Mehr Retro-Hagenow

Nachdem wir vor einigen Wochen bereits ankündigten, dass wir Stephan Hagenows Klassiker JACK BLOOD wiederveröffentlichen, können wir jetzt voller Freude einen weiteren Retro-Comic aus Stephans Feder ankündigen. RATTENFALLE! 1992 erschien bei Alpha das erste Album von Stephans legendärem Comic. Der Verlag ging kurze Zeit später bekanntermaßen pleite, und so wussten die Leser nie, wie die deftige Endzeit-Story zuende geht. Bis jetzt! Denn wir bringen nicht nur die erste Episode, sondern auch den zweiten, bisher unveröffentlichten Teil, und dann sogar noch ein komplett neu gezeichnetes drittes Kapitel! 2021 wird postapokalyptisch! Stay tuned!

Kronos Rocco im Blätterwald 2

Nachdem Anfang September Der Tagesspiegel und die Frankenpost über DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO berichteten, und jüngst das Comicfachmagazin Alfonz ein großes Portrait über Rocco-Zeichner Bela Sobottke brachte, sind nun zwei weitere Print-Produkte mit Rezensionen erschienen:

Im Filmmagazin Deadline schreibt Redakteurin Germaine Paulus: „Ja, das große ROCCO-Finale strotzt nur so vor bizarren, witzigen, brachialen und absonderlichen Szenen“, spricht außerdem von „die Rottöne gekonnt einsetzendem Panelbumms“ um schließlich unseren Rocco direkt anzusprechen: „Komm doch bitte wieder!“

Im Popkultur-Magazin Geek! diagnostiziert Thomas Dräger „derbe Sprüche und/oder Gedärme, Monsterhasen, ein meuchelndes Frettchen“ und bezeichnet KRONOS ROCCO als „wunderbar unterhaltendes Zitate-Füllhorn“.

Deadline #83 (Oktober/November 2020) und Geek! #51 (November/Dezember 2020) mit schicken KRONOS ROCCO-Rezensionen sind ab sofort am Kiosk erhältlich!

Kronos Rocco Sonderausgabe

In unserem Gringo Comics Shop ist heute ein ganz besonderes Sammlerstück online gegangen: DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO als limitierte Sonderausgabe. Neben einem anderen Cover-Motiv gibt es hier das letzte Kapitel des Comics in Pencils, also den Bleistiftvorzeichnungen (statt in der fertig getuschten und kolorierten Version) zu bestaunen.

Dieser Sonderband ist auf lediglich 5 Stück limitiert! Ein Exemplar steht bei Verleger Holger Bommer im Verlagsarchiv, eins bei Zeichner Bela Sobottke im Regal, und die restlichen 3 bieten wir nun im Shop an.

Ein einmaliges Sammlerstück und ein spannender Blick in die Arbeitsweise eines Comic-Zeichners. Zudem ist jedes der 3 Exemplare nummeriert und mit einer anderen Signatur von Bela versehen (s.u.). Nur echt mit dem Frettchen! Ihr braucht ein einmaliges Weihnachtsgeschenk für einen Comic-Fan? Oder wollt eure Bibliothek mit einem unverwechselbaren Stück Gringo-Comics-Kultur bereichern? Dann greift schnell zu:

Kronos Rocco Limitierte Sonderausgabe

Sobottke und Alfonz

In der aktuellen Ausgabe des Comic-Sekundärmagazins Alfonz findet sich die neue, mittlerweile vierte Folge der immer lesenswerten Schwerpunktberichterstattung über die deutschsprachige Comic-Szene. Die Alfonz-Redaktion wählt dabei einmal im Jahr diejenigen Comicschaffenden aus, die „mit ihrem Werk nachhaltig Eindruck bei Presse, Leserschaft und anderen Zeichnern hinterlassen haben“.

Diesmal mit dabei: Unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke. Natürlich geht es dabei vor allem um Belas neuen Comic DIE LEGENDE VON KRONOS ROCCO. „Westernelemente treffen auf Science-Fiction, schräger Humor auf Splatter“ wird da sehr treffend diagnostiziert. Autor Ralph Trommer bezeichnet den Band als „vor hintergründigem Witz sprühendes Album“ und lässt ansonsten Bela selbst auf einer kompletten, reich bebilderten Seite ausführlich zu Wort kommen.

Zum Schluss des Beitrags gibt es noch eine Liste mit weiteren wichtigen Comicschaffenden, und dort finden sich auch Martin Frei (der bereits in den Alfonz-Ausgaben 3/13 und 4/19 ausführlich gewürdigt wurde), Stephan Hagenow, Haggi, Rudolph Perez, und Jürgen „Geier“ Speh (über den schon in Ausgabe 4/18 geschrieben wurde). Die Gringo-Dichte in dieser Auflistung ist also entsprechend hoch.

Alfonz 4/2020 (Oktober-Dezember 2020) ist ab sofort im Comicladen oder am Kiosk erhältlich!

Hombre mit Frenz

Unser Gringo-Autor Bernd Frenz (KURZER PROZESS #5) hat kürzlich einen Artikel für die Zeitschrift phantastisch! über die Gesamtausgabe des Endzeit-Klassikers HOMBRE geschrieben. Seine Expertise in Sachen HOMBRE blieb auch Verleger Ansgar Lüttgenau, bei dessen All Verlag die Gesamtausgabe erscheint, nicht verborgen, und er engagierte Bernd kurzerhand für ein redaktionelles Nachwort für Band 2.

HOMBRE ist ein deftiger spanischer Endzeit-Comic aus den 80ern von Antonio Segura (Text) und José Ortiz (Zeichnungen). Band 2 versammelt diverse zwölfseitige Kurzgeschichten, die meisten davon in schwarzweiß, sowie die beiden albenlangen Geschichten Die bestmögliche Welt (ebenfalls in sw) und das erzählerische wie otpische Highlight des Bandes, Siedler der Hölle, in dem Hombre eine ebenbürtige weibliche Figur an die Seite gestellt wird. Auch die langen Geschichten sind dabei in einzelne, meist ebenfalls zwölfseitige Kapitel unterteilt, die für sich stehen können, aber doch aufeinander aufbauen. Zwölf Seiten – das reicht Segura und Ortis um mitreißende und am Ende stets pointierte Geschichten zu erzählen.

Seguras Texte sind entsprechend dem Sujet zynisch und direkt: „Tomás antwortet nicht. Ich mache mir nicht die Mühe, ihn zu beerdigen. Die Ratten können das besser…“ Die formvollendeten Formulierungen verfallen dabei immer wieder in einen klassenkämpferischen Gestus, wie sich das für gute Endzeitgeschichten gehört. Ortiz bebildert das alles mit einem Stil zwischen Skizzenhaftigkeit und Detailreichtum. Doch auch in den skizzenhaftesten Momenten gelingen ihm beeindruckende Bilder von zerfallenen Großstadtkulissen, wimmelnden Ratten, heftigem Schlachtengemenge. Ortiz, obwohl Zeit seines Lebens ein vielbeschäftigter Comicschaffender, ist hierzulande leider nicht besonders bekannt, war aber für eine bestimmte Generation von Genre-Zeichnern doch sehr prägend: Gerade erst kürzlich erzählte mir unser Gringo-Zeichner Stephan Hagenow, das die von Ortiz geschaffene Serie ZENDO, DER HAI (die in den 70ern von Bastei im Comic-Magazin Kung Fu veröffentlicht wurde) großen Einfluss auf ihn hatte.

Und nach rund 200 Seiten mit fulminanten Comics kommt dann noch das fundierte Nachwort von Bernd Frenz. Auf 14 Seiten trägt er alles Wissenswerte zu HOMBRE und seinem Zeichner José Ortiz zusammen. Da gibt es viel zu lesen, von Allgemeinem („Ein guter Illustrator ist noch lange kein guter Comiczeichner“) bis zu speziellen Einblicken in Ortiz‘ Arbeitsweise (z.B. „dass er sechs bis sieben ZENDO-Seiten an einem Tag anfertigte“).

Alles zusammen ergibt die definitive Ausgabe des postapokalyptischen Klassikers, die jedem ans Herz gelegt sei, der sich für das Genre interessiert. HOMBRE 2 ist im Comicladen oder direkt beim All Verlag erhältlich. Im nächsten Jahr erscheint dann noch Band 3 und macht die Gesamtausgabe komplett.

Verzögerte Wellenbrechaz

Ihr habt es bereits bemerkt, Sebastian Sommers nächster Comic-Klopper, WELLENBRECHAZ, hat sich verzögert. Hier das Statement dazu von unserem Sebastian höchstselbst:

Liebe Sommer-Leserschaft,

Falls ihr euch fragen solltet, „Ey, sollte da nicht im September noch was fettes vom Sommer kommen?!“ Ja, Ja, da habt ihr wohl recht! Aber da der Autor hauptberuflich in einer Branche arbeitet, die auch schon vor Corona gearscht war und jetzt durch unsere allseits beliebte Weltseuche noch mehr gearscht ist (Pflege… Hust!), und er auch noch zu allem Überfluss Anfang des Jahres selbst eine wirklich eklige Erkrankung überstehen musste, ist es zu einer bedauerlichen Verzögerung des schönen Büchleins gekommen!

Doch keine Panik! Freunde, Freibeuter und holde Maiden, den Käpt’n kriegt man nicht so leicht kaputt! Deshalb grämt euch nicht, die WELLENBRECHAZ haben die Segel gesetzt und werden definitiv bald in euren Heimathäfen des Vertrauens anlegen! Also bleibt gespannt und gesund!

Still alive and kicking,
Euer Käpt’n Sebastian „Stiefelriemen“ Sommer
(Moment habe ich da etwa gerade von mir in der dritten Person geschrieben…? Tatsächlich. Er wird langsam wunderlich!
)

Wir wünschen Sebastian weiterhin gute Genesung und freuen uns auf die WELLENBRECHAZ, die jetzt wirklich, definitiv, und hundertprozentig, bald kommen. Stay tuned!

Freibeuter-Käpt’n Sommer, damals, bei der Belagerung von Kackatukaland

Kronos Rocco im Tagesspiegel

Am 31. August machte die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel unseren KRONOS ROCCO zum Comic-Helden der Woche, und seit heute ist der Text auch online verfügbar. Der Autor des Artikels, Christian Endres, sieht Parallelen zu Lucky Luke und Métal Hurlant und diagnostiziert: „Bela Sobottke hat verstanden, was guten Pulp und gute Genrekost ausmacht: Verrückt, schräg und grell darf es werden, aber es muss von Herzen kommen und überzeugend gemacht sein. ‚Die Legende von Kronos Rocco‘ erfüllt beide Kriterien.“ Jawohl, das finden wir auch! Den ganzen Artikel findet ihr hier:

Kronos Rocco im Tagesspiegel

Comic Report über Eisele

Auf Comic Report Online, der dem Comic-Sekundärmagazin Alfonz angeschlossenen Website über Comics, ist eine Rezension zu Martin Freis neuem Band KOMMISSAR EISELE UND SEIN HENKER erschienen. Falk Straub beschreibt Martins Karriere beim VfB Stuttgart als Zeichner des Vereinsmaskottchens FRITZLE, um dann KOMMISSAR EISELEs bisherige Veröffentlichungsgeschichte bei uns und natürlich den neuen Band 4 näher zu beleuchten. „KOMMISSAR EISELE ist ein präzise beobachteter Comic, in dem sowohl kleinkarierte Schwaben als auch Neigschmeckte (also Zugezogene) ihr Fett abkriegen.“ Das ganze Interview findet ihr hier:

Der Comic Report über Kommissar Eisele

Veröffentlicht unter Presse | Verschlagwortet mit