Das war 2019

Im Jahr 2019 sind bei uns fünf Comics erschienen. Stephan Hagenow gab Gas und zeichnete zwei neue Fälle mit seinem knurrigen Kommissar, und zwar KOMMISSAR FRÖHLICH 13: DER MONTAGSMANN und KOMMISSAR FRÖHLICH 14: SCHWARZES SCHAF. Holger Bommer veröffentlichte mit KURT 4: AHA einen neuen Sammelband mit KURT-Strips. Die weiteren Neuerscheinungen standen im Zeichen des Pinguins: Thomas Baehr legte mit POL 2: WIR SIND ALLE NICHT GLEICH nach und Geier brachte die Strip-Sammlung EISZEIT.

Außerdem erschienen 3 kostenlose GRINGO MAGs und hier im Logbuch diverse Online-Comics: Monatlich erschien ein neues Abenteuer von COMMANDER CORK, wobei es erst weitere Urlaubserlebnisse waren und Corki dann im Sommer endlich aus dem virtuellen Urlaub zurückkehrte. Ebenfalls monatlich erschien ein neuer HARTMUT-Comic vom Haggi. DER HARTMUT erlebte zuletzt Klassiker des Kinos auf seine ganz eigene Art. Und schließlich erschien wöchentlich ein KURT-Strip von Holger Bommer, der dieses Jahr besonders fleißig war: Im Mai verdoppelte er den Umfang seiner Strips, um genügend Raum für KURTs Abenteuer in Pingonesien zu haben.

Aber unsere Gringo-Zeichner sind nicht nur innerhalb der Verlagshallen fleißig. Auch da draußen in der weiten Welt veröffentlichen sie immer wieder comicrelevantes. Ein paar Beispiele: Gringo-Autor Bernd Frenz schrieb den Fantasy-Roman DIE MACHT DER ELFEN; dieser zweite Teil seiner VÖLKERKRIEGE-Trilogie erschien wie bereits das erste Buch bei Fischer Tor. Außerdem schrieb er Artikel auf Tor-Online über Pierre Christin und Nick der tapfere Raumpilot. Geier zeichnete zwei neue Ausgaben seiner tollen Heftreihe BILDERGESCHICHTEN FÜR DIE REIFE JUGEND, und zwar Heft 5 und Heft 6. Außerdem hat er mit Bernd Frenz als Texter die Serie ALPHA MODS für das Kinder-Magazin Five! gezeichnet und den Dreiseiter STAR RAIDERS RAID OF DOOM für das neue Anthologiealbum COZMIC. Bela Sobottke zeichnete für ebenjenes COZMIC einen zehnseitigen Beitrag mit dem Titel BLUTMOND 3000, einen ROCCO-Einseiter namens OLD MAN ROCCO IM ZEICHEN DES Z für U-Comix 198 und schrieb drei Comic-Artikel für den Tagesspiegel: über Hit Girl in Kanada und Zeichner Eduardo Risso, über die Lucky Luke Hommage von Mawil und über Meckis 70sten Geburtstag und Altmeister Hansi Kiefersauer. Zano zeichnete für die oben erwähnte U-Comix-Ausgabe die feine Kurzgeschichte PENG! PENG! GEHT DER WECKER! um Zorro und einen Fuchs. Rudolph Perez veröffentlichte zwei ZEBRA-Sonderbände: Das Sekundärwerk ZEHN JAHRES-INDEX DER SPRECHBLASE 2008 BIS 2018 und den Comic EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG. Wenn das nicht fleißige Zeichnerlein sind…

Wir wünschen euch einen guten Rutsch in’s neue Jahr und melden uns wieder mit vielen spannenden Comics und Projekten in 2020!

Die Tagesspiegel-Bestenliste

Wie jedes Jahr hat die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel wieder eine Jury unter der Leitung von Lars von Törne berufen, um die besten Comics des Jahres zu küren. Ergänzend wurden wie üblich auch die Tagesspiegel-Leserinnen und -Leser aufgerufen, ihre Favoriten zu benennen.

Dabei wurde wieder unser Berliner Gringo Bela Sobottke in’s Spiel gebracht. Theo Neumann, den wir noch aus der Bestenliste 2016 kennen – damals empfahl er als Fernfahrer und Spediteur seinen Lieblingscomic UTAs TRUCKSTOP – hat sein Entzücken über COZMIC und Belas BLUTMOND 3000 zum Ausdruck gebracht: „Ein wildes Gemetzel mit Nazis auf dem Mond – gerade in der heutigen Zeit ein super Statement und wieder toll zum Anschauen.“ Wir sagen Danke, Theo!

UPDATE: Kurz vor Schluss wurde noch eine weitere aus Gringo-Sicht relevante Leserstimme in die Liste aufgenommen! Wilma Haas empfiehlt den Zebra-Sonderband EVENTS – MARKANTE EREIGNISSE VOM URKNALL BIS ZUM WELTUNTERGANG von unserem Gringo-Kollegen Rudolph Perez und schreibt, dass sie „alle Beiträge in kürzester Zeit verschlungen“ habe. Die Leserin diagnostiziert „ein Feuerwerk witziger Schilderungen von Comic-Veranstaltungen in Deutschland“. Ihr Fazit: „Ich konnte nicht aufhören zu lachen. Ich bewundere den detailreichen Zeichenstil, die absurden Ideen und den wunderbaren Wortwitz.“ Dem können wir uns nur anschließen. Danke, Wilma!

Alle Leser-Empfehlungen findet ihr hier:

Die Tagesspiegel-Leservaforiten 2019

Uta Unermüdlich

Unser Zeichner Bela Sobottke wurde für den Kraftfahrer-Blog Unermüdlich der Reifenmarke Semperit / Continental interviewt. Es ging natürlich um seinen Fernfahrer-Comic UTAs TRUCKSTOP aus unserem Gringo-Programm. Bela erzählt von einem Roadtrip in einem 7,5-Tonner, warum er nicht gerne Sonntags auf die Autobahn fährt, und viel wissenswertes über die Entstehung von UTAs TRUCKSTOP. Das ganze wird in einen äußerst witzigen Begleittext eingebettet und es gibt sogar ein Gewinnspiel: Drei frisch von Bela signierte UTAs TRUCKSTOP-Bände freuen sich auf neue Besitzer (interessant für diejenigen unter euch, die sträflicherweise noch keinen UTA-Band gekauft haben). Bis zum 12. Dezember kann man teilnehmen. Und ansonsten: Reinlesen in den Unermüdlich-Blog!

Bela und UTAs TRUCKSTOP auf dem Unermüdlich-Blog

Cozmische Presseschau

Seit Erscheinen des Anthologie-Albums COZMIC bei den Kollegen vom Atlantis Verlag gab es einiges an Rezensionen. Unsere Gringo-Zeichner Bela Sobottke und Geier werden dabei überdurchschnittlich häufig genannt – zurecht, wie wir natürlich finden.

Moritz Honert hat im gedruckten Tagesspiegel zunächst eine Mini-Rezi beigesteuert (s.o.), um dann mit einer erweiterten Fassung auf tagesspiegel.de nachzulegen, in der er schreibt, dass „Sobottke sich in U-Comix-Manier an Martha Washington und Iron Sky abarbeitet.“ Dabei bebildert er seinen Text u.a. mit schicken Ausschnitten aus Belas und Geiers Beiträgen.

Christian Endres schreibt auf diezukunft.de unter dem schönen Titel „Fremde Planeten, Trump und Nostalgie“ von „einem punkigen Futurama/Martha Washington-Remix, der auf Trump und die AfD eindrischt.“, und meint natürlich ebenfalls Belas BLUTMOND 3000. Ein Besuch lohnt sich hier schon wegen den umfangreichen Beispielseiten, u.a. wieder von Geier und Bela.

Christel Scheja attestiert auf fantasyguide.de: „Bitterböse greift BLUTMOND aktuelle Entwicklungen auf und erzählt eine böse Geschichte über die neuen Bewohner des Mondes, die in einer Frachtschiffkapitänin (…) ihren Meister finden.“

Thomas Dräger beschreibt die Hauptfigur aus BLUTMOND 3000 in der aktuellen Ausgabe der Geek! (Nr. 45 / 12-2019) gar als „Mörderweib, das mit seinem Raumschiff (das direkt aus Futurama in diesen Comic geflogen sein muss) Nazis vertrimmt“ und fügt hinzu: „Mit Vogt, Frauke Berger, Bela Sobottke und Geier hat man alte Haudegen und neue Sterne der hiesigen Sprechblasenmacher als Zugpferde mit dabei.“ Das können wir nur bestätigen: Unsere Gringo-Zeichner sind Zugpferde! Ob Geier und Bela alte Haudegen oder neue Sterne sind, überlassen wir hingegen dem Urteil der Leser…

Bela & Mecki

Unser Gringo-Zeichner Bela Sobottke hat mal wieder einen Artikel für die Hauptstadtzeitung Der Tagesspiegel geschrieben. Diesmal gratuliert er dem weltberühmten Comic-Igel MECKI zum Geburtstag. Dieser ist im Oktober 70 geworden, 1949 erschien er das erste mal in der Fernseh- (bzw. damals noch Radio-) zeitung Hörzu. Bela erzählt eine schöne Anekdote aus seinem Leben, die seine Beziehung zu MECKI verdeutlicht, und schwärmt außerdem ausführlich über die aktuellen MECKI-Comics von Hansi Kiefersauer. Dafür besuchte Bela Hansi in seinen Honk Studios in Berlin Kreuzberg (Kreuzberger unter sich), und konnte ausgiebig sein meisterliches Schaffen bestaunen. Natürlich hat Bela auch wieder eine Zeichnung zum Text angefertigt – siehe oben.

Als besonderen Bonus gab es auf der gleichen Comicseite, auf der Belas MECKI-Text abgedruckt wurde, auch noch eine Kurzrezension zu COZMIC, in der dann nochmal Belas Name fiel – der doppelte Bela!

Der Mecki-Artikel erschien in der Printausgabe am 31. Oktober und ist nun auch online verfügbar. Übrigens feierte auch die Comicseite des Tagesspiegels jüngst Geburtstag: Seit 10 Jahren gibt es sie nun schon, und wir gratulieren dem verantwortlichen Redakteur Lars von Törne und seinen Autoren an dieser Stelle recht herzlich!

Bela & Mecki im Tagesspiegel

So ein Grober Unfug

Gringo-Zeichner Bela Sobottke hat am vergangenen Samstag wieder einmal mit seinen geschätzten Berliner Kollegen Michael Vogt und Bert Henning im Comicladen Gober Unfug eine Signierstunde absolviert. Bert Henning signierte die druckfrische und überarbeitete vierte Auflage von seinem Klassiker DER 50-JÄHRIGE PUNK. Bela und Micha signierten hauptsächlich das nagelneue COZMIC-Album, zu dem sie beide eine exklusive Geschichte beigesteuert hatten; Bela hatte als Zugabe zudem schicke Aufkleber zu seiner COZMIC-Geschichte BLUTMOND 3000 dabei. Aber natürlich signierte die Berliner Comic-Dreifaltigkeit auch jeden anderen Comic, der ihnen unter die Nase gehalten wurde, in Belas Fall waren das unsere Gringo Comics KLEINE KRUDE ROCCO-FIBEL, KEINER KILLT SO SCHÖN WIE ROCCO, KNOCHEN-JOCHEN und UTAs TRUCKSTOP. Da wäre er fast durcheinander gekommen…

Erstaunlicherweise spielte auch das Wetter mit und die Signierstunde konnte bei 20 Grad vor dem Laden am Biertisch stattfinden. Kreuzberger Passanten, marodierende Kleinkinder, und natürlich die Leser und Ladenbesucher fanden’s toll. Zwischendurch kam sogar der freundliche Kellner aus dem benachbarten Café vorbei und brachte den drei Signierhelden einen Gratis-Kaffee. Toll war’s!

Sobottke signiert!

Mit Vogt und Henning

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke ist mal wieder Teil einer großen Signieraktion! Die Dreifaltigkeit des Berliner Comics – Michael Vogt, Bert Henning, Bela Sobottke – signiert im Comicladen Grober Unfug in Berlin Kreuzberg ihre Comics. Micha und Bela werden vor allem das nagelneue COZMIC-Album signieren, zu dem sie die exklusiven Beiträge HEIMKEHR EINES ASTRONAUTEN (Vogt) und BLUTMOND 3000 (Sobottke) beigesteuert haben. Bert wird die vierte, erweiterte Auflage seines Comics DER 50-JÄHRIGE PUNK: NON WORKING CLASS HERO im Gepäck haben. Die drei haben in der Vergangenheit bereits mehrere, legendäre gemeinsame Signierstunden unter der Markise des Groben Unfugs absolviert. Ob die aktuelle Signierstunde auch im Freien am Biertisch vor dem Laden stattfinden wird, hängt vom Wetter und der Leidensfähigkeit der Comic-Troika ab. Egal ob drinnen oder draußen, ein Besuch der Signierstunde sei euch an dieser Stelle sehr empfohlen!

Signierstunde mit Bert Henning & Michael Vogt & Bela Sobottke 
Samstag, 12. Oktober 2019 / ab 14:00 Uhr 
Comic-Laden Grober Unfug / Zossener Str. 33 / 10961 Berlin-Kreuzberg

Cozmic

Eine Science Fiction Anthologie! Runde 100 Seiten! Überformat! Hardcover! Und gleich zwei beteiligte Gringo-Zeichner!

Seit ungefähr einem Jahr werkeln diverse kreative und engagierte Köpfe an der neuen Anthologie-Serie COZMIC, und soeben ist das erste Album erschienen! Veranwortlich in der Redaktion sind René Moreau und Michael Vogt. Ersterer bringt sonst EXODUS heraus, das stets reich illustrierte Magazin für fantastische Kurzgeschichten und träumte schon lange davon, etwas vergleichbares für Comics auf die Beine zu stellen. Da kam ihm Michael Vogt gerade recht, der in der Comicszene seit Jahren aktiv ist und zur Zeit vor allem für seinen MARK BRANDIS-Zyklus (erschienen bei Panini) bekannt ist. Beide ergänzen sich perfekt und fungieren als Dreamteam hinter den Kulissen. Ergänzt und komplettiert werden sie von Verleger Guido Latz und seinem Atlantis Verlag.

Micha Vogt liefert neben Redaktion und Grafik auch gleich einen Comic aus dem Mark Brandis-Universum für COZMIC: HEIMKEHR EINES ASTRONAUTEN sorgt für einen stilvollen, 17-seitigen Start des Albums. Ein weiteres Highlight ist die auf den Punkt konstruierte Climatic Fiction Kurzgeschichte POLYP von Frauke Berger (bekannt von ihrem Zweiteiler GRÜN bei Splitter). Und dann gibt es da noch die Beiträge von unseren Gringo-Zeichnern Geier und Bela Sobottke! Geier liefert mit STAR RAIDERS RAID OF DOOM (siehe Illu oben) auf drei Seiten eine köstlich-rasante Story mit Meta- und Meta-Meta-Ebene. Da stecken so viele Twists drin, das hätte anderswo für 20 Seiten gereicht und ist natürlich wie immer grandios gezeichnet. Bela hingegen packt seinen ganzen Zorn über die rechten Umtriebe in unserer Republik (und der ganzen Welt) in seinen Zehnseiter BLUTMOND 3000 (SAM J. WARKOWSKI VS ALTE, WEISSE MÄNNER) (siehe Illu unten). Noch nie gab es bei ihm so viele Doppelsplash-Panels, und natürlich endet das ganze in einem heftigen Blutbad. Das kommt pulpig, zitatenreich und bildgewaltig!

COZMIC 1 ist ab sofort für 19,90 Euro im Comicladen oder direkt beim Atlantis Verlag erhältlich, und alle Fans von Genre-Comics sollten unbedingt zugreifen!

Bela Sobottke, Geier, u.a.: Cozmic #1
Atlantis / HC Album / 96 Seiten / farbig / 19,90 Euro / ISBN 978-3-86402-666-9

U-Comix 198

50 Jahre U-Comix! 100 Jahre Zorro! Eine Party dieser Größe lässt sich die U-Comix-Crew natürlich nicht entgehen. Es ist zwar schon ein Jahr her, seit die letzte Ausgabe erschienen ist, aber dafür ist U-Comix 198 ganz besonders umfangreich und vielfältig geworden: Da springen einem Bert Hennings 50-jähriger Punk und Klaus Cornfields Kranke Comics in 3D ins Gesicht, und liebgewonnene Serien wie Michael Vogts und Olaf Brills Ein seltsamer Tag stehen unter Zorros Einfluss, genauer Im Zeichen des Zorroboters.

Auch zwei Gringo-Recken haben ihren Beitrag geleistet! Zano, bekannt von seinem großartigen JEAN-PAUL PORNEAUX, lässt Zorro und Namensvetter Fuchs durch die absurde Geschichte PENG! PENG! GEHT DER WECKER! stolpern. Und Bela Sobottke schickt wieder mal seinen Rocco in einem pointierten Einseiter ins Rennen. Diesmal jedoch ist Rocco ein alter Knacker: OLD MAN ROCCO IM ZEICHEN DES Z!

126 geballte Seiten für 12 Euro, erhältlich im Comicladen und am Bahnhofskiosk. Soviel feierlaunigen Irrsinn sollte man sich nicht entgehen lassen! Wir gratulieren U-Comix zu 50 subversiven Jahren!

Bela und die Schlaucharme

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke hat wieder für die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel in die Tastatur gehauen. Diesmal schrieb er über die Lucky Luke-Hommage LUCKY LUKE SATTELT UM von Mawil. Wir erinnern uns: Bela hatte bereits 2016 einen Artikel über den siebzigsten Geburtstag von Lucky Luke für den Tagesspiegel geschrieben, und so fragte ihn Tagesspiegel-Redakteur Lars von Törne, ob er auch über diesen neuen Band einen Text beisteuern möchte. Da sagte unser Rocco-Zeichner, Western-Spezialist und lebenslanger Lucky Luke-Fan natürlich nicht nein.

Ausführlich und augenzwinkernd werden Mawils Marktwert, Drahtesel, Schlaucharme und schräge Panels beleuchtet. Wer übrigens Belas sonst übliche Hommage-Zeichnung zum Text vermisst, der sei beruhigt. Nächstes Mal ist sie wieder dabei. Diesmal erschien ihm eine Hommage auf die Hommage jedoch irgendwie doppelt-gemoppelt.

Belas Text Lucky Mawil erschien am 25. April im gedruckten Tagesspiegel und ist ab sofort auch online verfügbar:

Bela über LUCKY LUKE SATTELT UM im Tagesspiegel

Bela & Hit-Girl im Tagesspiegel

Unser Gringo-Genosse Bela Sobottke war wieder fleißig und hat einen neuen Artikel für die Berliner Zeitung Der Tagesspiegel geschrieben. Diesmal geht es um HIT-GIRL IN KANADA von Jeff Lemire und Eduardo Risso. Das gibt Bela ausführlich Gelegenheit, für den expressiven Schwarzweiß-Kontrast in Rissos Zeichnungen zu schwärmen und ein flammendes Plädoyer für geradlinige Geschichten mit sorgfältiger Inszenierung zu halten. Dabei zitiert er Novelle Vague-Regisseur Jean-Luc Godard, um auch die hochkulturellen Zweifler von seiner These zu überzeugen… Natürlich hat Bela dazu wieder eine schicke Hommage-Zeichnung beigesteuert, die diesmal sogar die Titelseite des Tagesspiegels zierte. Belas Beitrag erschien am 28. Februar 2019 im gedruckten Blatt und ist ab sofort auch online verfügbar:

Bela & Hit-Girl im Tagesspiegel