft KLEINE KRUDE ROCCO-FIBEL von Bela Sobottke einen ersten Testballon gestartet, und sehr gute Erfahrungen damit gesammelt. Nun also die volle Breitseite mit RATTENFALLE, das auf insgesamt sechs Hefte angelegt ist, wovon drei in 2021 erschienen.

Ein einziges wackeres Strichmännchen verhinderte, dass 2021 zur reinen Hagenow-Show wurde: DER HARTMUT HILFT DEM WEIHNACHTZMANN vom Haggi ist unser Festtagskracher, ebenfalls im Heftformat.

Darüberhinaus brachten wir natürlich auch weiterhin Webcomics hier im Logbuch. Holger Bommers KURT macht seit Mai eine Pause, versüsste uns aber die ersten paar Monate des Jahres mit seinem chaotischen Irrsinn. Ob er zurückkommt, weiß nur KURT… Dafür kehrte aber am ersten April COMMANDER CORK von Rudolph Perez zurück, der ja zuletzt pausiert hatte, und erfreut uns seither pünktlich an jedem ersten des Monats mit seinen skurillen Erlebnissen. Stabil erschien zudem an jedem zehnten ein neuer POL-Strip von Thomas Baehr und an jedem zwanzigsten ein neuer HARTMUT-Comic vom Haggi. HARTMUT konnte 2021 sogar seinen 100sten Blog-Comic feiern!

Auch mit unserem kostenlosen GRINGO MAG ging es 2021 weiter. GRINGO MAG 1/21 und 2/21 sind hier online und als Printausgabe im Comic Shop deines Vertrauens erhältlich.

Natürlich gab es auch wieder bemerkenswerte Aktivitäten von Gringo-Zeichnern außerhalb der heiligen Verlagshallen. Rudolph Perez und die ZEBRA-Crew brachten wie gewohnt zwei Newsletter heraus, und zudem gleich zwei Sonderbände: DRUCKWERKE SIND BEI UNS UNVERZICHTBAR und IN DER TUSCHE LIEGT DIE WAHRHEIT. Gute Nachricht für alle ZEBRA-Fans: Ausgewählte ZEBRA-Publikationen gibt es seit diesem Jahr auch bei uns im verlagseigenen Gringo Comics Shop!

Bernd Frenz‘ Fantasy-Romane DER GROLL DER ZWERGE und DIE MACHT DER ELFEN erschienen 2021 als Hörbücher! Zudem schrieb er einen extra langen Artikel über Carlos Giménez für Ausgabe 82 des Magazins phantastisch!

Der Geier brachte 2021 zwei famose Sammelbände von zuvor in seinen BG-Heften veröffentlichten Comics im Selbstverlag heraus: THE MOST DANGOROUS GAME und DER FABELHAFTE DOKTOR BRESSLAU. Zusätzlich malte er noch ein schickes Cover für den Roman WANDERERS 1 von Chuck Wending.

Unser Freund Jo Guhde brachte sein legendäres Fanzine SPRÜHENDE PHANTASIE zurück! Das neue Heft 23 gibt es auch bei uns im Shop.

Martin Frei veröffentlichte in insgesamt vier Ausgaben von ZACK seinen grandiosen neuen Western-Comic DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN, eine Fortsetzung des legendären Blueberry-Klassikers DER MANN MIT DEM SILBERSTERN. Band 2 ist bereits in Arbeit und erscheint nächstes Jahr ebenfalls in ZACK.

Bela Sobottke wurde von Hella von Sinnen und ihrer Crew zum COMICtalk eingeladen, und reiste Ende März nach Kölle um unter strengen Corona-Sicherheitsbedingungen eine Episode AUSGEFRAGT und Folge 23 vom COMICtalk aufzuzeichnen. Im September brachten Oliver Kalkofe und Peter Rütten bei ihrer Tele5-Reihe SchleFaZ einen von Belas Lieblingsfilmen, nämlich den Zeitreise-Western GET MEAN – und in der Kulisse stand Belas Comic KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO herum. Diese geniale Schleichwerbung soll uns erst mal jemand nachmachen! Im Oktober startete in der Ludwiggalerie im Schloss Oberhausen die Ausstellung UNVERÖFFENTLICHT – DIE COMICSZENE PACKT AUS und unser Bela war mit seinem Comic CAN DER NANOROBOTER vertreten. Außerdem schrieb Bela insgesamt sechs Artikel über Comics für den Tagesspiegel.

Heiliges Blech. Was sind sie fleißig, unsere Gringos! Wir werden mit unverminderter Schaffenskraft in das Jahr 2022 starten. Rutscht gut rein, passt auf euch auf und bleibt gesund!

Fröhliche Rattenfalle im Tageblatt

Unser Gringo-Zeichner Stephan Hagenow ist ein alter Bekannter im Stader Tageblatt. Die nordische Lokalzeitung hat schon öfter über Stephans Comics berichtet, schließlich kommt es nicht so häufig vor, dass ein grummeliger, übergewichtiger Kommissar grausame Verbechen im beschaulichen Stade aufklären muss. Der Lokalkolorit in Stephans KOMMISSAR FRÖHLICH-Geschichten ist ein Garant für Artikel im Stader Tageblatt, und diesmal berichtet Tageblatt-Journalistin Sabine Lohmann über RATTENFALLE und KOMMISSAR FRÖHLICH 16: BLACKOUT. Der Artikel erschien am 07. Dezember in der gedruckten Zeitung, und ging jüngst auch online, leider hinter einer Paywall versteckt… Aber grämt euch nicht, für unsere treue Leserschaft bilden wir hier exklusiv den kompletten Artikel ab. Viel Spaß beim Lesen!

Die Frau mit dem Silberstern (Kapitel 4)

Die Dezember-Ausgabe vom ZACK-Magazin ist jüngst erschienen, und darin finden wir als frühes Weihnachtsgeschenk die abschließende Folge 4 von Martin Freis Westerncomic DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN 1: LEUTNANT BLUESKULL. Martin bringt hier alle eingeführten Handlungsstränge zusammen zu einem fiebrigen Höhepunkt. Die Verbindung zwischen Bürgermeister Kensington und dem des Mordes an Kensingtons Frau verdächtigten Cheyenne Yatho wird deutlich: Kensington war seinerzeit Major bei der Armee, befehligte ein Massaker in einem Dorf der indigenen Bevölkerung und ermordete eigenhändig Yathos Frau – was diesem natürlich ein Motiv gibt. Unsere Lehrerin Kate Marsh ist jedoch noch nicht ganz von Yathos Schuld überzeugt und möchte ihm einen fairen Prozess ermöglichen, wodurch sie selber weiter in die Schusslinie gerät und als vermeintliche Komplizin diffamiert wird. Der Einzige, der noch zu ihr steht, ist Deputy Dusty, der ihr nebenbei seine Liebe gesteht. Der Lynchmob macht sich indes auf Menschenjagd…

Wie wird das Drama ausgehen? Nun, zumindest wird es nicht final sein, denn Band 2 von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN liegt schon komplett in Pencils vor. Wir hatten bereits Gelegenheit, einen Blick drauf zu werfen und können sagen, dass Martins neue Seiten grandios aussehen. Wir können uns also auf die Fortsetzung freuen! Demnächst in ZACK.

ZACK 12/2021 (#270) mit dem vierten Kapitel von DIE FRAU MIT DEM SILBERSTERN ist ab sofort im Comicladen und am Bahnhofskiosk erhältlich.

Der fabelhafte Doktor Breslau

Der Geier hat wieder zugeschlagen. Nachdem er bereits THE MOST DANGEROUS GAME aus seiner Heftserie BG – BILDERGESCHICHTEN FÜR DIE REIFE JUGEND als Sammelband herausbrachte, ist nun ein weiterer Comic für eine Zweitveröffentlichung dran: DER FABELHAFTE DOKTOR BRESLAU: DAS CALLISTO-RÄTSEL.

DER FABELHAFTE DOKTOR BRESLAU ist ein wissenschaftlicher Ermittler in den 1910er Jahren eines Alternativ-Zeitstrahls: Der Deutsche Kaiser Friedrich III. ist hier nicht bereits nach 99 Tagen im Amt an Kehlkopfkrebs gestorben, wie es in unseren Geschichtsbüchern steht, sondern konnte geheilt werden – wodurch wiederum sein Sohn Wilhelm II. (noch) nicht an die Macht gelangte und somit nicht den Ersten Weltkrieg anzetteln konnte. Hier herrscht also Frieden in den 1910er Jahren, und dazu ist noch die Technik ganz famos gediehen und die Menschheit hat bereits das All kollonisiert.

In der britischen Radium-Mine auf dem Jupitermond Callisto zerplatzen Strafarbeiter aus unerfindlichen Gründen zu blubberndem Matsch. Ratlos ruft die britische Minenleitung den Fritzen Doktor Breslau zu Hilfe, der sich sogleich an die Lösung des Rätsels macht. Und die Verschwörung ist größer, als es zunächst den Anschein hat…

Es ist ein Vergnügen, sich diese Szenerie anzuschauen. Kulissen, Kostüme, Fahrzeuge, alles wirkt vertraut und gleichzeitig ein wenig anders. Wie bei Allan Moores LIGA DER AUSSERGEWÖHNLICHEN GENTLEMEN wird der Spaß umso größer, wenn man ein wenig auf die alternative Geschichtsschreibung achtet. Aber auch ohne hier wie ein Schießhund auf Details zu achten funktioniert die Geschichte wunderbar. Geier kann ja bekanntlich viele Zeichenstile bedienen – hier arbeitet er in seinem Semifunny-Stil und das ist eine absolute Augenweide. Jeder Strich sitzt, ausgefeilt hier, dynamisch locker dort, rasant und pointiert überall. Für die Krimigeschichte ist es zudem von Vorteil, alles nochmal am Stück zu lesen, was man bereits in kleinen Häppchen in den BG-Heften genossen hat.

Kaufen könnt ihr das Buch direkt bei Geiers PayPal.Me-Account für schlappe 10,- Euro plus 1,50 Euro Porto (bzw. 2,50 Porto bei bis zu 4 Büchern gleichzeitig). Vergesst nicht, den gewünschten Titel (Geier hat ja schließlich mehrere feine Produkte im Angebot) und eure Adresse ins Kommentarfeld zu schreiben. Mehr Infos gibt’s zudem auf der BG-Facebookseite. Ran an den Speck!