10 Jahres-Index der Sprechblase

Der unermüdliche Archivar der Comic-Szene hat wieder zugeschlagen. Werner Berres, Zebra-Herausgeber und Gringo-Kumpan, hat zehn Jahre Sprechblase verschlagwortet und indiziert. Wir erinnern uns: 2008 übernahm Gerhard Förster die Sprechblase und „gestaltete das erfolgreiche Hethke-Verlag-Werbeblatt zu einem fundierten Sekundärmagazin um“ (aus dem Vorwort des Index-Bandes). Das macht zehn Jahre Förster-Sprechblase, wozu auch wir von Gringo Comics an dieser Stelle herzlich gratulieren wollen! Zum runden Geburtstag spendiert Werner Berres nun den Band ZEHN JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE 2008 BIS 2018 – DIE ÄRA ABENTEUER PUR.

Wie aus seinen Comic-Fachpresse-Index-Bänden gewohnt, erstellt Werner auch hier umfangreiche und detaillierte Register, nach denen sich jeder Artikel aus der Sprechblase problemlos auffinden lässt. Zuerst gibt es eine Auflistung mit allen Heften und ihren entsprechenden Inhalten, geordnet nach Erscheinungsdatum. Ergänzt wird das um eine Auflistung von Artikelreihen, Beitragsserien und Schwerpunkten in alphabetischer Reihenfolge. Es folgt ein Verfasser-Register, ein Personen-Register, ein Sach-Register, ein Comictitel-Register und ein Register über in der Sprechblase abgedruckte Comics. In letzterem findet man beispielsweise unter S den fantastischen Sigurd-Comic von Gerhard Förster und Gringo-Zeichner Martin Frei. Oder unter S im Personen-Register unsere Gringos Bela Sobottke und Jürgen „Geier“ Speh. Oder im Verfasser-Register unter F unseren Gringo-Autor Bernd Frenz. Und so weiter, und so fort. Wer hier nicht findet, was er sucht, ist selber Schuld.

Den ZEHN JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE bekommt ihr auf der Comicmesse Köln am 04. Mai (Stadthalle Köln-Mülheim, 10 bis 16 Uhr) bei Rudolph Perez am Stand der Zeichner vom Rhein und voraussichtlich auch am Stand des neuen Sprechblase-Verlags bsv. Außerdem ist das gute Stück beim Independent Comic Shop erhältlich.

Zehn Jahres-Index der Sprechblase 2008-2018 (Die Ära Abenteuer Pur)
72 Seiten / sw / DIN A4 / 8,- Euro

BG5

Der Geier hat wieder zugeschlagen und beschert uns die fünfte Ausgabe seiner One-Man-Show BILDERGESCHICHTEN FÜR DIE REIFE JUGEND. Den Anfang macht eine neue Episode vom Wundermädchen, in der der verrückte Professor alte Gottheiten beschwört aber vorerst nur unsere Heldin aktiviert. Diese sieben Seiten spielen komplett in der Nacht, der überirdische Zauber ist fantastisch gezeichnet und wunderschön blau koloriert (s.o.). Der fabelhafte Doktor Breslau fügt weitere Puzzelstücke in der Lösung des Rätsels um die Minen-Sabotage aneinander und droht schließlich erneut seines Lebens verlustig zu gehen! The Most Dangerous Game legt einen Zahn zu und wir sehen endlich die Jagdtrophäen des Gastgebers: Menschenköpfe! Einer der Köpfe ist doch tatsächlich der von Corto Maltese – solche kleinen Details sind das Sahnehäubchen auf dem schmackhaften BG-Kuchen! Die Menschenjagd kann beginnen! Es folgt die abgeschlossene Geschichte Kinderspiele, Geiers ureigene, wortlose und brutal-deprimierende Version der Peanuts. Armer Charlie Brown. Aber er wird sich rächen! Den Abschluss macht wie immer Pongo Psycho-Clown mit einem appetitlichen Einseiter über Darmspülungen und Würstchen…

Das Heft gibt’s wie immer für 5,- Euro plus 1,- Euro Porto direkt beim Geier (Angabe von Heftnummer und Adresse nicht vergessen). Mehr Infos findet ihr auf der BG-Facebookseite.

Bela & Hit-Girl im Tagesspiegel

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke war wieder fleißig und hat einen neuen Artikel für die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel geschrieben. Diesmal geht es um HIT-GIRL IN KANADA von Jeff Lemire und Eduardo Risso. Das gibt Bela ausführlich Gelegenheit, für den expressiven Schwarzweiß-Kontrast in Rissos Zeichnungen zu schwärmen und ein flammendes Plädoyer für geradlinige Geschichten mit sorgfältiger Inszenierung zu halten. Dabei zitiert er Novelle Vague-Regisseur Jean-Luc Godard, um auch die hochkulturellen Zweifler von seiner These zu überzeugen… Natürlich hat Bela dazu wieder eine schicke Hommage-Zeichnung beigesteuert, die diesmal sogar die Titelseite des Tagesspiegels zierte. Belas Beitrag erschien am 28. Februar 2019 im gedruckten Blatt und ist ab sofort auch online verfügbar:

Bela & Hit-Girl im Tagesspiegel